USA: ISM PMI Manufacturing – bitte anschnallen, wir sind im Steigflug! - Nord LB

Bild und Copyright: Bart Sadowski / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Bart Sadowski / shutterstock.com.

01.03.2021 17:26 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

In den USA sind heute aktuelle Zahlen zur Entwicklung des ISM PMI Manufacturing gemeldet worden. Dieser wichtige Stimmungsindikator konnte am aktuellen Rand überraschenderweise recht klar steigen und damit sogar knapp über die Marke von 60 Punkten springen. Genauer gesagt wurde für den Berichtsmonat Februar ein Wert von 60,8 Zählern veröffentlicht. Folglich wird von diesem Einkaufsmanagerindex auch weiterhin ein sehr kräftiges Anziehen der ökonomischen Aktivität in der US-Industrie signalisiert; die Dynamik der Aufwärtsbewegung hat sich zuletzt sogar noch erhöht. Damit scheinen die Belastungen durch die Coronavirus-Krise bei den Industrieunternehmen in den Vereinigten Staaten immer stärker in den Hintergrund zu treten.

Der Blick auf die Details der soeben gemeldeten Zahlen zeigt zunächst einen Anstieg der wichtigen Produktionskomponente. Diese notiert nun bei starken 63,2 Punkten und signalisiert damit, dass der in der US-Industrie tastsächlich realisierte Output im Februar signifikant zulegen konnte. Dies ist ohne jeden Zweifel eine positive Nachricht. Belastungen durch die Kältewelle zeigen sich hier also interessanterweise nicht.

Die leicht in die Zukunft blickende Auftragskomponente zog am aktuellen Rand auf ebenfalls sehr erfreuliche 64,8 Zähler an. Die befragten Firmen können somit in sich sehr schnell füllende Order-Bücher blicken. Dies ist ebenfalls erfreulich.

Die Preiskomponente legte im Februar auf beachtliche 86,0 Punkte zu und deutet damit stark steigende Einkaufspreise bei den Industrieunternehmen in den USA an. Im Normalfall wäre dies wohl allenfalls ein dezenter Warnhinweis an die Märkte, dass das Thema Inflation nicht völlig aus dem Blick verloren werden sollte. Angesichts der momentanen Stimmung bei den Rentenhändlern, die beginnen, sich zunehmend größere Sorgen bezüglich möglicher Inflationsgefahren in den Vereinigten Staaten zu machen, mag die Marktrelevanz der Prices-Paid-Zeitreihe des ISM PMI Manufacturing momentan aber vielleicht doch höher sein. In jedem Fall trägt die aktuelle Entwicklung zur Nervosität an den Finanzmärkten bei.

Die Arbeitsmarktkomponente konnte im Berichtsmonat Februar immerhin auf 54,4 Punkte zulegen. Ganz offenkundig suchen die befragten Firmen zunehmend neues Personal. Dies ist natürlich eine gute Nachricht für den US-Arbeitsmarkt.

Die verbalen Rückmeldungen der Einkaufsmanager in der US-Industrie deuten zumindest in manchen Branchen bereits auf eine Knappheit an qualifiziertem Personal hin. Zudem wird generell ein Mangel an Vorprodukten diagnostiziert, was offenbar in vielen Bereichen zu klar steigenden Preisen führt. Diese Anmerkungen sind natürlich keinesfalls geeignet, um die Inflationssorgen am US-Rentenmarkt zu dämpfen.

Fazit: Der ISM PMI Manufacturing deutet ein signifikantes Anziehen der ökonomischen Aktivität in der US-Industrie an. Zudem konnte die Preiskomponente weiter zulegen. Diese Nachrichten sind offenkundig nicht geeignet, die Inflationssorgen am US-Rentenmarkt zu dämpfen. Immerhin sind die Renditen von Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren nach der Meldung der Zahlen nicht deutlich angezogen, was ein Hinweis darauf sein kann, dass das Fixed-Income-Segment schon eine Menge an Ungemach an der makroökonomischen Preisfront einpreist.

Daten zum Wertpapier: Dow Jones Industrial - Aktienindex
Zum Aktien-Snapshot - Dow Jones Industrial - Aktienindex: hier klicken!
Ticker-Symbol: DJI
WKN: 969420
ISIN: US2605661048

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Dow Jones Industrial - Aktienindex

16.09.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Von Mangelwirtschaft und Konsumfreude - Nord LB
03.09.2021 - US-Arbeitsmarktbericht: Mehr Fragen als Antworten - Nord LB
01.09.2021 - USA: ISM PMI Manufacturing – Hallo Mangelwirtschaft! - Nord LB
07.08.2021 - Gut ist nicht gut genug - Weberbank
31.07.2021 - An den Märkten geht es weiter aufwärts, doch künftig etwas holpriger - JP Morgan AM
06.07.2021 - USA: ISM Services PMI – schwächer, aber eben doch nicht schwach! - Nord LB
02.07.2021 - US-Arbeitsmarktdaten im Juni: Starker Antritt, jedoch noch immer keine ausreichenden Fortschritte - DWS
01.07.2021 - In den USA fehlen noch Millionen Jobs - Commerzbank
15.06.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Revisionen prägen wieder einmal das Bild - Nord LB
08.06.2021 - Der Beschäftigungsaufbau in den USA bleibt hinter den Erwartungen zurück - Commerzbank
04.06.2021 - US-Arbeitsmarkt: Der Personalmangel scheint die Erholung zu dämpfen - Nord LB
14.05.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Nach dem „revidierten“ Konsumrausch im März - Nord LB
09.05.2021 - Sell in May? - Speedy Joe und sleepy EU - Weberbank
07.05.2021 - USA: Grosse Enttäuschung am US-Arbeitsmarkt - VP Bank
30.04.2021 - USA: Bruttoinlandsprodukt in den USA schon nahe am Vor-Corona-Niveau - Commerzbank
12.04.2021 - Bidens große Pläne mit Amerika - DWS
01.04.2021 - Der grosse Umbau der US-Wirtschaft - VP Bank
24.03.2021 - Kehren Inflation und Zinsen zurück? - BÖAG Kolumne
16.03.2021 - Aktien: Der nächste Marktzyklus - AXA IM
05.03.2021 - US-Arbeitsmarkt schickt Rendite 10J UST über 1,60% – Euro bis unter 1,19 USD! - Nord LB

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.