Inflationssorgen unterbrechen Aufwärtsbewegung - Börse München

Robert Ertl, Chef der Börse München, zum Aktienmarkt: „Auf der einen Seite Konjunkturoptimismus, auf der anderen Inflationssorgen, zudem die Corona-Lage – dies sind wesentliche Einflussfaktoren dafür, wie es an den deutschen Aktienbörsen in der aktuellen Woche weitergeht.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

Robert Ertl, Chef der Börse München, zum Aktienmarkt: „Auf der einen Seite Konjunkturoptimismus, auf der anderen Inflationssorgen, zudem die Corona-Lage – dies sind wesentliche Einflussfaktoren dafür, wie es an den deutschen Aktienbörsen in der aktuellen Woche weitergeht.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

22.02.2021 10:14 Uhr - Autor: Robert Ertl  Robert Ertl auf Twitter auf Twitter 

Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche nachgegeben. Dafür verantwortlich waren vor allem Kursverluste infolge anziehender Renditen bei Staatsanleihen, namentlich US-amerikanischer. Diese wiederum erklärten sich aus den wieder aufgekommenen Spekulationen über eine steigende Inflation aufgrund der milliardenschweren Konjunkturpakete. Höhere Zinsen als Folge von wachsenden Teuerungsraten lassen Anleihen gegenüber Aktien attraktiver werden. Zudem belasteten die Kursrückgänge an den US-amerikanischen Technologiebörsen, die sich auf hiesige Tech-Werte auswirkten. Für zeitweilige Aufwärtsimpulse sorgten dagegen gut ausgefallene Konjunkturdaten wie die Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland und Frankreich.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) gab im Wochenvergleich um 0,4 Prozent nach auf 13.993,23 Punkte. Gegen den Trend deutlich zulegen konnten die Titel des Indexwerts Deutsche Bank, hier trieb unter anderem ein positiver Analystenkommentar. Der MDax, der am vergangenen Dienstag erstmals die Marke von 33.000 Zähler überstiegen hatte, sank im Wochenvergleich um 0,6 Prozent auf 32.384,74 Punkte. Größte Wochenverlierer waren die Anteilsscheine von Varta mit einem Abschlag von über 15 Prozent. Nach einem als schwach eingestuften Ausblick nahmen die Anleger hier Gewinne mit, nachdem der Kurs des Batteriekonzerns zuletzt stark zugelegt hatte. Der TecDax büßte im Wochenvergleich 0,8 Prozent auf 3.518,56 Zähler ein. Der m:access All-Share verlor 1,5 Prozent auf 3.232,13 Punkte.

Die Kurse deutscher Anleihen haben in der vergangenen Woche deutlich nachgegeben. Auslöser hierfür waren neben einigen gut ausgefallenen Konjunkturdaten die Spekulationen über eine anziehende Inflation vor allem in den USA. Eine solche führe zu steigenden Marktzinsen, die auf die Kapitalmarktrenditen wirkten. Die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Bundesanleihe zog im Wochenvergleich von -0,43 auf -0,31 Prozent an, den höchsten Stand seit rund acht Monaten. Die Umlaufrendite legte von -0,49 auf -0,37 Prozent zu.

Die US-Aktienbörsen haben die vergangene Woche überwiegend leichter beendet. Auch hier trübten vor allem die anziehenden Anleiherenditen die Stimmung. Der Dow-Jones-Index allerdings legte im Wochenvergleich um 0,1 Prozent zu auf 31.494,32 Punkte, am Freitag verzeichnete er im Handelsverlauf sogar ein neues Rekordhoch. Dagegen reduzierte sich der breiter gefasste S&P-500-Index um 0,7 Prozent auf 3.906,71 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-100 fiel um 1,6 Prozent auf 13.580,78 Punkte.

Ausblick

Auf der einen Seite Konjunkturoptimismus, auf der anderen Inflationssorgen, zudem die Corona-Lage – dies sind wesentliche Einflussfaktoren dafür, wie es an den deutschen Aktienbörsen in der aktuellen Woche weitergeht. Behält eine Vielzahl von Analysten recht, so könnte der Dax wie in den vergangenen Wochen weiter um die Marke von 14.000 Punkten pendeln. Allerdings gibt es auch warnende Stimmen, die vor dem Hintergrund der aktuell hohen Bewertungen vieler Aktien Rückschläge für möglich halten, sollte es schlechte Nachrichten beispielsweise in Hinblick auf die Pandemie-Situation geben.

Neben den Neuigkeiten zu Lockdowns, Infiziertenzahlen und Impffortschritten dürften Konjunkturdaten für Impulse an den Märkten sorgen. Hier stehen aus Deutschland vor allem das Ifo-Geschäftsklima und das GfK-Verbrauchervertrauen im Fokus, für beide prognostizieren Analysten positive Signale. Aus den USA kommen unter anderem die Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter, die persönlichen Einkommen und Ausgaben sowie Daten zum Verbrauchervertrauen. Abzuwarten bleibt, ob eventuelle positive Überraschungen eher Konjunkturhoffnungen oder Inflationsängste befeuern.

Auch die Unternehmensseite dürfte anhaltend für Impulse sorgen, die Bilanzsaison hält an. Dabei verzeichnet die Statistik bei den bislang vorgelegten Zahlen bei rund drei Viertel der Unternehmen Ergebnisse oberhalb der Erwartungen. Allerdings blieben die Auswirkungen der Daten oftmals auf die jeweiligen Unternehmen beschränkt, richtungsweisend für den Gesamtmarkt waren sie kaum. In den kommenden Tagen geben nun allein aus dem Dax acht Indexmitglieder Einblicke in ihre Bilanzen, darunter Bayer, BASF, Covestro, Fresenius Medical Care und Münchener Rück.

Ausgewählte wichtige Termine der Woche

Montag. 22.02.: Ifo-Geschäftsklimaindex (Deutschland); Chicago Fed Nationaler Aktivitätsindex (USA); Dallas Fed Herstellungsindex (USA); Ergebnis der Ratssitzung der chinesischen Notenbank
Dienstag, 23.02.: Verbraucherpreise in der Eurozone; US-Verbrauchervertrauen; S&P/Case-Shiller-Hauspreisindex (USA); Richmond Fed Produktionsindex (USA)
Mittwoch, 24.02.: Bruttoinlandsprodukt Deutschlands; Verkäufe neuer Häuser in den USA
Donnerstag, 25.02.: GfK-Verbrauchervertrauen (Deutschland); Geschäftsklima in der Eurozone; Verbrauchervertrauen in der Eurozone; Bruttoinlandsprodukt der USA; Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter in den USA; Persönliche Konsumausgaben in den USA; Schwebende Hausverkäufe in den USA
Freitag, 26.02.: Importpreise in Deutschland; Chicagoer Einkaufsmanagerindex (USA); Persönliche Einkommen und Ausgaben in den USA; Verbrauchervertrauen der Universität Michigan (USA); Warenhandelsbilanz der USA

Autor: Dr. Robert Ertl, Vorstand der Bayerischen Börse AG

Daten zum Wertpapier: Börse München

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bayerischen Börse AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Börse München

05.03.2021 - Börsenboom: Wer Grips hat, greift zu - Börse München
01.03.2021 - Schwankungsanfälligkeit der Börsen dürfte anhalten - Börse München
08.02.2021 - DAX: Kommen neue Rekordhochs? - Börse München
05.02.2021 - Nur das Beste - Börse München
02.02.2021 - Evotec, Varta, Gamestop & Co.: Cool bleiben, wenn die Hotspots überkochen - Börse München
25.01.2021 - Aktien: Zwischen Corona-Angst und Konjunkturoptimismus - Börse München
22.01.2021 - Dividenden ziehen immer - Börse München Kolumne
18.01.2021 - Impulse von Seiten der Wirtschaftsdaten und Unternehmens-Bilanzen - Börse München Kolumne
04.01.2021 - Aktienmärkte: Trotz der Rekorde herrscht Zurückhaltung - Börse München Kolumne
28.12.2020 - Aktienmärkte: Hoffen auf einen neuen Rekordstand des Dax - Börse München Kolumne
14.12.2020 - Der „Hexensabbat“ kommt, der Brexit auch - Börse München Kolumne
12.12.2020 - Die Lederhose vor dem Laptop - mit Airbnb und TUI - Börse München Kolumne
07.12.2020 - Kommt noch eine Jahresendrally an den deutschen Aktienbörsen? - Börse München Kolumne
06.12.2020 - Welle auf Welle - Börse München Kolumne
30.11.2020 - Impfstoff-News könnten die Risikoneigung der Anleger erneut beflügeln - Börse München Kolumne
23.11.2020 - DAX30 oder DAX40? Und in den USA dreht sich alles um Thanksgiving - Börse München Kolumne
21.11.2020 - Zeit zum Handeln - Börse München Kolumne
16.11.2020 - COVID-19 Impfstoff und Joe Bidens Sieg sorgen für positive Impulse - Börse München Kolumne
13.11.2020 - Überschäumender Optimismus - Börse München Kolumne
09.11.2020 - Frische Impulse für die Aktienmärkte von den Unternehmen - Börse München Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.