Angst vor steigenden Renditen: Warum eigentlich? - VP Bank

Bild und Copyright: gary yim / shutterstock.com.

Die Aufwärtsbewegung im Bereich langlaufender Staatstitel sollte nicht überraschen. Der Blick in die Vergangenheit zeigt, dies ist in sämtlichen Aufschwungphasen zu beobachten. Bild und Copyright: gary yim / shutterstock.com.

26.02.2021 09:25 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Die 10-jährigen US-Renditen sprangen im Abendhandel (europäischer Zeit) kurzzeitig über die Marke von 1.6 %. Das löste Unbehagen an den Finanzmärkten aus. Der Renditeanstieg im Bereich langlaufender US-Staatsanleihen wird derzeit an den Finanzmärkten mit Besorgnis beäugt. Dabei ist das, was wir derzeit sehen durchaus üblich. Sind die Leitzinsen tief und stehen die Konjunkturampeln auf Grün, nimmt der Bedarf an sicheren Häfen ab. Staatstitel verlieren, der Bedarf an US-Dollar oder auch an Schweizer Franken sinkt. An den Finanzmärkten schaltet man also in den Aufschwungmodus, was grundsätzlich als positiv zu werten ist. Die Differenz zwischen 10-jährigen US-Staatstiteln und den US-Leitzinsen lag in den Jahren 2009 und 2010 über lange Strecken bei über drei Prozentpunkten. Auch damals schalteten die Ampeln auf Aufschwung. Die Krise wurde abgehakt. Auch über einen längeren historischen Zeitraum betrachtet, ging es nach einer Rezession im Bereich langlaufender Zinsen stets steil nach oben. Zu den Charakteristiken zählt dabei, dass es keineswegs gemächlich nach oben geht, sondern sprunghaft. Also, auch aus dieser Perspektive sollte keiner überrascht sein, wenn es im langlaufenden Zinsbereich derzeit nach oben geht.

Klar ist auch, dass wenn sich die US-Konjunktur weiter erholt, es über kurz oder lang nicht mehr der üppigen Unterstützung der Fed bedarf. Je mehr Joe Biden die Wirtschaft fiskalpolitisch unterstützt, desto weniger bedarf es der Bazooka eines Jerome Powells. Fiskalpolitik und Geldpolitik werden zu Substituten und sind nicht mehr als komplementär erachtet. Die Fed-Offiziellen können derzeit beteuern, dass sie noch längere Zeit an der expansiven Geldpolitik festhalten wollen, doch es kommt der Punkt an dem dieses Credo nicht mehr verfängt. Genau darauf bereitet man sich an den Finanzmärkten vor. Das ist schlicht rational.

Die Aufwärtsbewegung im Bereich langlaufender Staatstitel sollte nicht überraschen. Der Blick in die Vergangenheit zeigt, dies ist in sämtlichen Aufschwungphasen zu beobachten. Und genau darin steckt auch die gute Botschaft. Die Ampeln stehen auf Aufschwung und nicht auf Abschwung. Wesentlich besorgniserregender wäre es, wenn langlaufende Zinsen fallen würde. Dies wäre ein Zeichen dafür, dass die Finanzmärkte dem Braten nicht trauen und skeptisch sind. Dies ist aber nicht Fall. An den Finanzmärkten ist man zuversichtlich, dass sich der Aufschwung fortsetzen wird. Und dies ist allemal eine gute Botschaft.

Daten zum Wertpapier: S&P 500
Zum Aktien-Snapshot - S&P 500: hier klicken!
Ticker-Symbol: ES1!

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der VP Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - S&P 500

13.04.2021 - S&P 500: An oberer Trendkanalbegrenzung - UBS
06.04.2021 - S&P 500: Kurs auf obere Trendkanalbegrenzung - UBS
30.03.2021 - S&P 500: Aufwärtstrend intakt - UBS
23.03.2021 - S&P 500: Abwärtskorrektur beendet? - UBS
21.03.2021 - Europa verstolpert, USA und China mit Traumstart - Weberbank
16.03.2021 - S&P 500: Hochlauf bis 4’050 Punkte? - UBS
09.03.2021 - S&P 500: Abwärtstrend weiter intakt - UBS
08.03.2021 - USA: Rettungspaket nimmt entscheidende Hürde - VP Bank
02.03.2021 - S&P500: Trendkanal weiterhin intakt - UBS
23.02.2021 - S&P 500: Kursrutsch unter 10er-EMA - UBS
16.02.2021 - S&P500: Direkt an oberer Trendkanalbegrenzung - UBS
09.02.2021 - S&P 500: Obere Trendkanalbegrenzung erreicht - UBS
06.02.2021 - US-Arbeitsmarktdaten für Januar 2021: enttäuschende Stabilisierung - DWS
02.02.2021 - S&P 500: Unter 10er-EMA weiter schwach - UBS
26.01.2021 - S&P 500: 10er-EMA weiterhin Signalgeber - UBS
19.01.2021 - S&P 500: Neue Aufwärtswelle? - UBS-Kolumne
15.01.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Anhaltende Schwäche zum Abschluss von 2020 - Nord LB Kolumne
12.01.2021 - S&P 500: Aufwärtstrend klar intakt - UBS-Kolumne
05.01.2021 - S&P 500: 10er-EMA im Fokus - UBS-Kolumne
29.12.2020 - S&P 500: Kurs auf 3’800 Punkte? - UBS-Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

14.04.2021 - EQS-Adhoc: Einigung im Rechtsfall Stadion ...
14.04.2021 - EQS-News: Meyer Burger schliesst mit Solarmarkt Vertriebspartnerschaft für seine ...
14.04.2021 - DGAP-News: KATEK SE plant Börsengang in Q2 ...
14.04.2021 - DGAP-News: pferdewetten.de AG: pferdewetten.de AG schließt Geschäftsjahr 2020 mit erneutem ...
14.04.2021 - DGAP-News: HELLA GmbH & Co. KGaA: HELLA verbessert Ergebnis deutlich in einem herausfordernden ...
14.04.2021 - DGAP-News: Greentech Compleo sichert Finanzierung für weiteres ...
14.04.2021 - DGAP-News: SFC Energy und Jenoptik unterzeichnen Kooperationsvereinbarung zur Steigerung der ...
14.04.2021 - DGAP-News: Nordex SE: Die Nordex Group erhält von wpd einen Auftrag über 97 MW aus Finnland ...
14.04.2021 - DGAP-News: DATAGROUP SE: Turbo für die IT: Automobilzulieferer HELLA setzt auf ...
14.04.2021 - DGAP-News: VIB erweitert Gebäude in Schwäbisch Gmünd um 6.100 m² und verlängert Mietvertrag ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.