COVID-19 Impfstoff und Joe Bidens Sieg sorgen für positive Impulse - Börse München Kolumne

Robert Ertl, Chef der Börse München: „Die beiden positiven Impulse aus der Vorwoche bleiben den deutschen Aktienbörsen auch in der aktuellen Woche erhalten und sollten für eine positive Grundstimmung sorgen.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

Robert Ertl, Chef der Börse München: „Die beiden positiven Impulse aus der Vorwoche bleiben den deutschen Aktienbörsen auch in der aktuellen Woche erhalten und sollten für eine positive Grundstimmung sorgen.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

16.11.2020 09:31 Uhr - Autor: Robert Ertl  Robert Ertl auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Hoffen auf die Zukunft: Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche überwiegend deutlich zugelegt. Zu verdanken war das mehrheitliche Wochenplus vor allem den erheblichen Kurssteigerungen am Montag. Hier beflügelten gleich zwei Nachrichten die Stimmung an den Märkten: Hauptreiber war die Meldung, dass das deutsche Pharmaunternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer mit einem Corona-Impfstoff kurz vor dem Ziel seien. Auf eine solche Nachricht war seit Monaten gewartet worden, Hoffnungen auf einen Impfstoff hatten immer wieder für Aufwärtsimpulse an den Märkten gesorgt. Zweiter Kurstreiber zu Beginn der vergangenen Handelswoche war die Mehrheit der Wahlmännerstimmen in der US-Präsidentschaftswahl für Joe Biden. Diese sorgte zum einen für Klarheit – wenn auch die Störfeuer des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump anhielten –, etliche Marktteilnehmer hofften zudem auf eine verlässlichere US-Politik und weniger internationale Handelskonflikte in der Zukunft.

Der deutsche Aktienindex (Dax) gewann im Wochenvergleich 4,8 Prozent auf 13.076,72 Punkte. Unter den Indexwerten musste allerdings der große Coronakrisengewinner Delivery Hero einen deutlichen Wochenverlust hinnehmen, dagegen sprang der Kurs des Krisenverlierers MTU Aero Engines auf Wochensicht um über 18 Prozent nach oben. Der MDax verbesserte sich im Wochenvergleich um 4,3 Prozent auf 28.512,96 Zähler. Der TecDax kam um 0,9 Prozent voran auf 3.040,37 Punkte. Etliche Anleger nahmen bei den in den vergangenen Monaten sehr gut gelaufenen Technologiewerten Gewinne mit, nachdem ein Corona-Impfstoff der Pandemie als Treiber der Digitalisierung den Schwung nehmen könnte. Der m:access All-Share ging im Wochenvergleich um 0,1 Prozent zurück auf 2.738,43 Zähler.

Die Kurse an den deutschen Anleihemärkten haben in der vergangenen Woche nachgegeben, dabei aber vor allem in der zweiten Wochenhälfte geschwankt. Insgesamt sorgten der erfolgversprechende Impfstoff gegen Corona und der Wahlsieg Bidens für Zuversicht unter den Anlegern, was die als sicher geltenden Bundespapiere belastetet. Signale der Europäischen Zenttalbank, auch weiterhin gegen die Folgen der Corona-Krise angehen zu wollen, unterstützten die Bundestitel dagegen zeitweise. Letztlich legte die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Bundesanleihe auf Wochensicht von -0,62 auf -0,55 Prozent zu. Die Umlaufrendite stieg von -0,64 auf ebenfalls -0,55 Prozent.

Die US-Aktienbörsen haben – befeuert von der Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff und dem Wahlsieg Bidens bei der Präsidentschaftswahl – in der vergangenen Woche überwiegend deutlich angezogen. Der Dow-Jones-Index stieg im Wochenvergleich um 4,1 Prozent auf 29.479,81 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 2,2 Prozent auf 3.585,15 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-100 allerdings gab 1,3 Prozent ab auf 11.937,84 Punkte. Auch hier forderten die teils extremen Kurssteigerungen einiger Technologietitel in der jüngeren Vergangenheit ihren Tribut.

Ausblick

Die Aussicht auf einen Corona-Impfstoff und der Sieg Joe Bidens in der US-Präsidentschaftswahl, die beiden positiven Impulse aus der Vorwoche bleiben den deutschen Aktienbörsen auch in der aktuellen Woche erhalten und sollten für eine positive Grundstimmung sorgen. Ob diese allerdings für eine Fortsetzung der jüngsten deutlichen Kursgewinne ausreichen wird, darüber gehen die Meinungen auseinander. Während die einen Marktteilnehmer auf eine anhaltende Aufwärtsbewegung hoffen, geben sich andere zurückhaltender. Ursache hierfür sind die aktuell wenig verändert steigenden Corona-Infektionszahlen und die damit zusammenhängenden Sorgen vor neuen Einschränkungen für gesellschaftliches Leben und vor allem die Wirtschaft. Denn auch wenn der Impfstoff von Biontech und Pfizer (oder ein anderer) kommen wird, bis genügend Dosen verimpft sind, wird es eine ganze Weile dauern. Insofern fürchten etliche Anleger zumindest kurzfristig um die weitere Konjunkturentwicklung, eine Sorge, die jüngst von Äußerungen von US-Notenbankchef Jerome Powell befeuert wurde – der sprach von einer sich merklich abschwächenden Erholung der Gesamtwirtschaft.

Insofern dürften die in den kommenden Tagen anstehenden Konjunkturzahlen auf hohe Aufmerksamkeit stoßen. Zu den wichtigsten zählen dabei die Einzelhandelsumsätze und die Industrieproduktion in den USA sowie das Verbrauchervertrauen in der Eurozone. Zudem kommen relevante Daten aus China und Japan, hier gab es bereits zu Beginn der Handelswoche positive Impulse.

Von Unternehmensseite stehen dagegen nur noch wenige Daten an, die Berichtssaison neigt sich ihrem Ende zu. In den kommenden Tagen legen hierzulande noch einige Gesellschaften aus der zweiten und dritten Börsenreihe Zahlen vor, darunter ThyssenKrupp.

Zuletzt in den Hintergrund gerückt war der Brexit und die Verhandlungen über ein Abkommen der EU mit Großbritannien. Dies könnte sich in der aktuellen Woche ändern, beide Seiten streben wieder einmal Ergebnisse bei den Gesprächen an.

Ausgewählte wichtige Termine der Woche

Montag. 16.11.: New York Empire State Produktionsindex (USA); Einzelhandelsumsätze in China; Bruttoinlandsprodukt Japans
Dienstag, 17.11.: Einzelhandelsumsätze in den USA; Industrieproduktion in den USA; Import- und Exportpreise in den USA
Mittwoch, 18.11.: Verbraucherpreise in der Eurozone; Baubeginne und -genehmigungen in den USA
Donnerstag, 19.11.: Leistungsbilanz der Eurozone; Verkäufe bestehender Häuser in den USA; Philadelphia Fed Herstellungsindex (USA)
Freitag, 20.11.: Erzeugerpreise in Deutschland; Verbrauchervertrauen in der Eurozone; Ergebnis der Ratssitzung der chinesischen Zentralbank

Autor: Dr. Robert Ertl, Vorstand der Bayerischen Börse AG

Daten zum Wertpapier: Börse München
Börse München - Jetzt traden auf: Scalable CapitalScalable Capital - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic
Tipp: Besser traden und investieren mit TradingView-Charts



Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bayerischen Börse AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Börse München

30.11.2020 - Impfstoff-News könnten die Risikoneigung der Anleger erneut beflügeln - Börse München Kolumne
23.11.2020 - DAX30 oder DAX40? Und in den USA dreht sich alles um Thanksgiving - Börse München Kolumne
21.11.2020 - Zeit zum Handeln - Börse München Kolumne
13.11.2020 - Überschäumender Optimismus - Börse München Kolumne
09.11.2020 - Frische Impulse für die Aktienmärkte von den Unternehmen - Börse München Kolumne
30.10.2020 - Prachtstück auch ohne Dividende - Börse München Kolumne
27.10.2020 - Ein Mix an Sorgen für die Märkte - Börse München Kolumne
23.10.2020 - Mond oder Mars - Börse München Kolumne
19.10.2020 - US-Präsidentschaftswahl rückt näher während Ängste vor dem Lockdown wachsen - Börse München Kolumne
16.10.2020 - Corona geht auf den Keks und Tesla baut nur mit Wasser - Börse München Kolumne
12.10.2020 - Aktienmärkte: Die Berichtssaison startet - Börse München Kolumne
08.10.2020 - Anleger setzen Schwerpunkt auf die USA und auf Unternehmen, die trotz Krise florieren - Börse München Kolumne
05.10.2020 - Unsicherheit und Volatilität an den deutschen Aktienmärkte - Börse München Kolumne
04.10.2020 - Schöpferisch handeln - Börse München Kolumne
25.09.2020 - Wettbewerbsfaktor Börse - Börse München Kolumne
19.09.2020 - Aktien fürs Leben - Börse München Kolumne
14.09.2020 - Optimismus für die deutschen Aktienbörsen hält vielfach an - Börse München Kolumne
08.08.2020 - Reifeprüfung nach Wirecard oder: Das hat der Dax nicht verdient - Börse München Kolumne
01.08.2020 - Abschwung in den Sommer - Börse München Kolumne
20.07.2020 - Was bringt der Sondergipfel der Europäischen Union? - Börse München Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

01.12.2020 - EQS-Adhoc: Medartis gibt strategische Partnerschaft mit KeriMedical ...
01.12.2020 - DGAP-News: ENCAVIS AG verpflichtet sich im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsoffensive den zehn ...
01.12.2020 - EQS-News: Kauf einer zentral gelegenen Liegenschaft in Sion durch Helvetica Swiss Opportunity ...
01.12.2020 - EQS-Adhoc: SIG Combibloc Group AG: Onex verkauft ...
01.12.2020 - DGAP-News: EarthRenew Inc: ERTH EarthRenew gibt Verlängerung des Miet- und Rohstoffvertrags für ...
30.11.2020 - DGAP-Adhoc: Corestate Capital Holding S.A.: Neuer Ankeraktionär und Veränderungen im Aufsichtsrat ...
30.11.2020 - EQS-Adhoc: Achiko AG schliesst Wandelanleihe von bis zu 2 Millionen CHF mit Negma Group ...
30.11.2020 - DGAP-News: Adler Group S.A.: Widerstandsfähiges Geschäftsmodell stützt anhaltendes ...
30.11.2020 - DGAP-News: HanseYachts Aktiengesellschaft: Auftragseingang in ...
30.11.2020 - DGAP-Adhoc: KION GROUP AG legt Bezugspreis von EUR 62,00 pro neue Aktie ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.