Defama: Kooperation mit Amazon

Defama-Vorstand und Großaktionär Matthias Schrade. Bild und Copyright: Defama.

Defama-Vorstand und Großaktionär Matthias Schrade. Bild und Copyright: Defama.

28.10.2020 15:06 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter auf Twitter 

Defama hat eine weitreichende Zusammenarbeit mit Amazon abgeschlossen. An allen 42 Standorten von Defama soll es künftig eine Packstation von Amazon geben. Die ersten Amazon Locker wurden bereits installiert. In den kommenden Monaten sollen alle Immobilien von Defama damit ausgerüstet werden. Dies sagt Defama-Vorstand Matthias Schrade im Rahmen einer telefonischen Investorenveranstaltung.

Finanzielle Details will Schrade nicht bekanntgeben, die Mieteinnahmen seien jedoch durchaus messbar. Die Prognose muss jedoch aufgrund dieser Kooperation nicht angepasst werden. Wichtiger für Schrade ist zudem, dass die Standorte von Defama dank der Amazon Locker attraktiver werden und weitere Kunden anziehen. Er will die Standorte mit solchen Schritten aufwerten. Auch mit anderen Paketlieferdiensten ist man im Gespräch, dabei ist es jedoch offenbar noch nicht zu Abschlüssen gekommen.

Bestätigt wird während der Telefonkonferenz die Prognose für 2020. Erwartet wird von der im m:access notierten Gesellschaft demnach ein Jahresüberschuss von 2,5 Millionen Euro. Der FFO soll bei 5,7 Millionen Euro bzw. 1,30 Euro je Aktie liegen. Die Dividende soll weiter ansteigen. Schrade hält es jedoch durchaus für möglich, dass beim Jahresüberschuss und beim FFO „noch eine Schippe oben drauf kommen kann“. Dies hängt auch von der Situation in den kommenden Monaten ab.

Daten zum Wertpapier: Deutsche Fachmarkt - DEFAMA
Zum Aktien-Snapshot - Deutsche Fachmarkt - DEFAMA: hier klicken!
Ticker-Symbol: DEF
WKN: A13SUL
ISIN: DE000A13SUL5

Lesen Sie mehr zum Thema Deutsche Fachmarkt - DEFAMA im Bericht vom 28.10.2020

Defama: Ist die Prognose zu konservativ?

Nach drei Quartalen steigt der Umsatz bei Defama von 8,1 Millionen Euro auf 10,3 Millionen Euro an. Das EBITDA legt von 4,9 Millionen Euro auf 6,5 Millionen Euro zu. Netto verdienen die Berliner 1,8 Millionen Euro (Vorjahr: 1,4 Millionen Euro). Je Aktie steigt der Gewinn von 0,36 Euro auf 0,42 Euro an. Die Funds From Operations (FFO) gehen von 3,3 Millionen Euro auf 4,2 Millionen Euro nach oben. Umgerechnet sind dies 0,96 Euro je Aktie (Vorjahr: 0,83 Euro). Der Umbau in Radeberg belastet die Zahlen. Dieses Center wird erst im November wiedereröffnet. Das wird die Zahlen zum vierten Quartal ebenso beeinflussen wie die ersten Beiträge der neuen Objekte aus Heidenheim, Michelstadt und Ochsenfurt. Außerdem gab es zum 1. Oktober einen Nutzen-Lasten-Wechsel in Anklam. Die Prognose für 2020 wird nicht verändert. Erwartet wird ein FFO von 5,7 Millionen Euro bzw. 1,30 Euro je Aktie. Der Gewinn soll bei 2,5 Millionen Euro bzw. 0,56 Euro je Aktie liegen. Die Zahlen könnten zu ... diese News weiterlesen!

(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Compleo: Moderate und bescheidene Bewertung gegenüber E-Mobilitäts-Peers

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Deutsche Fachmarkt - DEFAMA

26.02.2021 - Defama: Neues Kursziel für die Aktie
25.02.2021 - Defama: Dividende steigt weiter
24.02.2021 - Defama trennt sich von einem Fachmarktzentrum
18.01.2021 - Defama: Aktie wird hochgestuft
17.12.2020 - Defama investiert 3,3 Millionen Euro: Zukauf und Flächen-Ausbau
07.12.2020 - Defama will deutlich wachsen – Weitere Dividendenerhöhungen geplant
17.11.2020 - Defama: An einem neuen Rekord führt kein Weg vorbei
03.11.2020 - Defama: Radeberg-Entscheidung kommt gut an
28.10.2020 - Defama: Ist die Prognose zu konservativ?
22.09.2020 - Defama: Zukäufe in Süddeutschland
11.09.2020 - Defama: Aktie bleibt auch nahe Allzeithoch ein Kauf
09.09.2020 - Defama: Zukunft von Radeberg ist klar
29.07.2020 - Defama: Prognose erscheint konservativ
28.07.2020 - Defama: Analyst startet Coverage der Aktie
24.07.2020 - Defama kauft Baumarkt und Photovoltaik-Anlage
23.06.2020 - Defama: Liquidität wird verbessert
18.06.2020 - Defama: Explizite Bestätigung der Prognose
02.06.2020 - Defama: Kein Problem mit den Mieten
07.05.2020 - Defama: Eine überzeugte Stimme
06.05.2020 - Defama: Entspannt durch die Krise

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.