Am Morgen: Deutsche Telekom, Merck, RWE und Siemens im Fokus - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: nitpicker / shutterstock.com.

Bild und Copyright: nitpicker / shutterstock.com.

13.11.2020 08:30 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die deutsche Inflation war im Oktober den dritten Monat in Folge rückläufig. Die Verbraucherpreise sanken, u.a. wegen der gesenkten Mehrwertsteuer und fallender Energiepreise, um 0,2% zum Vorjahresmonat. Energie verbilligte sich mit 6,8% erneut besonders stark, während der Trend steigender Nahrungsmittelpreise (+1,4%) anhielt.

Die Industrieproduktion im Euro-Raum ist im September überraschend um 0,4% zum Vormonat zurückgegangen. Dies ist der erste Rückgang seit April. Im Vorjahresvergleich lag die Produktion um 6,8% niedriger.

Die britische Wirtschaft hat sich in Q3 kräftig erholt. Das BIP wuchs um 15,5% zum Vorquartal und damit so schnell wie noch nie. In Q2 hatte es wegen der Corona-Beschränkungen einen Einbruch von fast 20% gegeben. Da für Q4 ein Rückgang des BIP um 2% erwartet wird, geht die Notenbank für das Gesamtjahr nun von einem Minus von 11% aus.

Rentenmarkt
Deutsche Staatsanleihen tendierten freundlicher. Schwache Konjunkturdaten aus dem Euro-Raum und die Unsicherheit im Hinblick auf die hohen Infektionszahlen stützten. Am US-Anleihenmarkt sind die Kurse gestiegen und haben damit u.a. auf die etwas eingetrübte Stimmung an den Aktienmärkten reagiert. Stärker als erwartet gesunkene Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe belasteten die Festverzinslichen nicht.

Aktienmarkt
Der deutsche Aktienmarkt litt unter Gewinnmitnahmen. DAX -1,24%, MDAX -0,26%, TecDAX -0,02%. Siemens-Aktien büßten als DAX-Schlusslicht 3,23% ein. Analysten waren über den Ausblick auf das neue GJ enttäuscht.

Die Wall Street hat sich eine Pause gegönnt und Gewinnmitnahmen verzeichnet. Fed-Chef Powell hatte zuvor geäußert, die kommenden Monate könnten herausfordernd für die US-Wirtschaft sein. Dow Jones -1,08%, S&P 500 -1,00%, Nasdaq-Comp. -0,65%. Nikkei-225 zum Wochenausklang etwas leichter bei 25.386 Pkt.

Unternehmen
Gute Geschäfte auf beiden Seiten des Atlantiks in Q3 lassen die Deutsche Telekom für das Gesamtjahr optimistischer werden. Der Telekommunikationsanbieter erwartet nun ein bereinigtes Betriebsergebnis (EBITDA) ohne Leasingaufwendungen von mindestens 35 (bisher: 34) Mrd. EUR. Von Juli bis September konnten die Erlöse um 31,9% auf 26,4 Mrd. EUR gesteigert werden. Das bereinigte EBITDA AL lag bei 9,7 Mrd. EUR (+49,6%), der ber. Überschuss erhöhte sich um 6,3% auf 1,5 Mrd. EUR.

Merck hat in Q3 der Corona-Krise getrotzt und den Umsatz vor allem durch ein starkes Life-Science-Geschäft um 9,7% auf 4,4 Mrd. EUR verbessert. Der bereinigte Betriebsgewinn (EBITDA) legte auch dank eines Sonderertrags aus der Auflösung von Rückstellungen um 53% auf 1,7 Mrd. EUR zu, der organische Zuwachs betrug 19,8%. Vor diesem Hintergrund hebt Merck die Ziele für 2020 an und erwartet nun einen Umsatz zwischen 17,1 und 17,5 (bisher: 16,9 und 17,7) Mrd. EUR und einen ber. Betriebsgewinn zwischen 5,05 und 5,25 (4,45 bis 4,85) Mrd. EUR.

RWE hat in den ersten neun Monaten mehr verdient. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 13% auf 2,2 Mrd. EUR. Der Versorger bestätigte die Prognosen für 2020. Das bereinigte EBITDA soll zwischen 2,7 und 3,0 Mrd. EUR, das bereinigte EBIT zwischen 1,2 und 1,5 Mrd. EUR liegen, wobei RWE damit rechnet, dass die Kennzahlen voraussichtlich im oberen Bereich der genannten Bandbreiten liegen.

Bei Siemens war der Umsatz im abgelaufenen GJ 2019/2020 (30.09.) lediglich um 2% auf 57,1 Mrd. EUR rückläufig, beim Auftragseingang war das Minus mit 7,0% auf 60 Mrd. EUR etwas höher. Das bereinigte operative Ergebnis aus dem Industriegeschäft (EBITA) lag mit 7,6 (7,8) Mrd. EUR nur knapp unter dem Vorjahresniveau. Der Nettogewinn sank allerdings auf 4,2 (5,6) Mrd. EUR. Im neuen Geschäftsjahr sollen Umsatz und Nettogewinn wieder moderat steigen.

Devisen
Nach anfänglichen Verlusten hat die Stimmung am Devisenmarkt gedreht und dem Euro zu Gewinnen verholfen.

Öl / Gold
Eine gesenkte Nachfrageprognose der int. Energieagentur für Q4 und überraschend gestiegene US-Rohöllagerbestände haben die Ölpreise am Donnerstag etwas belastet. Gold präsentierte sich dagegen etwas freundlicher.

Daten zum Wertpapier: Deutsche Telekom
Chartanalyse-Tools: hier klicken!
Ticker-Symbol: DTE
WKN: 555750
ISIN: DE0005557508

Deutsche Telekom - Jetzt traden auf: Scalable CapitalScalable Capital - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic
Tipp: Besser traden und investieren mit TradingView-Charts
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook
Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Deutsche Telekom

14.01.2021 - Deutsche Telekom: Kursziel der Aktie wird angepasst
13.01.2021 - Deutsche Telekom Aktie: Es ist zum verzweifeln für die Bullen
12.01.2021 - Deutsche Telekom: Positive Entwicklung in den USA
08.01.2021 - Deutsche Telekom Aktie: „Monster-Widerstand” im Blick - was passiert nun?
16.12.2020 - Deutsche Telekom: Aktie erhält neues Kursziel
13.11.2020 - Deutsche Telekom: Viele eindrucksvolle Aspekte
13.11.2020 - Deutsche Telekom: Zwei Risiken
12.11.2020 - Deutsche Telekom: Ein sehr solides Quartal
10.11.2020 - Am Morgen: Deutsche Telekom, Infineon, BioNTech und Pfizer im Fokus - Nord LB Kolumne
07.11.2020 - Deutsche Telekom Aktie: Optimistische Aktien-Experten
06.11.2020 - Deutsche Telekom: Ein wichtiger Meilenstein
03.11.2020 - Trump oder Biden: Welche sind die Präsidenten-Aktien? - nextmarkets-Kolumne
15.10.2020 - Weiterhin starkes Wachstum der mobilen Datennutzung erwartet - Commerzbank Kolumne
08.10.2020 - Deutsche Telekom: Aktie bekommt Kaufempfehlung
15.09.2020 - Deutsche Telekom: Ein interessanter Mix
10.09.2020 - Deutsche Telekom: Ein interessanter Mix
09.09.2020 - Deutsche Telekom Aktie: Nächster Anlauf auf den großen Durchbruch
17.08.2020 - Deutsche Telekom: Weitere Chancen in den USA
13.08.2020 - Deutsche Telekom: Bonner legen solide Zahlen vor
13.08.2020 - Deutsche Telekom: Sprint sorgt für Gewinnrückgang

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.