Am Morgen: BMW, Porsche und Sika im Fokus - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: Sabuhi Novruzov / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Sabuhi Novruzov / shutterstock.com.

13.01.2021 09:08 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die USA erheben im langjährigen Streit über Subventionen für die Flugzeugbauer Boeing und Airbus nach Angaben der zuständigen US-Behörde ab sofort neue Strafzölle. Sie betreffen Flugzeugteile und Weine aus Deutschland und Frankreich, den beiden wichtigsten Ländern für den europäischen Boeing-Rivalen Airbus. Früheren Angaben des US-Handelsbeauftragten zufolge werden auf Flugzeugteile zusätzlich 15% fällig, auf bestimmte Weine sogar 25%. Die EU hatte zuletzt ebenfalls neue Zölle in Kraft gesetzt. Durch den Wechsel im US-Präsidentenamt keimt Hoffnung, dass wieder Bewegung in den Dauerstreit kommt und der Konflikt damit gelöst werden könnte.

Die deutsche Bevölkerung ist 2020 erstmals seit 2011 nicht mehr gewachsen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag dies vor allem daran, dass die Zuwanderung geringer ausfiel. Ende 2020 lebten nach einer ersten Schätzung weitgehend unverändert 83,2 Millionen Menschen in der Bundesrepublik.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erwartet für die heimische Wirtschaft im laufenden Jahr wieder ein Wachstum von 3,5%. „Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie ist groß, die wirtschaftliche Lage bleibt schwierig”, erklärte BDI-Chef Russwurm allerdings. Eine Rückkehr zum Vorkrisenniveau sei deshalb in diesem Jahr noch nicht in Sicht. „Es sollte aber eine gute Chance geben, dass das dann im ersten Halbjahr 2022 gelingt.”

Rentenmarkt
Die Diskussion über eine Erhöhung der US-Staatsausgaben unter dem künftigen US-Präsidenten ließ erneut auch die Kurse deutscher Staatsanleihen leiden. US-Staatsanleihen konnten am Ende leicht zulegen. U.a. profitierten sie dabei von einer guten Nachfrage bei der Versteigerung der 10-jährigen Treasuries.

Aktienmarkt
Die Angst vor der neuen Coronavirus-Mutation und die damit verbundenen Sorgen vor einer erneuten Verlängerung des Lockdowns hat die Anleger am dt. Aktienmarkt vorsichtiger werden lassen. Am Ende war die Tendenz uneinheitlich. DAX -0,08%, MDAX +0,28%, TecDAX +0,06%.

An der Wall Street blieben die Ausschläge gering. Die Anleger warten auf die ersten Zahlen der neuen Berichtssaison, die am Freitag mit mehreren Großbanken beginnt. Dow Jones +0,19%, S&P-500 +0,04%, Nasdaq-Comp. +0,28%. Die weiter steigenden Ölpreise sorgten bei Chevron (+1,90%) und Exxon (+2,22%) für Kursgewinne. Der Nikkei 225 stieg um 1,04% auf 28.457 Zähler.

Unternehmen
BMW hat in Q4 dank einer steigenden Nachfrage in Asien und einer deutlichen Steigerung bei E-Fahrzeugen den Absatz in der Gruppe gegenüber dem Vorjahr um 3,2% auf 686.069 Einheiten ausgebaut. Im Gesamtjahr verkaufte BMW insgesamt 2,325 Millionen Autos und damit 8,4% weniger als vor Jahresfrist. Der Absatz an Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen konnte im Vergleich zum Vorjahr um 38,9% zulegen. BMW habe damit die CO2-Ziele in der EU übererfüllt, sagte BMW-Vertriebsvorstand Nota.

Auch Porsche hilft die wachsende Nachfrage in Asien, vor allem in China. Der Sportwagenbauer hat damit sogar den Nachfrageeinbruch durch die Corona-Krise in Europa und den USA weitgehend ausgeglichen. Mit 272.162 Fahrzeugen lag der Jahresabsatz 2020 nur 3% unter dem Vorjahresrekord. Auf das laufende Jahr schaue Porsche "voller Optimismus", erklärte Vertriebschef von Platen.

Der Schweizer Bauchemiekonzern Sika hat im vergangenen Jahr -trotz der teilweise eingeschränkten Bautätigkeit- bei den Erlösen nur einen leichten Rückgang auf 7,88 Mrd. CHF (-2,9%) hinnehmen müssen. Ohne negative Währungseinflüsse wäre der Umsatz um 3,4% gestiegen. Die Betriebsgewinn-Marge (EBIT) soll leicht anziehen und rund 14% erreichen. 2021 soll sie bei 15-18% liegen. Zudem will Sika bis 2023 jährlich um 6-8% in Lokalwährungen wachsen.

Devisen
Dank eines Schlussspurts hat sich der Euro am Dienstag etwas von den jüngsten Verlusten erholen können.

Öl / Gold
Nach dem ruhigen Wochenauftakt haben die Ölpreise am Berichtstag wieder Fahrt aufgenommen und dabei von der Hoffnung auf eine baldige konjunkturelle Besserung profitiert. Der Goldpreis konnte nicht an die Erholung des Vortages anschließen und hat marginal leichter geschlossen.

Daten zum Wertpapier: BMW
Chartanalyse-Tools: hier klicken!
Ticker-Symbol: BMW
WKN: 519000
ISIN: DE0005190003

BMW - Jetzt traden auf: Scalable CapitalScalable Capital - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic
Tipp: Besser traden und investieren mit TradingView-Charts
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook
Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

3U-Vorstandschef Michael Schmidt im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de.3U Holding: „Was wir tun, tun wir mit Ehrgeiz“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - BMW

18.01.2021 - Am Morgen: BMW, Nordex, SAP und JP Morgan im Fokus - Nord LB Kolumne
14.01.2021 - BMW schlägt Audi und Mercedes-Benz
12.01.2021 - BMW: Plus 15 Prozent
07.01.2021 - BMW: Autoaktie wird abgestuft
07.01.2021 - Am Morgen: Moderna, BMW, VW und Tiffany im Fokus - Nord LB Kolumne
15.12.2020 - BMW: Günstige Bewertung
05.11.2020 - BMW: Wichtige Entwicklung bei E-Autos
05.11.2020 - Am Morgen: BMW, Vonovia und Zalando im Fokus - Nord LB Kolumne
04.11.2020 - BMW: China zieht an
20.10.2020 - BMW: Konsens wird übertroffen
07.10.2020 - BMW: Absatzplus im dritten Quartal
02.10.2020 - BMW: Ein Zuschlag von 10 Euro
29.09.2020 - BMW: Plus bei den E-Wagen
14.05.2020 - BMW: Reithofer wird bestätigt
08.05.2020 - BMW hat Wettbewerbsvorteile
07.05.2020 - BMW: Erwartungen an 2020 sinken
06.05.2020 - BMW: Im Vorteil gegenüber Audi und Mercedes-Benz
06.05.2020 - BMW: „Liquidität hat in dieser Situation absolute Priorität”
07.04.2020 - BMW: Erholung in Asien
07.04.2020 - BMW: Analysten setzen auf das zweite Halbjahr

DGAP-News dieses Unternehmens

19.10.2020 - DGAP-Adhoc: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft: Vorläufiger Free Cash Flow des ...
02.07.2020 - BMW auf den Spuren von VW: Kommt nach dem Diess-Desaster jetzt das Zipse-Inferno? ...
05.05.2020 - DGAP-Adhoc: BMW AG passt Ausblick für laufendes Geschäftsjahr 2020 ...
18.07.2019 - DGAP-Adhoc: Aufsichtsrat der BMW AG bestellt neuen ...
05.07.2019 - DGAP-Adhoc: Vorstandsvorsitzender steht nicht für weitere Amtszeit zur ...
05.04.2019 - DGAP-Adhoc: BMW Group wird eine Rückstellung für EU-Kartellverfahren ...
11.10.2018 - DGAP-Adhoc: BMW Group vereinbart langfristigen Ausbau des Joint-Ventures BMW Brilliance Automotive ...
25.09.2018 - DGAP-Adhoc: BMW Group passt Ausblick für laufendes Geschäftsjahr ...
22.12.2017 - DGAP-Adhoc: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft erwartet für das Geschäftsjahr 2017 durch ...
20.04.2017 - DGAP-Adhoc: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft: Vorsteuerergebnis und Umsatz der BMW Group ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.