Unsicherheit und Volatilität an den deutschen Aktienmärkte - Börse München Kolumne

Robert Ertl, Chef der Börse München: „Spekulationen darüber, dass die Europäische Zentralbank dem Beispiel der US-Notenbank Fed folgen und das Inflationsziel weniger starr definieren könnte, tragen das Ihre zum Glauben an das noch lange billige Geld und den Mangel an seriösen Anlagealternativen zu Aktien bei.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

Robert Ertl, Chef der Börse München: „Spekulationen darüber, dass die Europäische Zentralbank dem Beispiel der US-Notenbank Fed folgen und das Inflationsziel weniger starr definieren könnte, tragen das Ihre zum Glauben an das noch lange billige Geld und den Mangel an seriösen Anlagealternativen zu Aktien bei.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

05.10.2020 10:53 Uhr - Autor: Robert Ertl  Robert Ertl auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ein Tag bringt das Wochenplus: Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche Gewinne verzeichnet. Zu verdanken waren diese allerdings ausschließlich einem deutlichen Kursanstieg am Montag, den Rest der Handelswoche ging es moderat bergab. Nachdem zu Wochenbeginn starke Vorgaben aus den USA und positive Konjunkturdaten aus China für erheblichen Auftrieb gesorgt hatten, nahm die Risikolust der Anleger in den folgenden Tagen ab. Zurückzuführen war dies unter anderem auf Sorgen wegen der Corona-Pandemie und politische Einflussfaktoren wie die näher rückende US-Präsidentschaftswahl und den Brexit. Zu Ende der Handelswoche belasteten zudem die Nachricht über die Corona-Diagnose bei US-Präsident Donald Trump und überwiegend mit Enttäuschung aufgenommene US-Arbeitsmarktzahlen. Letztere hatten sich zwar verbessert, allerdings weniger deutlich als erhofft.

Der deutsche Aktienindex (Dax) legte im Wochenvergleich um 1,8 Prozent zu auf 12.689,04 Punkte. Beim Indexwert Bayer ging es allerdings gegen den allgemeinen Trend spürbar nach unten. Ein als schwach empfundener Ausblick des Pharma- und Chemiekonzerns drückte den Aktienkurs auf Wochensicht um über 16 Prozent. Der MDax stieg im Wochenvergleich um 3,0 Prozent auf 27.249,15 Zähler. Zu den großen Indexgewinnern zählten die Titel von Siltronic. Der Kurs des Waferherstellers profitierte von einem Analystenurteil sowie von einer angehobenen Umsatzprognose des Branchenkollegen STMicro. Der TecDax gewann im Wochenvergleich 2,1 Prozent auf 3.078,82 Punkte. Der m:access All-Share rückte um 1,1 Prozent vor auf 2.851,58 Zähler.

Die deutschen Anleihemärkte haben in der vergangenen Woche erneut zugelegt. Die Kursausschläge hielten sich allerdings in Grenzen, an einigen Tagen war kaum Bewegung zu verzeichnen. Auftrieb brachten vor allem Bedenken über die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie. Im Wochenvergleich ging die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Bundesanleihe von -0,53 auf -0,54 Prozent zurück. Die Umlaufrendite sank von -0,52 auf -0,55 Prozent.

An den US-Aktienbörsen haben die Corona-Infektion von US-Präsident Trump und die US-Arbeitsmarktdaten am Freitag zu Kursrücksetzern geführt, die positive Wochenbilanz aber nicht gefährden können. Der Dow-Jones-Index gewann im Wochenvergleich 1,9 Prozent auf 27.682,81 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte um 1,5 Prozent auf 3.348,42 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq-100 stieg trotz eines Einbruchs um 2,8 Prozent am Freitag im Wochenvergleich um 0,9 Prozent auf 11.255,69 Punkte.

Ausblick

Unsicherheit und Volatilität könnten die deutschen Aktienmärkte auch in der aktuellen Woche begleiten. Dabei steht wieder die Corona-Pandemie im Fokus, wobei sich hier das Sorgenspektrum um die Infektion von US-Präsident Trump erweitert hat, wenn diese auch glimpflich zu verlaufen scheint. Doch auch von dieser abgesehen könnten die Bedenken der Anleger wachsen, zumal viele zuletzt vorgelegte Konjunkturdaten dahingehend gedeutet wurden, dass die wirtschaftliche Erholung an Dynamik verliert. Gleichzeitig steigt die Zahl der Neuinfektionen in vielen Ländern. Marktbeobachter weisen zudem darauf hin, dass neben dem dominierenden Pandemie-Thema auch die weiteren bestehenden Risiken wie der näher rückende Brexit und der unverändert schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China nicht aus den Augen verloren werden dürften. Und dann ist da ja auch noch der Umstand, dass in weniger als einem Monat in den USA die Präsidentschaftswahl stattfinden wird. Alles in allem ein Themenmix, der die meisten Investoren kaum zu Freudensprüngen animieren dürfte.

Auf der anderen Seite steht aber die Geldpolitik der großen westlichen Notenbanken, die auf längere Sicht expansiv bleiben und das Zinsniveau auf Niedrigstniveau belassen dürfte. Spekulationen darüber, dass die Europäische Zentralbank dem Beispiel der US-Notenbank Fed folgen und das Inflationsziel weniger starr definieren könnte, tragen das Ihre zum Glauben an das noch lange billige Geld und den Mangel an seriösen Anlagealternativen zu Aktien bei.

Handfeste Zahlen, wie es um die Wirtschaft derzeit steht, sind in den kommenden Tagen Mangelware. Zu den wenigen potenziell marktbewegenden Veröffentlichungen zählen dabei Einkaufsmanagerindizes aus den USA und der Eurozone und die Werksaufträge und Industrieproduktion in Deutschland. Da dies den Marktteilnehmern kaum genügend Impulse für eine ganze Woche geben dürfte, dürfte es in der aktuellen Woche wieder stark von der politischen und Corona-bezogenen Nachrichtenlage abhängen, wie sich die Stimmung und damit auch die Märkte entwickeln.

Ausgewählte wichtige Termine der Woche

Montag. 05.10.: Dienstleistungsindizes für Deutschland und die Eurozone; ISM-Dienstleistungsindex für die USA; Markit PMI Gesamtindex (USA);
Dienstag, 06.10.: Werksaufträge in Deutschland; Handelsbilanz der USA
Mittwoch, 07.10.: Industrieproduktion in Deutschland; Protokoll des Offen-Markt-Ausschusses der US-Notenbank Fed; Verbraucherkredite in den USA
Donnerstag, 08.10.: Handelsbilanz Deutschlands
Freitag, 09.10.: Großhandelsinventare in den USA

Autor: Dr. Robert Ertl, Vorstand der Bayerischen Börse AG

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bayerischen Börse AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Börse München

19.10.2020 - US-Präsidentschaftswahl rückt näher während Ängste vor dem Lockdown wachsen - Börse München Kolumne
16.10.2020 - Corona geht auf den Keks und Tesla baut nur mit Wasser - Börse München Kolumne
12.10.2020 - Aktienmärkte: Die Berichtssaison startet - Börse München Kolumne
08.10.2020 - Anleger setzen Schwerpunkt auf die USA und auf Unternehmen, die trotz Krise florieren - Börse München Kolumne
04.10.2020 - Schöpferisch handeln - Börse München Kolumne
25.09.2020 - Wettbewerbsfaktor Börse - Börse München Kolumne
19.09.2020 - Aktien fürs Leben - Börse München Kolumne
14.09.2020 - Optimismus für die deutschen Aktienbörsen hält vielfach an - Börse München Kolumne
08.08.2020 - Reifeprüfung nach Wirecard oder: Das hat der Dax nicht verdient - Börse München Kolumne
01.08.2020 - Abschwung in den Sommer - Börse München Kolumne
20.07.2020 - Was bringt der Sondergipfel der Europäischen Union? - Börse München Kolumne
19.06.2020 - Schwarze Liste der Aktienkultur - Börse München Kolumne
07.06.2020 - Die Feinde der Aktie - Börse München Kolumne
25.05.2020 - Sorge vor erneuter Eskalation des Handelskonflikts zwischen USA und China - Börse München Kolumne
24.04.2020 - Zuviel Öl und zu wenig Wiesn - Börse München Kolumne
20.04.2020 - Erholung der Aktienmärkte ist noch lange kein Selbstläufer - Börse München Kolumne
14.04.2020 - Leiser Optimismus der Anleger auf ein Abklingen der Corona-Pandemie - Börse München Kolumne
10.04.2020 - Humanisten mit Sinn - Börse München Kolumne
23.03.2020 - Schäden durch die Corona-Pandemie weiterhin nicht seriös abschätzbar - Börse München Kolumne
09.03.2020 - Anleger hoffen in Corona-Krise auf weitere Maßnahmen der Notenbanken - Börse München Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

21.10.2020 - EQS-News: Zur Rose-Gruppe beschleunigt Wachstum im dritten Quartal ...
21.10.2020 - EQS-Adhoc: Offenlegung von Beteiligungen: Hans Jörg Wyss übernimmt von Jörg Bantleon Anteil an ...
21.10.2020 - EQS-Adhoc: Swiss Life Asset Management AG: Swiss Life REF (CH) Swiss Properties: Angaben zur ...
21.10.2020 - Havn Life Sciences unterzeichnet wegweisenden ...
21.10.2020 - DGAP-News: Mensch und Maschine Software SE legt Neunmonatszahlen ...
21.10.2020 - DGAP-News: La Française Group: Ve-RI Equities Europe mit zehn neuen ...
21.10.2020 - DGAP-News: GoingPublic Media AG bringt Finance Day virtuell - Plattform Life Sciences mit ...
21.10.2020 - DGAP-News: NFON AG: Aufsichtsrat richtet Vorstand neu aus und beruft Dr. Klaus von Rottkay zum ...
21.10.2020 - DGAP-Adhoc: Automobilzulieferer paragon übertrifft im dritten Quartal mit Umsatzsteigerung von 10% ...
21.10.2020 - DGAP-News: Automobilzulieferer paragon übertrifft im dritten Quartal mit Umsatzsteigerung von 10 % ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.