DAX: Wer zieht den Kürzeren? - UBS-Kolumne

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

DAX Ausblick: Trotz der starken Verluste Anfang September erholten sich die Käufer erstaunlich gut und verhinderten weitere Verkaufssignale. Letztlich steckt der Index jetzt in einer Pattsituation fest. Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

14.09.2020 08:32 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Rückblick: Im Rahmen der seit Anfang Juli dominierenden Seitwärtsbewegung erreichte der DAX Mitte Juli ein neues Verlaufshoch bei 13´313 Punkten. Dort setzte allerdings ein scharfer Einbruch ein, der erst an der Unterstützung bei 12´207 Punkten gestoppt werden konnte. Ab August entwickelte sich ein volatiler Aufwärtstrend, der nicht mehr an die Dynamik der vorherigen Kaufwellen anknüpfen konnte. Dennoch gelang den Bullen Anfang September der kurzfristige Ausbruch über 13´313 Punkte, dem eine ebenso starke Verkaufswelle folgte. Zuletzt erholte sich der Index wieder und erreichte die 13´313 Punkte-Marke erneut.

Ausblick: Trotz der starken Verluste Anfang September erholten sich die Käufer erstaunlich gut und verhinderten weitere Verkaufssignale. Letztlich steckt der Index jetzt in einer Pattsituation fest.

Die Long-Szenarien: Steigt der DAX erneut über 13´313 Punkte an, wären Zugewinne bis 13´400 und darüber ggf. bis 13´460 Punkte denkbar. Ob der Bereich um 13´500 Punkte ohne weitere Gegenbewegung überwunden und damit schließlich das Allzeithoch bei 13´795 Punkten angelaufen werden kann, ist aktuell noch fraglich.

Die Short-Szenarien: Scheitert die laufende Aufwärtsbewegung dagegen an der Widerstandsmarke bei 13´313 Punkten, könnte nach einer Korrektur bis 13.000 Punkte ein weiterer Angriff starten. Darunter wäre allerdings ein bearishes Signal aktiviert und zunächst mit Abgaben bis 12´886 Punkte zu rechnen. Hier könnte eine leichte Erholung folgen, ehe sich die frischen Verkaufssignale durchsetzen und zu einem Rückfall auf die wichtige Unterstützung bei 12´633 Punkten führen dürften. Darunter stünde bereits ein mittelfristiger Abverkauf bis 12´207 Punkte an.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


Lesen Sie mehr zum Thema DAX - Aktienindex im Bericht vom 14.09.2020

DAX weiter über wichtigem Support: Enge Seitwärts-Range - Donner & Reuschel Kolumne

Der deutsche Leitindex wird auch zum Wochenstart wieder deutlich über der psychologisch wichtigen 13.000´er Marke eröffnen. Der DAX 30 konnte letzte Woche eine sehr wichtige Supportmarke durchgehend halten: die 12.799. Diese überhandelte er nun sechs Tage in Folge, unterschritt sie dabei aber kein (!) einziges Mal nachhaltig. Lediglich eine Intraday-Bewegung am 04.09. ließ ihn kurz darunter absacken. Die Gegenbewegung folgte aber umgehend. Der Bereich bei 12.500 entspricht der Nackenlinie einer nun wohl abgewendeten Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Ein nachhaltiger Bruch der 12.500´er Nackenline hätte den deutschen Leitindex bis auf rund 11.700 Indexzähler absacken lassen können. Der „eigentliche Gefahrenherd“ liegt daher nach wie vor erst bei 12.500. Der Markt bleibt kurzfristig hochsensibel und anfällig für nicht erwartete und negative Meldungen. Absicherungen (Stopp-Loss beziehungsweise Take-Profit) sollten daher weiterhin stringent beibehalten oder nachgezogen ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DAX - Aktienindex

18.09.2020 - MSCI Korea-Index setzt Aufwärtstrend auch im September 2020 weiter fort - Commerzbank Kolumne
18.09.2020 - DAX: Heute ist Hexensabbat - UBS-Kolumne
18.09.2020 - DAX: Stabil ins Wochenende - Wichtige Supports hielten - Donner & Reuschel Kolumne
17.09.2020 - Am Morgen: Grenke, Inditex und FedEx im Fokus - Nord LB Kolumne
17.09.2020 - DAX: Leicht schwächer aber alles im Lot - Donner & Reuschel Kolumne
16.09.2020 - DAX: Noch keine Entscheidung gefallen - UBS-Kolumne
15.09.2020 - DAX: Weiterhin in enger Bandbreite - Donner & Reuschel Kolumne
15.09.2020 - DAX: Warten auf US-Leitzinsentscheid - UBS-Kolumne
14.09.2020 - DAX weiter über wichtigem Support: Enge Seitwärts-Range - Donner & Reuschel Kolumne
11.09.2020 - DAX: Index taucht erneut ab - UBS-Kolumne
11.09.2020 - DAX: Gefestigt aber nicht euphorisch - Donner & Reuschel Kolumne
10.09.2020 - DAX: 50er-EMA hält weiterhin - UBS-Kolumne
10.09.2020 - DAX: Stabil und wieder gefestigt - Donner & Reuschel Kolumne
09.09.2020 - DAX: Die Bullen geben sich nicht geschlagen - UBS-Kolumne
09.09.2020 - DAX: Eigentlicher „Gefahrenherd” erst bei 12.500 - Donner & Reuschel Kolumne
08.09.2020 - DAX: Hält der 50er-EMA? - UBS-Kolumne
07.09.2020 - DAX: Ist das die bärische Trendwende? - UBS-Kolumne
07.09.2020 - DAX: Warnsignale haben sich bestätigt - Unterstützungen ebenso - Donner & Reuschel Kolumne
04.09.2020 - DAX: Außer Spesen… - UBS-Kolumne
03.09.2020 - DAX: Der Durchbruch? - UBS-Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.