Nikola Aktie stürzt nach Betrugsvorwürfen ab

Hindenburg Research wirft der US-Company Nikola Betrug vor. Bild und Copyright: Nikola.

Hindenburg Research wirft der US-Company Nikola Betrug vor. Bild und Copyright: Nikola.

10.09.2020 16:01 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Am Dienstag herrschte bei der Nikola-Aktie noch „Sonnenschein”, nachdem die US-Company einen Deal mit General Motors bekannt gegeben hatte. Der Aktienkurs schoss an der NASDAQ von 35,55 Dollar auf 54,56 Dollar nach oben. Mittlerweile hat Nikolas Aktienkurs die Gewinne aber weitgehend wieder abgegeben. Gestern bereits rauschte das Papier wieder deutlich nach unten und heute liegt der Titel erneut deutlich im Minus. Der Grund ist ein im Internet veröffentlichter Report von „Hindenburg Research” über Nikola, der dem Unternehmen Betrug vorwirft. Aktuell verliert der Anteilschein rund 8 Prozent an Wert und pendelt um die Marke von 39 Dollar, das Tagestief ist im frühen NASDAQ-Handel bisher bei 37,05 Dollar verzeichnet worden.

In dem veröffentlichten Report über Nikola werfen die Autoren dem Unternehmen einen Lügenmeer vor - darunter die Inszenierung der Fahrt eines Sattelschleppers mit hoher Geschwindigkeit auf einer Straße, mit der das Unternehmen wachsende Skepsis an der Technologie entgegen wirken wollte. Die milliardenschwere Gesellschaft sei „auf Dutzenden von Lügen im Laufe der Karriere seines Gründers und Exekutivvorsitzenden Trevor Milton aufgebaut”, heißt es in der Einleitung des Reports. Man habe „umfangreiches Beweismaterial zusammengetragen - darunter aufgezeichnete Telefongespräche, Textnachrichten, private E-Mails und Fotos hinter den Kulissen”, so Hindenburg Research.

Auch die Partnerschaft mit GM wird in dem Report hart kritisiert. „Neben der Nutzung der Batterietechnologie von GM will Nikola nun auch die Produktions- und Brennstoffzellenkapazitäten des Autoherstellers nutzen. Nikola scheint nichts in die Partnerschaft einzubringen, außer Konzeptentwürfe, ihren Markennamen und bis zu 700 Millionen Dollar, die sie GM für die mit der Produktion verbundenen Kosten zahlen werden”, so die Autoren.

Nikola hat den Bericht bisher nicht kommentiert.


Lesen Sie mehr zum Thema Nikola Motors im Bericht vom 08.09.2020

Nikola Aktie explodiert - Milliarden-Deal mit General Motors

Nikola und der US-Fahrzeugbauer General Motors haben sich auf eine strategische Partnerschaft geeinigt. Im Zuge des Deals wird sich General Motors mit 2 Milliarden Dollar bzw. einem Anteil von 11 Prozent an Nikola beteiligen und hat zudem das Recht, einen Direktor zu ernennen. Die Beteiligung erhält der strategische Partner als Gegenleistung für bestimmte Sachleistungen, teilt Nikola am Dienstag mit. Die Aktie des Unternehmens reagiert in der frühen US-Vorbörse mit einem satten Kurssprung: Ging Nikolas Aktie am Freitag noch mit 35,55 Dollar in das verlängerte Wochenende, so werden aktuell Indikationen um 47 Dollar genannt. „General Motors entwickelt, validiert, homologiert und baut den Nikola Badger sowohl für die batterie-elektrischen als auch für die Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug-Varianten als Teil der Sachleistungen”, teilt das Unternehmen mit. Außerhalb Europas wird General Motors zudem Nikolas weltweiter Exklusivlieferant von Brennstoffzellen für Lastwagen der ... diese News weiterlesen!
Mehr zu Cleantech-Aktien auf 4investors: hier klicken

Auf einem Blick - Chart und News: Nikola Motors

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Nikola Motors

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.