4investors | Nachrichten und Analysen | Börse München

Inflations- und Zinsängste auf der einen Seite, Konjunkturhoffnungen auf der anderen - Börse München

Robert Ertl, Chef der Börse München, zum Aktienmarkt: „Sollte sich die EZB klar hinsichtlich des Anstiegs der Kapitalmarktzinsen positionieren, könnte dies den Aktienmärkten Auftrieb verleihen.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

Robert Ertl, Chef der Börse München, zum Aktienmarkt: „Sollte sich die EZB klar hinsichtlich des Anstiegs der Kapitalmarktzinsen positionieren, könnte dies den Aktienmärkten Auftrieb verleihen.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

08.03.2021 10:05 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Überwiegend schwächer, aber Börsenschwergewichte gefragt: Die deutschen Aktienbörsen haben sich in der vergangenen Woche uneinheitlich präsentiert. Zu Wochenbeginn hatten Hoffnungen auf Fortschritte im Kampf gegen Corona und nachlassende Inflationssorgen die Kurse auf breiter Front nach oben getrieben. Im weiteren Wochenverlauf belasteten dann aber erneut steigende Anleiherenditen sowie einige schwach ausgefallene Konjunkturdaten die Stimmung an den Märkten, Gewinnmitnahmen bei zuletzt gut gelaufenen Werten waren eine Folge. Dabei litten wie schon zuletzt besonders Titel, die zu den Gewinnern der Corona-Krise zählen, sowie Technologiewerte, die in den vergangenen Monaten überdurchschnittlich stark gestiegen waren. Etliche Börsenschwergewichte und Vertreter der von einigen Marktteilnehmern so bezeichneten „Old Economy“ zeigten sich in der vergangenen Woche dagegen deutlich stabiler. Am Freitag ging es trotz eines überraschend positiv ausgefallenen US-Arbeitsmarktberichts spürbar abwärts, was Beobachter vor allem auf Inflationsängste zurückführten.

Trotz des schwachen Wochenausklangs verbesserte sich der Deutsche Aktienindex (Dax) im Wochenvergleich um 1,0 Prozent auf 13.920,69 Punkte, am vergangenen Mittwoch erreichte der Index bei 14.197 Zählern sogar ein neues Rekordhoch. Auf Wochensicht legte die überwiegende Mehrheit der Indexwerte zu, an der Spitze der Gewinnerliste standen aber mit weitem Abstand die Titel von Volkswagen mit einem Wochenplus von gut 12 Prozent. Die Anleger honorierten eine positive Analystenstudie sowie die Pläne des Autobauers in Bezug auf die Elektromobilität, der Kurs stieg auf den höchsten Stand seit dem Jahr 2015. Dagegen sackten die Anteilsscheine des Indexwerts Infineon um über 11 Prozent ab, hier machte sich die allgemeine Stimmung in Bezug auf Technologiewerte bemerkbar. Der MDax verlor im Wochenvergleich 1,8 Prozent auf 30.716,51 Zähler. Der TecDax fiel um 3,8 Prozent auf 3.220,26 Punkte. Beim m:access All-Share ging es um 3,6 Prozent nach unten auf 2.994,32 Zähler.

Die Kurse deutscher Anleihen haben in der vergangenen Woche zugelegt. Einerseits ließ die eingetrübte Stimmung an den Aktienbörsen die Anleger zu den Bundestiteln greifen. Andererseits stützten Marktbeobachtern zufolge deutliche Worte von Vertretern der Europäischen Zentralbank, mit denen diese sich dem Anstieg der Kapitalmarktzinsen entgegenstellten, die deutschen Anleihen. Der Renditeanstieg bei US-Anleihen zog deren deutsche Pendants in der vergangenen Woche nicht mit. Im Wochenvergleich ging die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Bundesanleihe von -0,25 auf -0,31 Prozent zurück. Die Umlaufrendite sank von -0,32 auf -0,35 Prozent.

Die US-Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche überwiegend Gewinne verzeichnet, die Technologiewerte standen allerdings erneut unter Abgabedruck. Der unerwartet starke Arbeitsmarktbericht zu Ende der Handelswoche sorgte anders als hierzulande für erheblichen Auftrieb. Der Dow-Jones-Index stieg im Wochenvergleich um 1,8 Prozent auf 31.496,30 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index verbesserte sich um 0,8 Prozent auf 3.841,94 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-100 gab dagegen um 1,9 Prozent nach auf 12.668,51 Punkte.

Ausblick

Die Hauptthemen an den deutschen Aktienbörsen in dieser Woche sind mutmaßlich die gleichen wie in der vergangenen: Inflations- und Zinsängste auf der einen Seite, Konjunkturhoffnungen auf der anderen, und auch Corona könnte eine Rolle spielen, eventuell aber eine geringere als zuletzt, da zumindest erwartbar keine großen Neuigkeiten anstehen. Anders dürfte es hinsichtlich der Befürchtungen zu Inflation und Zinsen aussehen: Hier dürften die Anleger zum einen gespannt auf die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag blicken. Sollte sich die EZB dabei klar hinsichtlich des Anstiegs der Kapitalmarktzinsen positionieren, könnte dies den Aktienmärkten Auftrieb verleihen. Vorsichtige Äußerungen in diesem Punkt, wie in der vergangenen Woche von Jerome Powell, dem Chef der US-Notenbank, zu hören, könnten sich dagegen negativ auf die Börsen auswirken. Daneben könnten in Zusammenhang mit diesem Thema auch die anstehenden Inflationszahlen und das Billionen-Dollar-schwere Konjunkturpaket der US-Regierung einen Einfluss auf die Stimmung haben.

In Bezug auf die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung richtet sich der Blick auf die anstehenden Konjunkturdaten, wobei in den kommenden Tagen hochkarätige Veröffentlichungen Mangelware sind. Zu den potenziell marktbewegenden Daten zählen die Industrieproduktion in der Eurozone und Deutschland, das Bruttoinlandsprodukt der Eurozone und das Verbrauchervertrauen in den USA.

Beim Blick auf Einzelwerte könnte die sich dem Ende zuneigende Berichtssaison für Impulse sorgen. Aus dem Dax legen dabei noch Adidas, Continental und Deutsche Post Ergebnisse vor, aus der zweiten Börsenreihe unter anderem K+S und RTL.

Ausgewählte wichtige Termine der Woche

Montag. 08.03.: Industrieproduktion in Deutschland
Dienstag, 09.03.: Handelsbilanz Deutschlands; Bruttoinlandsprodukt der Eurozone; Bruttoinlandsprodukt Japans
Mittwoch, 10.03.: Verbraucherpreise in den USA; Ergebnis der Ratssitzung der Bank of Canada; Verbraucherpreise in China
Donnerstag, 11.03.: Ergebnis der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank
Freitag, 12.03.: Verbraucherpreise in Deutschland; Industrieproduktion in der Eurozone; Verbrauchervertrauen der Universität Michigan (USA); Erzeugerpreise in den USA

Autor: Dr. Robert Ertl, Vorstand der Bayerischen Börse AG

Daten zum Wertpapier: Börse München

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bayerischen Börse AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Börse München

07.05.2021 - Heiße Aktien - Börse München
03.05.2021 - „Sell in May and go away“: Schlecht bedient, wer 2020 dieser Empfehlung folgte - Börse München
02.05.2021 - Die größten Chancen - Börse München
12.04.2021 - Anleger erwarten Fortsetzung der Rallye an den deutschen Aktienbörsen - Börse München
11.04.2021 - Panzerlurch auf Abwegen - Börse München
29.03.2021 - US-Börse und der wieder freie Suez-Kanal bringen gute Laune - Börse München
29.03.2021 - Gamestop schlägt Tesla
27.03.2021 - Zahltag - Börse München
15.03.2021 - DAX-Rekorde, handfeste Argumente für Aktien und Konsolidierungs-Warnungen - Börse München
14.03.2021 - Immer gewinnen - Börse München
05.03.2021 - Börsenboom: Wer Grips hat, greift zu - Börse München
01.03.2021 - Schwankungsanfälligkeit der Börsen dürfte anhalten - Börse München
22.02.2021 - Inflationssorgen unterbrechen Aufwärtsbewegung - Börse München
08.02.2021 - DAX: Kommen neue Rekordhochs? - Börse München
05.02.2021 - Nur das Beste - Börse München
02.02.2021 - Evotec, Varta, Gamestop & Co.: Cool bleiben, wenn die Hotspots überkochen - Börse München
25.01.2021 - Aktien: Zwischen Corona-Angst und Konjunkturoptimismus - Börse München
22.01.2021 - Dividenden ziehen immer - Börse München Kolumne
18.01.2021 - Impulse von Seiten der Wirtschaftsdaten und Unternehmens-Bilanzen - Börse München Kolumne
04.01.2021 - Aktienmärkte: Trotz der Rekorde herrscht Zurückhaltung - Börse München Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

08.05.2021 - DGAP-Adhoc: Nanogate SE: Veräußerung des Kerngeschäfts (übertragende Sanierung) an die ...
08.05.2021 - DGAP-News: Nanogate SE: Techniplas-Gruppe übernimmt Kerngeschäft im Rahmen des ...
08.05.2021 - DGAP-Adhoc: TRATON SE: Höhe der Barabfindung für verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out auf EUR ...
08.05.2021 - DGAP-Adhoc: MAN SE: Höhe der Barabfindung für verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out auf EUR 70,68 ...
08.05.2021 - DGAP-Adhoc: Scherzer & Co. AG: Hoher potentieller Ergebnisbeitrag aus Squeeze-out bei der MAN ...
07.05.2021 - EQS-Adhoc: Die ASMALLWORLD AG erzielt ...
07.05.2021 - EQS-Adhoc: Datacolor im ersten Halbjahr ...
07.05.2021 - DGAP-News: STRATEC MIT WEITER BESCHLEUNIGTEM UMSATZ- UND ERGEBNISWACHSTUM IM ERSTEN QUARTAL ...
07.05.2021 - DGAP-News: Siltronic verzeichnet sehr gutes erstes Quartal 2021 und geht von einem positiven ...
07.05.2021 - EQS-Adhoc: HBM Healthcare Investments erzielt im Geschäftsjahr 2020/2021 einen Jahresgewinn von ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.