China: Stimmung der Unternehmen (wohl nur) durch Neujahrsfest belastet! - Nord LB


01.03.2021 10:34 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Während Amerika und Europa weiterhin unter den Folgen der Ausbreitung der Pandemie leiden, lässt ein Blick auf die über das Wochenende vorgelegten Stimmungsumfragen aus China für den Berichtsmonat Februar erkennen, wie China als „Vorreiter“ (keinesfalls als „Vorbild“) der Entwicklungen die medizinische und damit konjunkturelle Krise größtenteils hinter sich gelassen hat.

Das bisher recht positive wirtschaftliche Bild Chinas hat dennoch mit der neuesten Reihe an Stimmungsumfragen einen leichten Dämpfer erhalten: Die Werte der Unternehmensumfragen notieren zwar weiter über der Expansionsschwelle von 50 Punkten – seit mittlerweile nun elf Monaten – doch wird die Drosselung des Tempos immer markanter. In den letzten drei Monaten ist der Optimismus im Reich der Mitte demnach sukzessive zurückgegangen.

In Details gab der offizielle CFLP Einkaufsmanagerindex der China Federation of Logistics and Purchasing für den verarbeitenden Sektor von 51,3 Punkte auf 50,6 Punkte nach. Das ist der tiefste Stand seit Mai. Der etwas exportlastigere Caixin PMI präsentierte ähnliche Tendenzen. Rückläufigere Ergebnisse waren auch vom CFLP PMI Non-Manufacturing zu verzeichnen: Der Index, der Dienstleistungen und den Bau berücksichtigt, fiel von 52,4 Punkte auf 51,4 Punkte, nachdem er bereits im Vormonat deutlich zurückging. Insgesamt lagen die Zahlen unter den Markterwartungen.

Sicherlich spielen die aufgrund der Ängste vor einer erneuten Ausbreitung von Covid-19 erlassenen Reisebeschränkungen zum Neujahrsfest (ab 12. Februar) eine wichtige Rolle für die Rückgänge. Die Restriktionen belasteten die Dienstleistungen. Offenbar trugen die bei den Fabriken verbliebenden Arbeiter etwas zur Stabilisierung der Produktion bei. Auffallend sind das Abtauchen der CFLP Exportkomponente auf 48,8 von 50,2 Punkte und der Baukomponente auf 54,7 von 60,0 Punkten.

Zusammengenommen kann für China von einer Zunahme der gesamtwirtschaftlichen Aktivität ausgegangen werden. Das Tempo nimmt allerdings ab. China kehrte bereits auf einen Erholungspfad zurück und hat das Niveau von vor der Corona-Krise überschritten. Es ist zu vermuten, dass für die erneute leichte Stimmungseintrübung der Februarzahlen vor allem saisonale Effekte verantwortlich waren. Dennoch ist über die letzten drei Monate ein gewisser (Abwärts-)Trend nicht zu verleugnen. Spannend könnt es für China werden, wenn im Zuge der weltweiten Impfkampagnen andere Länder ihre Produktion wieder hochfahren und als Wettbewerber auftreten – dann dürfte allerdings auch die jeweilige Konsumbereitschaft in den jeweiligen Ländern steigen.

China wird darauf fokussiert bleiben, die Beschäftigung hoch zu halten und so den Binnenkonsum zu forcieren. Dabei müssen lokale Ausbrüche von Covid-19 begrenzt werden. Angesichts der Probleme, die Peking mit seinem nationalen All-Machtanspruch (Hongkong, Xinijang, Tibet) und den Machtspielchen international (Südchinesisches Meer) hat, will sich China auf seine innere Stabilisierung kümmern – um die „Einheit“ nicht zu gefährden. Die Entscheidungen auf dem am Freitag startenden „Nationalen Volkskongress“ bilden eine Basis für Konjunktur und (Innen-)Politik.

Fazit: Die Umfragen von CFLP und Caixin unter chinesischen Unternehmen bleiben zwar den elften Monat in Folge im Expansionsbereich über 50 Punkte, sie gaben aber den dritten Monat in Folge nach und notieren auf dem tiefsten Stand seit dem Frühsommer. Insbesondere der Erholungsprozess im Dienstleistungssektor verlor an Dynamik. Sicherlich spielen dabei die Covid-19-bedingt erlassenen Reisebeschränkungen zum Neujahrsfest (ab 12.02.) eine wichtige Rolle. Insofern kann wohl von einem saisonalen Effekt gesprochen werden. Dennoch ist über die letzten drei Monate ein gewisser (Abwärts-)Trend nicht zu verleugnen. Impulse können vom jährlichen „Nationalen Volkskongress“ ab dem nächsten Freitag kommen – für die Wirtschaft und (Innen-)Politik. Ein Wachstumsziel von über 6% ist denkbar.

Daten zum Wertpapier: Konjunktur

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Konjunktur

13.04.2021 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen sinken - VP Bank
09.04.2021 - Deutschland - Industrieproduktion liegt im Minus: Mangeleffekte machen sich erneut bemerkbar - VP Bank
02.04.2021 - Europa und USA könnten 2021 getrennte Wege gehen - DWS
26.03.2021 - Ifo Geschäftsklima: Wachsende Zuversicht, Industrie schon fast euphorisch - Nord LB
26.03.2021 - Ifo Index März: viel Hoffnung - DWS
26.03.2021 - ifo-Geschäftsklimaindex: Raus aus der Seitwärtsbewegung - VP Bank
25.03.2021 - Deutsche Industrie: Einkaufsmanagerindex lässt einen Produktionsboom erwarten - Commerzbank
22.03.2021 - Türkei: Die Lira taumelt - VP Bank
16.03.2021 - Konsumenten legen im Februar eine Shopping-Pause ein - VP Bank
09.03.2021 - Deutschlands Ausfuhren nehmen zu - VP Bank
08.03.2021 - Deutschland: Industrieproduktion stolpert über Lieferschwierigkeiten - VP Bank
05.03.2021 - Deutschland: Auftragseingänge sorgen für Zuversicht - VP Bank
02.03.2021 - Einzelhandelsumsätze Deutschland: Zurück auf Los - DWS
02.03.2021 - Deutschland: Arbeitsmarkt schlägt sich weiterhin wacker - VP Bank
24.02.2021 - Covid-19 Pandemie: Eindämmungsmassnahmen belasten privaten Konsum massiv - VP Bank
24.02.2021 - Brasilien das neue Venezuela? - Commerzbank Kolumne
23.02.2021 - Am Morgen: Continental, SAF Holland und Kühne+Nagel im Fokus - Nord LB Kolumne
22.02.2021 - ifo Geschäftsklima: Deutsche Wirtschaft zeigt sich trotz Lockdown robust - Nord LB
22.02.2021 - ifo-Geschäftsklimaindex: Trotz Verbesserung in der Grauzone - VP Bank
18.02.2021 - MSCI Brasilien-Index weist im Januar 2021 eine Underperformance aus - Commerzbank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

14.04.2021 - EQS-Adhoc: Einigung im Rechtsfall Stadion ...
14.04.2021 - EQS-News: Meyer Burger schliesst mit Solarmarkt Vertriebspartnerschaft für seine ...
14.04.2021 - DGAP-News: KATEK SE plant Börsengang in Q2 ...
14.04.2021 - DGAP-News: pferdewetten.de AG: pferdewetten.de AG schließt Geschäftsjahr 2020 mit erneutem ...
14.04.2021 - DGAP-News: HELLA GmbH & Co. KGaA: HELLA verbessert Ergebnis deutlich in einem herausfordernden ...
14.04.2021 - DGAP-News: Greentech Compleo sichert Finanzierung für weiteres ...
14.04.2021 - DGAP-News: SFC Energy und Jenoptik unterzeichnen Kooperationsvereinbarung zur Steigerung der ...
14.04.2021 - DGAP-News: Nordex SE: Die Nordex Group erhält von wpd einen Auftrag über 97 MW aus Finnland ...
14.04.2021 - DGAP-News: DATAGROUP SE: Turbo für die IT: Automobilzulieferer HELLA setzt auf ...
14.04.2021 - DGAP-News: VIB erweitert Gebäude in Schwäbisch Gmünd um 6.100 m² und verlängert Mietvertrag ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.