Am Morgen: Delivery Hero und Tesla im Fokus - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: Mike Mareen / shutterstock.com.

Tesla hat 2020 499.550 Fahrzeuge ausgeliefert. Bild und Copyright: Mike Mareen / shutterstock.com.

05.01.2021 09:12 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Der Aufschwung in der Industrie zum Jahresende hat die Kurzarbeit in Deutschland im Dezember leicht zurückgehen lassen. Laut einer Ifo-Umfrage unter 7.000 Unternehmen waren zum Jahresschluss 1,95 (Nov.: 1,98) Millionen Menschen in Kurzarbeit. Während in der Industrie die Kurzarbeit über alle Branchen gesunken ist, machte sich der Corona-Lockdown im Einzelhandel und im Gastgewerbe besonders negativ bemerkbar.

Der Markit-Einkaufsmanagerindex für die deutsche Industrie ist trotz Corona-Pandemie im Dezember um 0,5 Punkte auf 58,3 Zähler gestiegen und hat damit den höchsten Wert seit Februar 2018 erreicht. Die meisten Hersteller blicken inzwischen optimistisch auf das Jahr 2021. „Mit der Zulassung von Impfstoffen erhoffen sich viele, dass die Pandemie die Nachfrage immer weniger behindern wird und die Investitionsausgaben steigen werden”, hieß es. Auch in der Euro-Zone ging es mit dem entsprechenden Index aufwärts: Dieser legte um 1,4 auf 55,2 Punkte zu.

Die Corona-Krise hat 2020 den langfristigen Aufwärtstrend am dt. Arbeitsmarkt beendet. Im Jahresdurchschnitt 2020 waren rund 44,8 Mio. Personen erwerbstätig. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes lag die Zahl damit um 477.000 oder 1,1% niedriger als 2019. Dienstleister hatten mit einem Rückgang um 281.000 den stärksten Arbeitsplatzabbau.

Die Stimmung der Verbraucher bleibt durch die hohen Corona-Neuinfektionszahlen auch zu Jahresbeginn getrübt. Das Konsumbarometer des Einzelhandelsverbandes HDE für die kommenden Monate ist zum dritten Mal in Folge gesunken. „Die Verbraucher wollen in den ersten Monaten nach dem Jahreswechsel mehr sparen, ihre Anschaffungsneigung geht weiter zurück”, hieß es vom HDE.

Die Wirtschaft von Singapur erlitt wegen der Corona-Krise 2020 die schlimmste Rezession in ihrer Geschichte. Das BIP sank um 5,8%. Die Regierung des Stadtstaates hatte sogar mit einem Rückgang von bis zu 6,5% gerechnet.

Die Industrie in China ist im Dezember langsamer gewachsen als erwartet. Der Caixin/Markit-Einkaufsmanagerindex (PMI) fiel im Dezember auf 53,0 (November: 54,9) Punkte. Analysten hatten mit einem geringeren Rückgang gerechnet.

Rentenmarkt
Nach einem verhaltenen Start haben die Kurse deutscher Staatsanleihen im Handelsverlauf zugelegt. Weder die positiven Einkaufsmanager-Daten für Dez., noch eine freundliche Stimmung an den Aktienmärkten konnten die Zinspapiere stoppen. Geholfen hat zudem die schwächere Tendenz der US-Börsen. Die Abgaben am Aktienmarkt haben dafür gesorgt, dass US-Staatsanleihen im Handelsverlauf gesucht wurden.

Aktienmarkt
Die Indizes am dt. Aktienmarkt sind zunächst mit Gewinnen und neuen Rekordständen gestartet. Dass am Ende meist nur ein kleiner Teil der Zuwächse gehalten werden konnte, lag am Nachmittag an einer schwächeren Tendenz der Wall Street. DAX +0,06%, MDAX +0,50%, TecDAX +1,02%. Delivery Hero blieb auch im neuen Jahr gefragt und legte an der Spitze des Leitindex 7,52% zu.

U.a. die Unsicherheit in Bezug auf den Ausgang der Senatswahlen in Georgia hat die Anleger an der Wall Street erst einmal Gewinne mitnehmen lassen. Dow Jones -1,25%, S&P-500 -1,48%, Nasdaq-Comp. -1,47%. Tesla profitierten von den Auslieferungszahlen des abgelaufenen Jahres und legten um 3,42% zu. Nikkei 225 etwas leichter bei 27.159 Punkten (-0,37%).

Unternehmen
Tesla hat 2020 499.550 Fahrzeuge ausgeliefert und damit das von Konzernchef Musk anvisierte Ziel von 500.000 Autos so gut wie erreicht. Analysten hatten dem E-Auto-Hersteller nur knapp über 481.000 Einheiten zugetraut.

Devisen
Die überwiegend positive Stimmung an den Aktienmärkten belastete den US-$ und ließ im Gegenzug den Euro steigen.

Öl / Gold
Nach anfänglichen Gewinnen ging es für die Ölpreise im Verlauf gen Süden. Die schwächere Tendenz an den US-Aktienmärkten belastete. Zudem sieht die Opec nach wie vor zahlreiche Abwärtsrisiken für die Ölmärkte in der ersten Jahreshälfte 2021. Gold startet sehr stark in das neue Jahr. Der Preis legt auf deutlich über 1.900 US-$ je Feinunze zu. Damit konnte aus technischer Sicht auch der seit Anfang August 2020 bestehende Abwärtstrend deutlich überwunden werden.

Daten zum Wertpapier: Tesla Motors
Chartanalyse-Tools: hier klicken!
Ticker-Symbol: TSLA
WKN: A1CX3T
ISIN: US88160R1014

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Tesla Motors

23.02.2021 - Tesla Aktie: Schlachtfest oder nur eine schnelle, harte Konsolidierung?
11.02.2021 - Tesla Aktie: Eine sehr gefährliche Situation
02.02.2021 - Tesla: Massiv überzogene Entwicklung
29.01.2021 - Tesla: Die Warnung bleibt bestehen
28.01.2021 - Tesla: Lässt sich das Wachstum fortsetzen?
28.01.2021 - Am Morgen: Sartorius, Apple, Boeing, Tesla und RTL im Fokus - Nord LB Kolumne
17.01.2021 - Anleger mit Irrungen, Wirrungen - Börse München Kolumne
06.01.2021 - Tesla: Aktie bleibt zu teuer
22.12.2020 - Tesla: Aktie bleibt überbewertet
11.12.2020 - Tesla: Positive Aussichten bei hoher Bewertung
09.12.2020 - Tesla & Co - Börsenrelevante Unternehmensaufkäufe und Partnerschaften: Das kommt 2021 auf uns zu - Saxenhammer-Kolumne
03.12.2020 - Tesla: Aufwärtstrend hält unvermindert an
23.10.2020 - Tesla: Wichtiger Einflussfaktor für das Ergebnis
23.10.2020 - Tesla: Konkurrenz nimmt zu – Kritik an der Bewertung
23.10.2020 - Tesla: Nachhaltige Verschiebung der Marktanteile bei E-Autos in Norwegen? - Commerzbank Kolumne
22.10.2020 - Tesla: Viel Phantasie zu sehen
22.10.2020 - Tesla Aktie: Auch diese Zahlen werden für Diskussionen sorgen
19.10.2020 - Tesla Aktie: Goldman Sachs ist nicht sehr optimistisch
13.10.2020 - Tesla Aktie: „Allzeithoch oder großer Kurseinbruch?”, das ist hier die Frage!
12.10.2020 - Tesla Aktie: Korrektur dämpft den Aufwärtstrend - UBS-Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.