K+S: Neue Verträge sollen höhere Kali-Preise bringen

Bild und Copyright: K+S.

Bild und Copyright: K+S.

16.11.2020 11:08 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

K+S erwartet beim Neuabschluss von Lieferverträgen für die beiden großen Märkte in China und Indien höhere Verkaufspreise. Dies sagt Dirk Neumann, Head of Investor Relations des Rohstoffkonzerns aus Kassel, am Montavormittag auf einer Präsentation auf dem Eigenkapitalforum der Deutschen Börse. Der Kontrakt für Indien könnte noch 2020 unter Dach und Fach gebracht werden, während der Vertrag für China im Jahr 2021 abgeschlossen werden könnte.

Derweil muss sich K+S weiter mit dem schwierigen Kali-Preisumfeld auseinander setzen. Die Preise erholen sich zwar, so Neumann, seien aber weiter auf einem niedrigen Niveau. In Brasilien werde auf Basis einer starken Nachfrage mit weiter steigenden Preisen gerechnet. Kurz- und mittelfristig solle der Preistrend im Kali-Geschäft weiter nach oben zeigen. In der Community-Sparte dagegen muss für das vierte Quartal mit sinkenden Preisen im Jahresvergleich gerechnet werden. Die milden Winter machen das Geschäft mit Auftausalzen schwieriger. Für 2020 erwartet K+S in dieser Sparte einen Absatz von 8 Millionen Tonnen, durchschnittlich sind pro Jahr sonst 12, Millionen bis 13 Millionen Tonnen üblich.

Den Abschluss des Verkaufs der Americas-Sparte an Stone Canyon Industries soll weiterhin im Sommer 2021 abgeschlossen werden. Den Verkaufspreis in Höhe von 3,2 Milliarden Euro, nach Steuern sollen es 2,5 Milliarden Euro sein, habe man komplett abgesichert, so Neumann. Mit dem Verkauf will sich K+S umfangreich entschulden.

Daten zum Wertpapier: K+S
Ticker-Symbol: SDF
WKN: KSAG88
ISIN: DE000KSAG888
K+S - Jetzt traden auf: comdirectcomdirect - flatexflatex - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic


Lesen Sie mehr zum Thema K+S im Bericht vom 13.11.2020

K+S & Co.: Hoffnungen auf kräftige Preiserholung für Kaliumchlorid schwinden - Commerzbank Kolumne

Die Preise für Kaliumchlorid (Einsatz in der Düngemittelindustrie) sind seit Jahren schwach. Obwohl vier Kali-Produzenten (Belaruskali, Nutrien, Uralkali, Mosaic) rd. zwei Drittel des globalen Angebots kontrollieren, haben sie ihre Produktion nicht genügend der niedrigeren Nachfrage anpassen können wollen. Für 2020 wird die weltweite Kaliproduktion auf rd. 66 Mio. t geschätzt (globale Auslastungsquote: rd. 70-75%), 2021 werden 66-68 Mio. t erwartet. Verglichen mit dem letzten Preishoch in 2009 (rd. 680 USD/kg, Standardqualität, FOB Vancouver, d.h. exklusive Fracht und Versicherung), notierte der Kalipreis zuletzt nur noch knapp über 200 USD/kg. Zwischenzeitlich aufkommende Hoffnungen, dass Streiks in den Kaliminen von Belaruskali zur Angebotsverknappung und damit zu Preiserhöhungen führen würden, haben sich nicht erfüllt. Gegen eine durchgreifende Preiserholung für Kaliumchlorid sprechen zum einen niedrige Getreidepreise (v.a. Mais und Sojabohnen). Zum anderen sind die ... diese News weiterlesen!



Auf einem Blick - Chart und News: K+S


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - K+S

19.11.2020 - K+S: Geschäftsmodell wird risikoreicher
13.11.2020 - K+S: Erholung in 2021
13.11.2020 - K+S & Co.: Hoffnungen auf kräftige Preiserholung für Kaliumchlorid schwinden - Commerzbank Kolumne
12.11.2020 - K+S: 2021 wieder in der Gewinnzone
12.11.2020 - K+S: Milliarden-Verlust durch Abschreibung
05.11.2020 - K+S: Geschäftsmodell wird risikoreicher
04.11.2020 - K+S schreibt 2 Milliarden ab
21.10.2020 - K+S: Gewinnschätzungen werden reduziert
07.10.2020 - K+S: Begrenztes Aufwärtspotenzial für den Titel
06.10.2020 - K+S: Neues Kursziel nach dem Salz-Deal
06.10.2020 - K+S meldet Vollzug bei Milliardendeal - Aktie leicht im Plus
06.10.2020 - Am Morgen: K+S, Cineworld und der DAX im Fokus - Nord LB Kolumne
05.10.2020 - K+S: Dieser Preis überrascht alle
05.10.2020 - K+S nimmt zu Gerüchten Stellung - Milliardendeal vor dem Abschluss
05.10.2020 - K+S: Gerüchte treiben den Kurs
21.09.2020 - K+S: Kurs steht trotz Kaufrating unter Druck
09.09.2020 - K+S: Neuigkeiten stehen an
03.09.2020 - K+S Aktie: Jetzt müssen Kaufsignale her…
26.08.2020 - K+S: Vorstand kommt nicht
24.08.2020 - K+S: Starker Wochenauftakt

DGAP-News dieses Unternehmens

04.11.2020 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: Impairment - K+S nimmt Bilanzbereinigung ...
05.10.2020 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: K+S bestätigt fortgeschrittene Gespräche beim Verkauf der ...
05.10.2020 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: K+S unterzeichnet Vereinbarung zum Verkauf der Operativen ...
08.05.2020 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: Anpassung des Dividendenvorschlags zur Wahrung der ...
11.03.2020 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: K+S treibt den vollständigen Verkauf der Operativen Einheit ...
23.09.2019 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: Aktuell schwaches Marktumfeld: K+S reduziert ...
03.12.2018 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: Kaliproduktion am Werk Werra trotz anhaltender Trockenheit ...
09.08.2018 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: K+S bestätigt deutliche Verbesserung des EBITDA für das ...
23.12.2016 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: Versenkantrag mit Einschränkungen ...
24.08.2016 - DGAP-Adhoc: K+S Aktiengesellschaft: Dr. Burkhard Lohr wird neuer ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.