Den Dax aufmöbeln - Börse München Kolumne

Ulrich Kirstein mit der Presseschau der Woche. Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

Ulrich Kirstein mit der Presseschau der Woche. Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

09.10.2020 16:41 Uhr - Autor: Ulrich Kirstein  Ulrich Kirstein auf Twitter auf Twitter 

Ein wichtiges Thema der Woche für große und kleine Investoren war die Ankündigung der Deutschen Börse, den Dax nachhaltig zu verändern und auf 40 Titel aufzustocken. Obwohl die Börse erst einmal eine Konsultationsphase eingeläutet hat, sprach die Börsen-Zeitung im Kommentar auf der Titelseite (Dienstag) von „Gelungener Wurf“. „Nun wagt die Deutsche Börse einen großen Schritt nach vorn, um den Dax-Auswahlindizes zu internationalen Standards, zu Qualität und Einfachheit und mehr Transparenz zu verhelfen“, so Claus Döring. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb „Wie die Börse den Dax aufmöbeln will“ im Futur und stellte fest, dass diese Umstellung zu manchen Überraschungen führen könnte. Tim Kanning schließt seinen Kommentar dazu: „Es wird interessant sein, was bei der nun angestoßenen Konsultation am Ende herauskommt“, denn die Aufstockung auf 40 Werte scheint ihm nicht genug zu sein.

Champions oder Betongold
Wie jede Woche richten wir unser Augenmerk auf die Titelblätter der Finanzmagazine. Focus Money gibt sich sehr edukativ: Unter der Überschrift „Wir sagen Ihnen wie…“ heißt es u.a. wie „Sie ein Depot bauen, das jede Woche Dividende zahlt“ oder „Sie in eine Aktie investieren, deren Kurs nur steigt und nicht fällt“. Man braucht interessanterweise „nur“ 14 US-Aktien, um jede Woche Dividenden zu erhalten, erfahren wir im Heft. Seit der Finanzkrise hätte sich, bei Wiederanlage der Dividenden, die Anlagesumme so mehr als vervierfacht! Mit Nebenwerten setzt sich Börse Online auseinander: „Champions aus der 3. Reihe“ heißt es da und konkret werden „sechs Gewinner-Aktien, die ohne viel Tamtam nach oben klettern“ vorgestellt. Genauer hat sich die Redaktion Gesellschaften aus dem Frankfurter General Standard angesehen. Unter „Bayerische Erfolgsgeschichte“ wird im Heft ein Unternehmen, das im Mittelstandssegment m:access der Börse München gelistet ist, vorgestellt: Mensch und Maschine. Der SmartInvestor widmet sich dem so beliebten Betongold: „Immobilien und Immobilienaktien. Gefahr am Horizont?“ fragt er in der Oktoberausgabe.

Kein Land des Bieres
Als Land des Bieres sehen wir uns gerne, in Deutschland insgesamt und besonders in Bayern, also vom Kölsch bis zur Maß. Die Welt hält dazu nun eine ernüchternde Statistik bereit: Unter den international größten Brauereien belegt die größte deutsche Braugruppe, die Radeberger, gerade einmal Platz 23! An erster Stelle liegt AB InBev aus Belgien, gefolgt von Heineken und China Resources Snow Breweries. Zusammen kommen die sieben deutschen Anbieter unter den 40 größten der Welt auf einen eher bescheidenen Anteil von 2,6 Prozent! Selbst Länder wie die Türkei oder Chile liegen noch vor uns – es steht zu befürchten, dass uns irgendwann noch Hawaii abzieht, wo es laut Liedzeile ja gar kein Bier gibt! Immerhin, auch deutsche Marken tragen zum Erfolg ausländischer Brauereien bei, gehören doch etwa Becks, Spaten und Franziskaner zu InBev und Holsten, Astra und Lübzer zu Carlsberg, die an Nummer 4 weltweit liegen. Münchner kennen das Phänomen allzu gut: Auf dem – normalerweise – stattfindenden Oktoberfest werden überhaupt nur noch zwei wirklich heimische Biere ausgeschenkt: Hofbräu und Augustiner.

Sehr gut
Für besonderes Interesse sorgte auch die Frage an den Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz, ob er „reich“ sei. Er verdiene „ganz gut“ war die Antwort, die vielen nicht reichte, so dass Scholz nachlegte und auf Twitter schrieb, dass er „sehrgut“ verdiene. Was ihm nun im Handelsblatt die Überschrift „Der ‚Sehrgut‘-Kandidat“ eingebracht hat und die Berechnung seines Monatseinkommens. Nun, reicher an Erfahrung dürfte Scholz damit geworden sein, aber schon Friedrich März hat sich als Millionär ja nur in die „gehobene Mittelschicht“ eingereiht. Bleibt zu fragen, wie wir in Deutschland "Reichtum" definieren.

Autor der Presseschau: Ulrich Kirstein, Bayerische Börse AG

Daten zum Wertpapier: DAX - Aktienindex
Zum Aktien-Snapshot - DAX - Aktienindex: hier klicken!
Ticker-Symbol: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bayerischen Börse AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

aifinyo: Software ist der Schlüssel, um mit Finanzdienstleistungen Geld zu verdienen
Interview: Nach einem schwierigen Jahr 2020 will das FinTec aifinyo wieder auf den profitablen Wachstumskurs zurückkehren.

4investors-News - DAX - Aktienindex

21.06.2021 - DAX: Erster Dämpfer für die Käuferseite - UBS
21.06.2021 - DAX verlässt kurzfristigen (!) Aufwärtsmodus - Donner & Reuschel
18.06.2021 - DAX: 10er-EMA erneut bestätigt - UBS
18.06.2021 - DAX 30 bestätigt seinen Aufwärtstrend - Donner & Reuschel
17.06.2021 - DAX: Hält der 10er-EMA? - UBS
17.06.2021 - DAX: 16.200 Punkte bleiben das erweiterte Ziel - Donner & Reuschel
16.06.2021 - DAX: 10er-EMA bleibt im Fokus - UBS
16.06.2021 - DAX „in der Spur“: 16.200 bleibt das erweiterte Ziel - Donner & Reuschel
15.06.2021 - DAX: 10er-EMA im Fokus - UBS
14.06.2021 - DAX: Allzeithoch statt Sommerloch - UBS
14.06.2021 - DAX: Dreieck, Fed und „Hexensabbat” - Donner & Reuschel
11.06.2021 - DAX: 10er-EMA hält weiterhin - UBS
10.06.2021 - DAX: Fibonacci-Fächer im Fokus - UBS
10.06.2021 - DAX: Perspektive mittelfristig: 16.000 bis 16.200 - Donner & Reuschel
09.06.2021 - DAX: Gefährliche Kerzenformation - UBS
09.06.2021 - DAX: Mini-Konsolidierung ändert nichts am Aufwärtsmodus - Donner & Reuschel
08.06.2021 - DAX: Aufwärtstrend weiterhin intakt - UBS
07.06.2021 - DAX: 15’700 Punkte-Ziel ist erreicht - UBS
07.06.2021 - DAX auch zum Wochenstart im Aufwärtsmodus - Donner & Reuschel
04.06.2021 - DAX: Abprall am 10er-EMA zeigt Stärke - UBS

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.