Lufthansa: „In der Lage, auch weiteren Belastungen der Corona-Pandemie standzuhalten”

Bild und Copyright: Lufthansa.

Bild und Copyright: Lufthansa.

20.10.2020 15:46 Uhr - Autor: Robin Lohwe  Robin Lohwe auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Vorläufigen Zahlen zufolge hat die Lufthansa im dritten Quartal vor Zinsen und Steuern einen Verlust von 1,26 Milliarden Euro verbucht. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum hat sich das operative Ergebnis damit um rund 2,56 Milliarden Euro verschlechtert. Die Corona-Krise hinterlässt hier ihre Spuren. „Dank einer Ausweitung des Flugplans in den Sommermonaten Juli und August und erheblicher Kostensenkungen konnten jedoch die Verluste gegenüber dem zweiten Quartal verringert werden”, meldet die Lufthansa am Dienstag. Auf Neunmonatsbasis weist der Konzern einen Verlust vor Zinsen und Steuern von 4,16 Milliarden Euro aus - im Vorjahreszeitraum hatte man noch 1,72 Milliarden Euro Gewinn erzielt.

Auch beim Adjusted Free Cash Flow hinterlassen die Pandemie-Folgen ihre Spuren. Rund 2,58 Milliarden Euro Minus sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres aufgelaufen, 2019 waren es noch 685 Millionen Euro Plus auf Neunmonatsbasis. Allein 2,07 Milliarden Euro Minus gehen beim Adjusted Free Cash Flow auf das dritte Quartal 2020 zurück. „Auszahlungen für Corona-bedingte Flugausfälle in Höhe von 2,0 Milliarden Euro standen dabei im dritten Quartal vor allem Mittelzuflüsse aus der Ausweitung der Flugaktivitäten im Juli und August gegenüber. Der Konzern profitierte außerdem von einem strikten Working Capital-Management und der Verschiebung von Steuerzahlungen”, so das Unternehmen.

Die liquiden Mittel beziffert die Gesellschaft per Ende September auf mehr als 10 Milliarden Euro. „Darin enthalten sind noch nicht abgerufene Mittel aus den Stabilisierungspakten im Gesamtumfang von 9 Milliarden Euro aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Belgien. Hieraus stehen noch 6,3 Milliarden Euro zur Verfügung”, so das Unternehmen. Die Nettoverschuldung der Lufthansa ist zugleich von 6,66 Milliarden Euro auf 8,93 Milliarden Euro gestiegen.

Man sei in der Lage, auch weiteren Belastungen der Corona-Pandemie standzuhalten, heißt es vonseiten der Frankfurter am Dienstag. Die Gesellschaft geht angesichts der Pandemie-Lage von einer weiterhin niedrigen Nachfrage nach Flugreisen aus und will als Konsequenz hieraus im vierten Quartal 2020 maximal 25 Prozent der Vorjahreskapazität anbieten. Ziel sei es „sicherzustellen, dass der Flugbetrieb auch weiterhin einen positiven Cashbeitrag leistet”, so die Lufthansa, die ihre Kosten weiter senken will und an entsprechenden Programmen arbeitet.

Daten zum Wertpapier: Lufthansa
Ticker-Symbol: LHA
WKN: 823212
ISIN: DE0008232125
Lufthansa - Jetzt traden auf: comdirectcomdirect - flatexflatex - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic



Auf einem Blick - Chart und News: Lufthansa


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Lufthansa

25.11.2020 - Lufthansa Aktie nach der Rallye: Die Pandemie-Risiken sind nicht vom Tisch!
24.11.2020 - Lufthansa holt sich eine Milliarde Euro bei Anlegern
18.11.2020 - Lufthansa: Das Personal-Karussell dreht sich
17.11.2020 - Lufthansa im Ryanair-Modus
12.11.2020 - Lufthansa einigt sich mit Gewerkschaft ver.di auf Kostensenkungen
11.11.2020 - Lufthansa: Neuer Finanzvorstand berufen
10.11.2020 - Lufthansa: Sehr erfolgreiche Emission
10.11.2020 - Lufthansa: Hohe Nachfrage nach der Wandelanleihe
10.11.2020 - Lufthansa will 525 Millionen Euro per Wandelanleihe aufnehmen
06.11.2020 - Lufthansa: Notverkäufe nicht nötig
06.11.2020 - Lufthansa und Centogene wollen flächendeckende COVID-19 Tests einführen
05.11.2020 - Lufthansa: Gedämpfte Aussichten – Viel Skepsis
05.11.2020 - Lufthansa: Der Winter kommt… und er wird hart!
21.10.2020 - Lufthansa: Skepsis bleibt
21.10.2020 - Lufthansa: Erwartungen werden geschlagen
21.10.2020 - Lufthansa: Gibt es Notverkäufe?
20.10.2020 - Lufthansa Aktie: Rechnung mit vielen Unbekannten!
16.10.2020 - Lufthansa: Geduld bis 2025 nötig
11.10.2020 - Lufthansa schließt Lounges
09.10.2020 - Lufthansa: Stand der Rückerstattungen

DGAP-News dieses Unternehmens

10.11.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft beginnt die Platzierung ...
10.11.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Deutsche Lufthansa AG aktualisiert Angebotsbedingungen der ...
20.10.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Lufthansa Group berichtet vorläufige Ergebnisse für das dritte ...
30.05.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa ...
27.05.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Lufthansa Aufsichtsrat verschiebt Entscheidung über Einberufung ...
25.05.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Wirtschaftsstabilisierungsfonds stimmt dem Lufthansa ...
21.05.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Deutsche Lufthansa AG bestätigt fortgeschrittene Gespräche mit ...
07.05.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Deutsche Lufthansa AG verhandelt Stabilisierungspaket für den ...
29.04.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Der Schweizer Bundesrat schlägt staatliche Garantien für ...
23.04.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Lufthansa AG: Lufthansa Group veröffentlicht vorläufige Ergebnisse des ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.