US-Industrieproduktion auf Erholungskurs - Commerzbank Kolumne

COVID-19 und die Folgen: Die US-Industrieproduktion liegt unter dem Niveau des Vorjahres und unter dem Vorkrisenniveau. Bild und Copyright: SvedOliver / shutterstock.com.

COVID-19 und die Folgen: Die US-Industrieproduktion liegt unter dem Niveau des Vorjahres und unter dem Vorkrisenniveau. Bild und Copyright: SvedOliver / shutterstock.com.

18.11.2020 09:09 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Die US-Industrieproduktion stieg im Oktober um 1,1% gegenüber dem Vormonat und damit etwas stärker als erwartet. Die Produktion, die im Juli und August sehr dynamisch zulegte, hält an. Trotzdem liegt sie noch um 5,3% unter dem Niveau des Vorjahres und 5,6% unter dem Vorkrisenniveau. Bis das wieder erreicht wird, dauert es wohl noch eine ganze Zeit. Die geringe Lagerhaltung spricht aber für die Fortsetzung der Erholung. Zudem ist die Produktion von den neuen Corona-Beschränkungen in den USA kaum betroffen. Der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe ist zuletzt von 55,4 auf 59,3 Punkte gestiegen und deutet ebenfalls auf eine kräftige Erholung hin.

Anleihen


Großbritannien: Verbraucherpreise (Okt.), 8:00 Uhr
USA: Baubeginne/ -genehmigungen (Okt.), 14:30 Uhr

Die Renditen von Bundesanleihen gingen gestern leicht zurück und folgen damit einen Trend, der vor einer Woche nach dem starken Renditeanstieg aufgrund der „Biontech-/PfizerMeldung“ begann. War damals wegen der Euphorie eines voraussichtlich hochwirksamen Impfstoffes die laufende Verzinsung zehnjähriger Bundesanleihen von minus 0,64% auf bis zu minus 0,46% hochgeschnellt, sank sie inzwischen wieder auf minus 0,56%. Selbst die Meldung von Montag, dass mit der US-Firma Moderna ein weiterer Hersteller die Zulassung für ein sehr wirksames Vakzin beantragen möchte, konnte den Renditerückgang nur kurzfristig aufhalten. Aus den USA kamen gestern gemischte Daten: So steigerten zwar die US-Konsumenten ihre Einzelhandelskäufe im Oktober den sechsten Monat in Folge, aber das Wachstumstempo verlangsamte sich beträchtlich angesichts steigender Coronavirus-Fälle und der Unsicherheit im Vorfeld der USPräsidentschaftswahlen. Die gesamten Umsätze stiegen nur um 0,3% gegenüber dem Vormonat. Die Septemberwerte wurden zudem von 1,9% auf 1,6% nach unten revidiert. Die Einzelhandelsdaten gelten als wichtiger Indikator für die Konsumausgaben der US-Verbraucher, die mit einem Anteil von rund 70% am Bruttoinlandsprodukt eine Schlüsselrolle für die US-Wirtschaft spielen. Die US-Industrie weitete ihre Produktion zu Beginn des vierten Quartals aus. Im Oktober stieg die Industrieproduktion zum Vormonat um 1,1% und damit leicht stärker als mit 1,0% erwartet. Der Anstieg folgte auf einen Rückgang von revidiert 0,4% (zunächst 0,6%) im September. Von dem Einbruch in der ersten Coronawelle im Frühjahr hat sich die Industrie deutlich erholt, allerdings nicht vollständig. Gegenüber dem Vorkrisenniveau von Februar liegt die Herstellung immer noch um 5,6% niedriger (siehe „Im Blickpunkt“).

Aktien


Deutsche Börse Investorentag

Nach dem freundlichen Wochenauftakt angesichts eines zweiten Impfstoffs im Kampf gegen Covid-19 vom USKonzern Moderna gaben die europäischen Aktienmärkte am Dienstag schon zu Handelsbeginn leicht ab. Diese Entwicklung verstärkte sich im Tagesverlauf, die gegen Schluss abebbte. Unter den wichtigen europäischen Leitindizes verlor Großbritannien (-0,9%), während Italien leicht zulegen konnte (+0,7%). Gemischte Konjunkturdaten aus den USA - enttäuschende Einzelhandelsumsätze im Oktober und besser als erwartete Industrieproduktion - gaben keine klare Richtung vor. Nach Anfangsverlusten konnte sich der Dax 30 letztlich bei gut 13.100 Punkten behaupten. Allianz legte gegen den Trend 1,8% zu, während E.ON als Schlusslicht 2,1% verlor. Im MDax (-0,3%) stachen Grenke (+7,7%) und Hellofresh (+4,6%) hervor. Dagegen hielt Shop Apotheke (-8,1%) die rote Laterne. Im behaupteten Euro Stoxx 50 lag Safran (+3%) vorn, wobei SAP mit -1,8% auf dem letzten Platz rangierte. Branchentechnisch wurden insbesondere Aktien aus der Gesundheitsbranche (-1,3%) abgegeben, während Energieund Finanztitel leicht zulegen konnten. Die US-Börsen haben nach der jüngsten Rekordjagd ihre gestrigen Anfangsverluste im Handelsverlauf eindämmen können. Letztlich schloss der Dow Jones um 0,6% und der marktbreite S&P 500 um 0,5% leichter. Energiewerte (+1%) lagen an der Spitze, Versorger dagegen hinten (-1,7%). Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,3%. Asiens Börsen zeigen sich uneinheitlich: Honkong etwas besser, Chinas Festlandaktien (CSI 300) leicht schwächer und der Nikkei 225 schloss um 1,1% leichter. Heute dürften die Märkte in Europa mit Blick auf steigende Corona-Infektionszahlen schwächer eröffnen. Der Dax 30 wird wohl weiter um die 13.000 Punkte-Marke kämpfen.
Daten zum Wertpapier: Konjunktur

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Konjunktur

12.05.2021 - USA: Ups – Another Monster Miss! Inflation jumps to 4.2%! Is it Transitory? - Nord LB
11.05.2021 - Mehr Konjunkturoptimismus im Mai - VP Bank
07.05.2021 - Deutschland: Industrieproduktion mit Nachholeffekten - VP Bank
06.05.2021 - Auftragseingänge deutsche Industrie im März: Pralle Auftragsbücher - DWS
06.05.2021 - Deutschland - Konjunkturzahlen: Auftragsboom! - VP Bank
05.05.2021 - USA - ISM Services PMI: Personal verzweifelt gesucht! - Nord LB
30.04.2021 - Euroland: Zweiter BIP-Rückgang in Folge, kräftige Erholung erwartet - Nord LB
29.04.2021 - USA: BIP-Wachstum fast schon wie bei einem „Tigerstaat“ auf dem Sprung! - Nord LB
26.04.2021 - Ifo Geschäftsklima: Lockdown und Lieferprobleme bremsen Optimismus - Nord LB
26.04.2021 - ifo Index April: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben - DWS
26.04.2021 - Ifo-Geschäftsklimaindex legt nur leicht zu - VP Bank
23.04.2021 - Eurozone Einkaufsmanagerindizes: Obacht – richtig interpretieren! - VP Bank
15.04.2021 - US-Industrie nimmt wieder an Fahrt auf – Wetter „belastet“ als Sonderfaktor - Nord LB
15.04.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Die Kassen klingeln, Mutmacher für Europa - VP Bank
13.04.2021 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen sinken - VP Bank
09.04.2021 - Deutschland - Industrieproduktion liegt im Minus: Mangeleffekte machen sich erneut bemerkbar - VP Bank
02.04.2021 - Europa und USA könnten 2021 getrennte Wege gehen - DWS
26.03.2021 - Ifo Geschäftsklima: Wachsende Zuversicht, Industrie schon fast euphorisch - Nord LB
26.03.2021 - Ifo Index März: viel Hoffnung - DWS
26.03.2021 - ifo-Geschäftsklimaindex: Raus aus der Seitwärtsbewegung - VP Bank

DGAP-News dieses Unternehmens

14.05.2021 - DGAP-News: ENCAVIS AG bestätigt nach dem ersten Quartal die Prognose ...
14.05.2021 - DGAP-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Knorr-Bremse AG im ersten Quartal 2021 mit ...
14.05.2021 - DGAP-News: Havn Life schließt Liefervereinbarung mit renommierter kanadischer Firma aus der ...
14.05.2021 - DGAP-News: LION E-Mobility AG: Information der LION E-Mobility ...
14.05.2021 - DGAP-News: LION E-Mobility AG: LION Smart GmbH informiert über Projektfortschritt mit Tier-1 ...
14.05.2021 - DGAP-News: Mynaric erweitert sein Team für US-Regierungsgeschäfte um den ehemaligen Airbus U.S., ...
14.05.2021 - DGAP-News: EQS Group AG mit ausgezeichnetem Jahresstart ...
14.05.2021 - DGAP-News: USU mit gutem Jahresstart ...
13.05.2021 - DGAP-News: Megawatt beschleunigt Erschließung von erstklassigen Selteneerdmetall-Projekten in ...
13.05.2021 - DGAP-News: CureVac : COVID-19-Impfstoffkandidat der zweiten Generation, CV2CoV, zeigt hohe ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.