USA: Zur Abwechslung mal der Arbeitsmarktbericht… AL-Quote fällt unter 7%! - Nord LB Kolumne

Ungeachtet aller „Breaking News“ zum weiterhin offenen Ausgang der Präsidentschaftswahl und der teilweise bereits begonnenen, der USA unwürdigen, Schlammschlacht um das Weiße Haus, wurden soeben neue Daten zum Arbeitsmarkt für Oktober gemeldet. Bild und Copyright: Alexandru Chiriac / shutterstock.com.

Ungeachtet aller „Breaking News“ zum weiterhin offenen Ausgang der Präsidentschaftswahl und der teilweise bereits begonnenen, der USA unwürdigen, Schlammschlacht um das Weiße Haus, wurden soeben neue Daten zum Arbeitsmarkt für Oktober gemeldet. Bild und Copyright: Alexandru Chiriac / shutterstock.com.

06.11.2020 15:26 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ungeachtet aller „Breaking News“ zum nach wie vor offenen Ausgang der Präsidentschaftswahl und der teilweise bereits begonnenen, der USA unwürdigen, Schlammschlacht um das Weiße Haus, wurden soeben neue Daten zum Arbeitsmarkt für Oktober gemeldet worden. Aus dem Land der nun wirklich unbegrenzten Möglichkeiten gibt es also auch noch Anderes zu berichten als nur über furiose Offizielle, die Wahlauszählungen als illegal bezeichnen. Dennoch dürften die Beschäftigungsdaten in dem ganzen Trubel nahezu untergehen – die Bedeutung ist ja auch geringer!

Im Berichtsmonat Oktober sind laut dem Bureau of Labor Statistics 638.000 neue Jobs geschaffen worden, was im Rahmen der Erwartungen liegt. Die beiden Vormonate wurden zudem um insgesamt 15.000 hochrevidiert. Im Zuge der beendeten Volksbefragung kam es zu deutlichen Stellenstreichungen bei den öffentlich Bediensteten. Der Privatsektor schaffte aus diesem Grunde gar 906.000 neue Stellen, was die Headline-Zahl in noch freundlicherem Licht erscheinen lässt. Nach dem größten Job-Kahlschlag in der Geschichte um 20 Millionen Personen im April folgt nun den sechsten Monat in Folge ein starker – aber rückläufiger – Beschäftigungsaufbau. Die Stellenzuwächse von Mai bis Oktober machen nun etwas mehr als die Hälfte des Einbruchs wieder wett!

Noch freundlicher ist der Rückgang der Arbeitslosenquote zu bewerten, die den sechsten Monat in Folge auf nunmehr 6,9% zurückging. Dem höchsten Wert seit dem zweiten Weltkrieg mit 14,7% im April folgten also deutliche Aufhellungen. Mit einem so niedrigen Wert von unter 7% hatte im Frühsommer wohl niemand gerechnet! Zudem: Der Rückgang der Quote kam sogar trotz eines Anstiegs der Labor Force zustande. Das sind ganz legale prima Zahlen!

Die durchschnittlichen Wochenstunden stagnierten, die Löhne stiegen um 0,1% M/M.

Im Grunde bleiben die Tendenzen der letzten Monate erhalten: Der Stellenaufbau setzt sich fort, die Beschäftigungsdynamik nimmt nur langsam, aber sukzessive ab. Bemerkenswert ist aber der Rückgang der Quote auf unter 7% schon – erfreulicherweise schneller als von Vielen erwartet.

Der zu beobachtende rasante Anstieg der Infektionszahlen in den USA ab Juni und nun nochmals ab Oktober dürfte die Erholung etwas verlangsamen. Mittlerweile befindet sich die USA schließlich bereits in einer dritten Infektionswelle. Immerhin aber wurde der konjunkturelle Aufholprozess noch nicht gestoppt, weil auch der Eingriff in das Wirtschaftsgeschehen in den USA weiterhin geringer ist als beispielsweise in Europa. Zumindest der Arbeitsmarkt präsentiert sich weiterhin robust.

Die USA hatte im III. Quartal mit +33% Q/Q (ann.) einen historischen Rekord beim BIP-Wachstum aufgewiesen – die Flughöhe im IV. Quartal wird aber naturgemäß viel niedriger ausfallen. Derzeit gehen wir von 4% Q/Q (ann.) aus. Inwieweit vielleicht sogar noch stärkere Turbulenzen um das Weiße Haus als Störfaktor mit einzubeziehen ist, kann aus aktueller Sicht nur abgewartet werden.

Fazit: Ungeachtet aller „Breaking News“ zum weiterhin offenen Ausgang der Präsidentschaftswahl und der teilweise bereits begonnenen, der USA unwürdigen, Schlammschlacht um das Weiße Haus, wurden soeben neue Daten zum Arbeitsmarkt für Oktober gemeldet. Aus dem Land der nun wirklich unbegrenzten Möglichkeiten gibt es also auch noch etwas Anderes zu berichten als nur über Offizielle, die Wahlauszählungen als illegal bezeichnen. Im Oktober sind – ganz legal – 638.000 neue Jobs geschaffen worden, was im Rahmen der Erwartungen liegt. Der Rückgang der Arbeitslosenquote auf nunmehr 6,9% ist aber durchaus ein Knaller! Die Tendenzen der letzten Monate bleiben erhalten. Der zu beobachtende rasante Anstieg der Infektionszahlen in den USA ab Juni und nun nochmals ab Oktober sollte die Erholung aber etwas verlangsamen. Dem fulminanten BIP-Wachstum im III. Quartal dürfte ein weitaus geringeres im IV. Quartal folgen. Inwieweit stärkere Turbulenzen um das Weiße Haus als Störfaktor mit einzubeziehen sind, kann aktuell nur abgewartet werden.

Daten zum Wertpapier: Konjunktur

Konjunktur - Jetzt traden auf: Scalable CapitalScalable Capital - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic
Tipp: Besser traden und investieren mit TradingView-Charts
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook
Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Lesen Sie mehr zum Thema Konjunktur im Bericht vom 06.11.2020

Das Zahlenwerk, das Donald Trump vermutlich das Amt kostete - VP Bank Kolumne

Die US-Wirtschaft hat im Oktober 638‘000 neue Stellen ausserhalb des Landwirtschaftssektors geschaffen. Die Arbeitslosenquote sinkt von 7.9 % auf 6.9 %. Der Jobaufbau fällt gemessen an den Erwartungen kräftiger aus. Jedoch sollte dies nicht über die noch immer unbefriedigende Gesamtlage hinwegtäuschen. Ja, es werden neue Arbeitsplätze geschaffen, aber eben nur in kleinen Schritten. Per Saldo steht seit März noch immer ein Abbau von mehr als 10 Millionen Jobs zu Buche. Der beachtliche Rückgang kostete Donald Trump vermutlich das Amt. Die einfache Formel lautet: Läuft es im Arbeitsmarkt nicht gut, läuft es für den Präsidenten nicht gut. Überquert Joe Biden die Ziellinie beim Rennen ums Weisse Haus als erster, kann er im nächsten Jahr auf weitere Verbesserungen am Arbeitsmarkt setzen. Gelingt es, das Gesundheitsrisiko - auch mittels eines Impfstoffes - so weit einzudämmen, dass von Covid-19 keine nennenswerten Beeinträchtigungen der Wirtschaftstätigkeit mehr ... diese News weiterlesen!

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Pandion-Chef Reinhold Knodel im Interview mit der 4investors-Redaktion.Pandion verfügt über substanzielle stille Reserven

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Konjunktur

25.01.2021 - Ifo-Geschäftsklimaindex: schwächer - DWS Standpunkt
25.01.2021 - ifo-Geschäftsklimaindex: Die Pandemie schmerzt auch im neuen Jahr - VP Bank
22.01.2021 - Einkaufsmanagerindizes Eurozone: erfreulich stabil - DWS Kolumne
22.01.2021 - Eurozone - Einkaufsmanagerindizes: Weiterhin zweigeteiltes Bild - VP Bank Kolumne
19.01.2021 - ZEW-Konjunkturerwartungen steigen trotz neuer Lockdown-Verschärfung - Nord LB Kolumne
19.01.2021 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen starten ausgeruht ins neue Jahr - VP Bank Kolumne
18.01.2021 - Neue CDU-Ära beginnt: Zukünftig steht die Innenpolitik im Fokus - VP Bank Kolumne
18.01.2021 - China: Das BIP schlägt sich selbst im Krisenjahr 2020 respektabel - VP Bank Kolumne
15.01.2021 - Der US-Konsummotor war im vierten Quartal 2020 abgestellt - VP Bank Kolumne
15.01.2021 - USA: Rettungspaket hat in dieser Form wenig Chancen auf Erfolg - VP Bank Kolumne
14.01.2021 - Deutsches BIP bricht im Jahr 2020 wegen Coronakrise um 5 Prozent ein
14.01.2021 - Deutsche Wirtschaft schrumpft 2020 um 5 % - VP Bank Kolumne
14.01.2021 - China: Rekordüberschuss in der Handelsbilanz - VP Bank Kolumne
09.01.2021 - US-Arbeitsmarktdaten Dezember 2020: Die Pandemie ist zurück, die Wirtschaft passt sich an - DWS Kolumne
08.01.2021 - Deutschland: Industrieproduktion und Exporte zum siebten Mal in Folge im Plus - VP Bank Kolumne
07.01.2021 - Auftragseingänge deutsche Industrie: Noch eine positive Überraschung - DWS Kolumne
07.01.2021 - Deutschland: Industrie freut sich über viele Bestellungen - VP Bank Kolumne
18.12.2020 - ifo Index Dezember: Zuversichtlich ins neue Jahr - DWS Kolumne
18.12.2020 - ifo-Index überrascht zum Jahresende - VP Bank Kolumne
16.12.2020 - Eurozone: Weihnachtsgeschäft und Corona-Erfolge in Frankreich hellen die Stimmung auf - VP Bank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

27.01.2021 - EQS-Adhoc: Comet übertrifft mit Jahresergebnis 2020 die jüngsten Prognosen, weiterhin starkes ...
27.01.2021 - DGAP-News: ENCAVIS AG baut ihre Beteiligung am Solarparkportfolio in den Niederlanden aus ...
27.01.2021 - DGAP-News: Hapag-Lloyd mit deutlich besserem operativen Ergebnis in ...
27.01.2021 - DGAP-News: Just - Evotec Biologics erweitert Vertrag mit dem US-amerikanischen ...
27.01.2021 - DGAP-News: Blue Elephant Energy AG: Blue Elephant Energy schließt die Übernahme von 47 MW ...
27.01.2021 - DGAP-News: Delivery Hero wird klimaneutral in ...
27.01.2021 - DGAP-News: The Grounds Real Estate Development AG gibt Wandelanleihe im Volumen von bis zu 12 Mio. ...
27.01.2021 - DGAP-News: Epigenomics AG: Dr. Jorge Garces wird Berater der ...
27.01.2021 - DGAP-News: NOUVEAU MONDE TREIBT SEINE PRODUKTIONSEINRICHTUNG FÜR 2.000 TONNEN SPHÄRISCHES ...
27.01.2021 - DGAP-News: IR.on AG: Jahresbilanz am KMU-Anleihemarkt 2020: Platzierungsvolumen sinkt um 30 % auf ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.