Bank of England: Die Notenbank stemmt sich mit QE gegen die Krise - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: PHOTOCREO Michal Bednare / shutterstock.com.

Bild und Copyright: PHOTOCREO Michal Bednare / shutterstock.com.

05.11.2020 14:17 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Das Monetary Policy Committee der Bank of England hat heute erwartungsgemäß beschlossen, die Bank Rate auf dem bisherigen Niveau von 0,10% zu belassen und mit mehr Quantitative Easing gegen die negativen ökonomischen Auswirkungen der Coronavirus-Krise sowie des Brexit zu kämpfen. Die Zielgröße für die Wertpapierankäufe der Notenbank wurde anlässlich der heutigen Sitzung sogar stärker nach oben angepasst, als die Mehrheit der Beobachter erwartet hat. Man stemmt sich in London also schon mit der Geldpolitik gegen die Belastungen der ökonomischen Aktivität im Vereinigten Königreich. Dabei liegt der ausschließliche Fokus auf dem Markt für Staatsanleihen.

Die Verantwortlichen in der Notenbank geben aktuell zu Protokoll, dass die Inflationsrate unterhalb der Zielgröße der Bank of England notiert. Die Zentralbank betont in diesem Zusammenhang, dass die Coronavirus-Krise hier bisher schon einen dämpfenden Effekt hatte. Neben den Entwicklungen bei den Energiepreisen spielt die momentane ökonomische Schwäche in diesem Kontext ohne jeden Zweifel auch eine große Rolle, weil sich Preisüberwälzungsspielräume der Unternehmen durch einen Mangel an Nachfrage natürlich verringern.

Am aktuellen Rand hat man sich dennoch gegen eine Zinssenkung entschieden. Die Bank of England betont in diesem Zusammenhang, dass man in der Vergangenheit bereits kräftig an der Zinsschraube gedreht habe.

Zudem rückt die Notenbank klar in den Fokus, dass die Coronavirus-Krise weiterhin zu Belastungen für die britische Wirtschaft führen wird. Gegen diese dämpfenden Effekte auf die Konjunktur im Vereinigten Königreich dürfte man in London auch zukünftig kämpfen wollen. Zinssenkungen sind perspektivisch also nicht vom Tisch! Allerdings gibt es in der Notenbank wohl noch immer größere Bedenken gegen die Umsetzung von Negativzinsen. Man will dieses Thema zunächst weiter sorgfältig analysieren. Sollten sich signifikante Verwerfungen im Rahmen des Brexit einstellen, ist unserer Auffassung nach schon mit erneuten Anpassungen des Leitzinsniveaus durch die Bank of England zu rechnen. Die Finanzmärkte müssen somit auch weiterhin besonders genau auf Wirtschaftsdaten aus dem Vereinigten Königreich blicken, um sich eine fundierte Einschätzung bezüglich der zukünftigen zinspolitischen Pläne in London zu bilden.

Fazit: Die Bank of England hat heute erwartungsgemäß keine Anpassungen an der Bank Rate vorgenommen. Die beschlossene Erhöhung des Volumens der Wertpapierkäufe hat uns (und die meisten Marktteilnehmer) nur vom Umfang her überrascht. Noch schreckt man in London davor zurück, die Bank Rate zu senken und damit in negatives Terrain zu führen. Das generell problematische Umfeld (Coronavirus-Krise und Brexit) könnte ein entsprechendes Handeln der Bank of England jedoch noch erforderlich machen. Einige hochrangige Notenbanker in London scheinen aber keine großen “Fans“ von Negativzinsen zu sein. Insofern dürfte man wohl zumindest versuchen wollen, an dieser Stelle noch so lange wie möglich zu zögern.

Daten zum Wertpapier: Britisches Pfund - Währung
Zum Aktien-Snapshot - Britisches Pfund - Währung: hier klicken!
Ticker-Symbol: EURGBP
WKN: 965308
ISIN: EU0009653088

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Compleo: Moderate und bescheidene Bewertung gegenüber E-Mobilitäts-Peers

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Britisches Pfund - Währung

04.02.2021 - BoE: Negativzinsen oder nicht? Vielleicht später – wahrscheinlich besser nicht! - Nord LB
11.01.2021 - UK: Covid-19 und der Brexit führen zu Belastungen der Wirtschaft - Nord LB Kolumne
06.01.2021 - Harter Brexit vermieden: Freihandelsabkommen in letzter Minute - Commerzbank Kolumne
28.12.2020 - Brexit: EU und Grossbritannien einigen sich auf ein Folgeabkommen - VP Bank Kolumne
10.12.2020 - Brexit: Einigen? Warum denn jetzt schon! - VB Bank Kolumne
01.10.2020 - EU kontert dem britischen Binnenmarktgesetz: Pfund unter Druck - VP Bank Kolumne
17.09.2020 - No-Deal-Brexit = Negativzinsen in 2021? - Nord LB Kolumne
19.03.2020 - Bank of England senkt nochmal die Zinsen und weitet Ankäufe aus - Nord LB Kolumne
11.03.2020 - Notenbanken eilen zu Hilfe: Jetzt auch die Bank von England - VP Bank Kolumne
11.03.2020 - BoE senkt als Notfallmaßnahme den Leitzins und stemmt sich gegen Corona - Nord LB Kolumne
02.02.2020 - Brexit: Die eigentliche Arbeit steht erst noch bevor - Vontobel-Kolumne
29.01.2020 - Brexit - Großbritannien: Time to say goodbye - VP Bank Kolumne
13.12.2019 - Johnson gewinnt Unterhauswahl, Großbritannien stimmt ein zweites Mal für den Brexit - Nord LB Kolumne
19.11.2019 - EUR/GBP im Sinkflug: Brexit weiterhin ungeklärt - Donner & Reuschel Kolumne
29.10.2019 - Brexit: Briten werden erneut zur Urne gerufen - VP Bank Kolumne
21.10.2019 - Britisches Parlament verschiebt Brexit-Showdown - VP Bank Kolumne
19.09.2019 - Bank of England wartet weiter ab und warnt erneut vor Brexit Folgen - Nord LB Kolumne
09.09.2019 - Britisches Pfund - BREXIT-Chaos: Boris Johnson pokert hoch - Donner & Reuschel Kolumne
04.09.2019 - Pfund reagiert positiv auf mögliche Brexit-Verschiebung - VP Bank Kolumne
29.08.2019 - Brexit: Johnson schickt Parlament in Zwangspause - VP Bank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.