4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > DFV Deutsche Familienversicherung

DFV: „Wir bleiben das führende InsurTech“

Stefan Knoll, CEO der DFV Deutsche Familienversicherung. Bild und Copyright: DFV Deutsche Familienversicherung.

Stefan Knoll, CEO der DFV Deutsche Familienversicherung. Bild und Copyright: DFV Deutsche Familienversicherung.

22.01.2021 08:04 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter auf Twitter 

Seit dem Jahreswechsel gibt es einen gewissen Druck bei den Aktien der DFV Deutsche Familienversicherung. Am Abend des 30. Dezembers verkündete die DFV den Ausstieg aus dem Careflex-Programm, danach sackte der Kurs von fast 23 Euro auf rund 13 Euro ab. Mit einem solch deutlichen Minus hatte DFV-Chef Stefan Knoll nicht gerechnet, wie er gestern auf einer Telefonkonferenz erläuterte, da sich die Folgen aus seiner Sicht in Grenzen halten. Das Careflex-Aus war für ihn jedoch die „Enttäuschung des Jahres“.

Auch die aktuellen Zahlen der DFV können dem Kurs keine wirklichen Impulse geben, das Papier verliert gestern auf Xetra rund 0,9 Prozent auf 16,196 Euro. Dabei liegen die Zahlen ungefähr auf Höhe der Erwartungen, sind aber auch von der Pandemie geprägt. Knoll spricht von einem „ausgesprochen guten Jahr“.

Allerdings wird das früher kommunizierte Ziel, rund 100.000 Neuverträge abzuschließen, verfehlt. Man hat kaum noch Auslandskrankenversicherungen verkauft, die Erwartungen werden um mehr als 12.000 Verträge unterschritten. In Corona-Zeiten wird kaum gereist, also ist der Bedarf für solche Versicherungen nicht vorhanden. Unterm Strich kommt die DFV 2020 auf rund 90.000 Neuverträge.

Die Bestandsbeiträge der DFV wachsen 2020 um 23,3 Prozent auf 125 Millionen Euro, der operative Verlust steigt von 5,2 Millionen Euro auf 9,95 Millionen Euro an. Die Prognose der DFV lag bei -9 Millionen Euro bis -11 Millionen Euro. Belastet werden die Ergebniszahlen durch das Careflex-Aus mit rund 3,5 Millionen Euro, so Knoll. Die Zahl der Gesamtverträge erreicht 553.000, im Vorjahr waren es 514.000.

2021 will die DFV ihr Bestandsvolumen auf rund 190 Millionen Euro erhöhen. Davon sollen 40 Millionen Euro aus der Careflex-Rückversicherung kommen, die man mit der Barmenia abschließt. Der operative Verlust soll auf etwa 4 Millionen Euro sinken, bevor es 2022 wieder in die schwarzen Zahlen gehen soll. Und erneut peilt man die Gewinnung von rund 100.000 Neuverträgen an.

Geplant sind im Jahresverlauf außerdem neue Produkte, ein neues Kombiprodukt soll das Portfolio erweitern. Man solle sich vom Erfindungsreichtum der Gesellschaft überraschen lassen, so der CEO. Um was es sich dabei genau handelt, wollte Knoll in der Telefonkonferenz noch nicht sagen. Er wolle den Mitbewerbern keine Hinweise geben.

Wachsen will man auch mit der Erschließung des österreichischen Marktes. Dies steht im zweiten Quartal an. Österreich ist eine Art Testmarkt für die internationale Expansion. Weitere Auslandsengagements sind 2021 nicht vorgesehen, man möchte sich nicht überfordern. Möglicherweise kündigt man am Jahresende aber eine neue Destination für 2022 an. Dabei könnte es sich dann um einen größeren Flächenstaat handeln.

Mittelfristig streben die Frankfurter rund 2 Millionen Verträge an. Die Bestandsbeiträge sollen bei 500 Millionen Euro liegen, die EBIT-Marge soll die Marke von 10 Prozent überschreiten. Bis es so weit ist, können aber noch drei oder eher fünf Jahre vergehen.

Das Fazit von Knoll am Ende der Telefonkonferenz werden Investierte sicherlich gerne hören: „Wir bleiben das führende InsurTech.“ Und er fährt fort: „Wir sind eine Perle im deutschen Markt.“

Daten zum Wertpapier: DFV Deutsche Familienversicherung
Chartanalyse-Tools: hier klicken!
Ticker-Symbol: DFV
WKN: A2NBVD
ISIN: DE000A2NBVD5

Lesen Sie mehr zum Thema DFV Deutsche Familienversicherung im Bericht vom 07.01.2021

DFV: „Wir suchen uns jemanden, der uns groß macht“

Kurz vor Silvester meldete die DFV Deutsche Familienversicherung den Ausstieg aus dem CareFlex-Konsortium und publizierte zugleich eine Gewinnwarnung. Am ersten Handelstag des neuen Jahres stürzte die Aktie daraufhin ab. Im Gespräch mit unserer Redaktion erläutert Stefan Knoll, Vorstandschef der DFV, die Hintergründe des Ausstiegs. Er geht dabei sehr detailliert auf die Abläufe rund um die Weihnachtstage ein. Der CEO richtet den Blick in dem Interview zugleich nach vorne und blickt auf die geplanten Entwicklungen im neuen Jahr. Knoll hat viel vor und will weiter massiv wachsen. Wachstum ist für ihn in dieser Phase wichtiger als Profitabilität. In diesem Zusammenhang fordert er ein klares Signal aus dem Markt. www.4investors.de: Sie sind zum Jahresende aus dem CareFlex-Konsortium ausgestiegen. Warum? Knoll: Das war ein sehr komplexer Entscheidungsprozess. Primär aufgrund einer sorgfältigen Neueinschätzung des Risikos, das mit dem CareFlex-Projekt unter den ... diese News weiterlesen!

(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DFV Deutsche Familienversicherung

22.01.2021 - DFV: Doppelte Hochstufung der Aktie
07.01.2021 - DFV: „Wir suchen uns jemanden, der uns groß macht“
05.01.2021 - DFV: Aktie wird abgestuft
04.01.2021 - DFV: Viel Optimismus nach dem herben Rückschlag
31.12.2020 - DFV: Gewinnwarnung für 2021
01.12.2020 - DFV holt neuen CFO an Bord
12.11.2020 - DFV: „Liegen hinsichtlich des Prämienvolumens im Zeitziel”
12.11.2020 - Deutsche Familienversicherung: Hohes Aufwärtspotenzial für die Aktie
09.09.2020 - DFV: Ein zufriedener Vorstandschef
13.08.2020 - Deutsche Familienversicherung: „Auf einem sehr guten Weg unsere Wachstumsziele erneut zu erreichen”
15.07.2020 - DFV: Neues Kursziel nach der Finanzierungsrunde
07.07.2020 - DFV: Neue Aktien kommen zu 24,40 Euro - Profiteur des Lemonade-Börsengangs
06.07.2020 - DFV startet Finanzierungsrunde
30.06.2020 - DFV: „Wahre Stärke des Unternehmens wird noch nicht erkannt“
28.06.2020 - DFV: Kaufempfehlung bleibt – Kursziel steigt
18.06.2020 - DFV Deutsche Familienversicherung: Signifikant unterbewertet gegenüber Lemonade
14.05.2020 - DFV Deutsche Familienversicherung: Einmaleffekte belasten Quartals-Ergebnis
20.03.2020 - DFV: 30 Prozent Potenzial
19.03.2020 - DFV Deutsche Familienversicherung: Operatives Ergebnis übertrifft Prognose
10.01.2020 - DFV Deutsche Familienversicherung: Verlust kleiner als erwartet

DGAP-News dieses Unternehmens

01.02.2021 - DGAP-News: DFV Deutsche Familienversicherung AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 ...
21.01.2021 - DGAP-News: Deutsche Familienversicherung erreicht trotz Pandemieauswirkungen Jahresziele 2020 und ...
30.12.2020 - DGAP-Adhoc: CareFlex: Neue Konsortialverteilung mit Rückversicherungsrolle für die Deutsche ...
01.12.2020 - DGAP-News: Deutsche Familienversicherung bestellt Karsten Paetzmann als neuen ...
12.11.2020 - DGAP-News: Deutsche Familienversicherung steigert Prämienvolumen trotz COVID-19 auf über 120 Mio. ...
06.11.2020 - DGAP-News: Berenberg nimmt Coverage der Deutschen Familienversicherung mit Kaufempfehlung und einem ...
13.08.2020 - DGAP-News: Deutsche Familienversicherung trotzt COVID-19-Krise und bestätigt Wachstumsziele nach ...
13.08.2020 - DGAP-News: Deutsche Familienversicherung trotzt COVID-19-Krise und bestätigt Wachstumsziele nach ...
07.07.2020 - DGAP-Adhoc: DFV Deutsche Familienversicherung AG setzt den Platzierungspreis für die neuen Aktien ...
07.07.2020 - DGAP-News: DFV Deutsche Familienversicherung AG platziert erfolgreich ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.