COVID-19 - BioNTech, Curevac, AstraZeneca: Impfungen nehmen im zweiten Quartal Fahrt auf - Commerzbank

Bild und Copyright: CureVac.

Bild und Copyright: CureVac.

08.04.2021 09:08 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Laut der Webseite des Bundesgesundheitsministerium sollen im zweiten Quartal 69,1 Mio. Impfdosen an Deutschland ausgeliefert werden. Von AstraZeneca könnten 3 Mio. zusätzliche Dosen kommen und von Curevac weitere 1,4 Mio. – sofern der Impfstoff eine Zulassung von der EMA erhält. Unter diesen Voraussetzungen könnten bis Ende des zweiten Quartals 60 Mio. Personen einmal geimpft werden und 25 Mio. den vollen Impfschutz erhalten. Eine Herdenimmunität wird dann wohl noch nicht erreicht sein. Aber wie die Erfahrung z.B. in Israel oder Großbritannien zeigt, sinken mit etwas Verzögerung die Neuinfektionen je mehr Personen eine Impfung erhalten haben.

Anleihen


Deutschland: Auftragseingänge Industrie (Feb), 8 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr

Die Kurse am deutschen Rentenmarkt entwickelten sich am Vormittag freundlich, später setzten Gewinnmitnahmen ein. Starke Konjunkturdaten aus der Eurozone verliehen dem Euro am Mittwoch neuen Auftrieb. Die europäische Gemeinschaftswährung konnte an die Kursgewinne der vergangenen Handelstage anknüpfen und erreichte ein Zweiwochenhoch von über 1,19 US-Dollar je Euro. Hierzu trug die deutlich über Erwartung aufgehellte Unternehmensstimmung im Euroraum bei. Die Stimmung unter den Einkaufsmanagern der Dienstleistungsbranche stieg im März gegenüber dem Vormonat von 45,7 auf 49,6 Punkte und die der Industrie von 48,8 auf 53,2 Punkte. Zusätzlich dürften die fallenden US-Renditen den Euro stärken: Innerhalb einer Woche ging die Rendite zehnjähriger US-Treasuries um ca. 12 Basispunkte auf 1,65% zurück. Der Euro profitierte auch von der jüngst gesunkenen Risikoaversion an den Kapitalmärkten. Das Handelsbilanzdefizit der USA vergrößert sich immer mehr. Im Februar stieg es auf einen Rekordstand von 71,3 Mrd. US-Dollar. Selbst die protektionistische Handelspolitik des ehemaligen US-Präsidenten Trump konnte an dieser Entwicklung offenbar nichts ausrichten. Lag zu Trumps Amtseinführung im Januar 2017 das Defizit noch bei rund 43 Mrd. US-Dollar, konnte es nur einmal zwischenzeitlich auf 38 Mrd. US-Dollar im Februar 2020 zurückgeführt werden. Seitdem stieg es aber wieder kontinuierlich an und erreichte nun diesen neuen negativen Rekord. Ein Grund ist unter anderem auch die Coronakrise, die wichtige Exportmärkte der USA belastete, so dass diese weniger US-Produkte kauften. Aus dem veröffentlichten Protokoll der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed geht hervor, dass die Fed-Mitglieder nicht an ein baldiges Herunterfahren der Anleihekäufe denken (Tapering).

Aktien


Heute keine relevanten Unternehmenstermine

Nach der Rekordjagd haben die meisten europäischen Aktienmärkte am gestrigen Handelstag erst einmal eine Verschnaufpause eingelegt. Die Schwankungsintensität war oftmals recht gering. Das galt auch für den Dax, der recht impulslos um die Marke von 15.200 Punkten pendelte und am Ende um 0,2% niedriger notierte. Nach den starken Zuwächsen im ersten Quartal 2021 ist das aber auch nicht weiter verwunderlich. Getrieben werden die Märkte weiterhin von einem starken Konjunkturoptimismus, von der Erwartung einer anhaltend expansiven Geldpolitik in weiten Teilen der Welt, von raschen Fortschritten beim Impfen vor allem in den USA sowie nicht zuletzt von der Erwartung einer sehr guten kommenden Berichtssaison. Vor diesem recht optimistischen Hintergrund dürfte der Dax auf Jahressicht trotz erhöhter Bewertungen noch (etwas) Potenzial für weitere Kursgewinne haben, sofern die Zinsen und die Inflation nicht zu stark steigen. Tagesgewinner im deutschen Leitindex war gestern die Aktie von Deutsche Wohnen, die um 1,8% zulegte. Tagesverlierer im Dax war die Notierung von Volkswagen mit einem Abschlag von 2,5%; sie ist allerdings mit einem Plus seit Jahresbeginn von fast 58% die mit großem Abstand ertragsreichste Aktie. In der zweiten Reihe kletterte die Aktie von Beiersdorf um 2,6% (Gründe: gute Umsatzzahlen für Q1 und Bekräftigung der Prognose für 2021). Auf europäischer Sektorenebene setzten sich Immobilienwerte (+0,8%) an die Performancespitze, wohingegen Aktien aus dem Bereich Pharma als Tagesverlierer im Schnitt 0,9% einbüßten. Die US-Börsen tendierten wenig verändert. Auf Sektorenebene waren vor allem Werte aus dem Bereich Kommunikationsdienstleistungen gefragt (+0,7%). Rohstoffaktien verloren im Schnitt 1,8%. Die Börsen in Asien tendierten uneinheitlich. Die Börse in Japan litt unter möglichen Verschärfungen der Maßnahmen in Tokio infolge höherer Corona-Fallzahlen.
Daten zum Wertpapier: CureVac
Zum Aktien-Snapshot - CureVac: hier klicken!
Ticker-Symbol: CVAC
WKN: A2P71U
ISIN: NL0015436031


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Lesen Sie mehr zum Thema CureVac im Bericht vom 08.04.2021

Am Morgen: Beiersdorf, Shop Apotheke, Samsung und Konjunkturdaten im Fokus - Nord LB Kolumne

Nach einer Schätzung des Ifo-Instituts ist die Zahl der Kurzarbeiter im März trotz des anhaltenden Lockdowns auf 2,7 (Feb.: 2,9) Mio. Arbeitnehmer gesunken. Das entspricht 8,0% (8,7%) der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Der Rückgang der Kurzarbeit fand in fast allen Wirtschaftszweigen statt, insbesondere in der Industrie, hieß es. Die öffentlichen Haushalte in Deutschland wiesen 2020 das höchste Finanzierungsdefizit seit der Wiedervereinigung auf. Das Defizit von Bund, Ländern, Kommunen und Sozialversicherung summierte sich auf 189,2 (2019: +45,2) Mrd. EUR. Dabei wuchsen die Ausgaben um 12,1% auf 1.678,6 Mrd. EUR, was hauptsächlich auf höhere Zuweisungen und Zuschüsse infolge der Corona-Pandemie zurückzuführen war. Gleichzeitig sanken die Einnahmen um 3,5% auf 1.489,4 Mrd. EUR. Die deutschen Dienstleister sind im März auch nach endgültigen Zahlen erstmals seit einem halben Jahr wieder deutlich gewachsen. Der IHS Markit-Einkaufsmanagerindex kletterte ... diese News weiterlesen!

4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - CureVac

19.11.2021 - Curevac: Eine klare Enttäuschung
19.11.2021 - CureVac: Fehlschlag mit COVID-19 Impfstoff CVnCoV birgt weitere bilanzielle Risiken
18.11.2021 - CureVac misst sich mit BioNTechs Comirnaty - Daten für COVID-19 Impfstoffkandidaten CV2CoV vorgelegt
10.11.2021 - CureVac: Neue Daten für Onkologie-Flaggschiff CV8102
28.10.2021 - Curevac: Vor den Quartalszahlen
23.10.2021 - Aktien: BioNTech, Curevac, GFT Technologies, Nel ASA, Valneva und der DAX - die 4investors Top-News
22.10.2021 - Curevac: Ein klares Räuspern
18.10.2021 - Curevac: dievini erklärt sich
17.10.2021 - CureVac Aktie unter Druck: Steigt jetzt auch noch Hopps dievini Holding - zum Teil - aus?
15.10.2021 - Aktien: CureVac, K+S, Mutares, Nordex, Pacifico Renewables und Inflation - die 4investors Top-News
14.10.2021 - CureVac Aktie: Immer noch gewagt hohe Kurse!
12.10.2021 - CureVac „beerdigt“ COVID-19 Impfstoff-Projekt CVnCoV - EU-Vertrag geplatzt
05.10.2021 - CureVac Aktie: Das Bild sieht alles andere als gut aus
23.09.2021 - CureVac: Zukunft des COVID-19 Impfstoffs CVnCoV bleibt höchst unsicher
23.09.2021 - CureVac Aktie stabilisiert sich - aber reicht das für die Wende? Risiken bleiben hoch!
20.09.2021 - Aktien: BioNTech, CureVac, Pfizer und q.beyond - das 4investors-Weekend
18.09.2021 - CureVac Aktie unter Druck: Und jetzt auch das noch…
18.09.2021 - Aktien: CLIQ Digital, CureVac, Nel ASA, Valneva und der Dollar - die 4investors Top-News
17.09.2021 - CureVac Aktie: Ein Damoklesschwert über dem Impfstoff-Titel
15.09.2021 - CureVac Aktie: Schlechte News und dann auch noch Verkaufssignale

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.