BIP: Die volle Wucht der Coronakrise in Q2 – Jahrhundertrezession - Nord LB Kolumne


31.07.2020 15:39 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die europäische Statistikbehörde Eurostat hat heute ihre erste Schätzung zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in der Eurozone im zweiten Quartal veröffentlicht. Wie erwartet hat die Coronakrise einen historischen Einbruch der realen Wirtschaftsleistung verursacht. Das preis- und saisonbereinigte Bruttoinlandsprodukt ist im Vergleich zum Vorquartal um -12,1% regelrecht abgestürzt, die Jahresrate sackte auf -15,0% Y/Y ab. Die heutigen Zahlen liegen mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen, nachdem bereits gestern einige Länder katastrophale BIP-Zahlen veröffentlicht hatten. Dabei sind Deutschland (-10,1% Q/Q) und Österreich (-10,7% Q/Q) sogar noch vergleichsweise besser durch die Krise gekommen als der Rest Europas. Die Aktienmärkte starteten heute wieder etwas freundlicher in den Tag, nachdem gestern die katastrophalen Wirtschaftsdaten erst einmal verdaut werden mussten.

Im zweiten Quartal ging das BIP in der Währungsunion damit so stark zurück wie noch nie zuvor. Auf Basis der bislang veröffentlichten Länderdaten lässt sich festhalten, dass alle Volkswirtschaften mehr oder weniger hart getroffen wurden. Allerdings sind die wirtschaftlichen Belastungen auch im Frühjahr in der Tendenz besonders hoch in den Mitgliedsländern, die schwere Pandemieverläufe verzeichneten. Dies gilt besonders für Italien (-12,4% Q/Q), Frankreich (-13,8%) und Spanien (-18,5%). Es wäre aber sicher zu einfach, dies auf das Ausmaß staatlich administrierter Eindämmungsmaßnahmen zurückführen zu wollen, schließlich passen bei besonders hoher Infektionsgefahr die Menschen ihr Verhalten auch freiwillig an.

Die gute Nachricht ist, dass praktisch in allen Staaten der Eurozone bereits im Verlauf des zweiten Quartals der konjunkturelle Tiefpunkt durchschritten wurde und in den Monaten Mai und Juni eine Erholungsphase eingesetzt hat. Sinkende Infektionszahlen hatten sukzessive wieder mehr wirtschaftliche Aktivität zugelassen. Wir rechnen für das dritte Quartal daher mit einer kräftigen Erholung um ca. 7% Q/Q.

Für das Gesamtjahr 2020 halten wir aber an unserer Prognose fest, wonach das BIP der Eurozone um fast 9% gegenüber dem Vorjahr schrumpfen wird. Dies ist mit Abstand die schwerste Rezession der Nachkriegszeit für Europa, eine Jahrhundertrezession. Um die Frage zu beantworten, wann zuletzt die wirtschaftliche Aktivität in einem Quartal so niedrig war, muss man gut 15 Jahre zurückgehen. Auch bei einem günstigen Verlauf der Pandemie wird es gut zwei Jahre dauern, bis das Vorkrisenniveau wieder erreicht wird. Das EU-Finanzpaket ist angesichts der Tiefe der Krise sicher nicht zu groß bemessen. Auf die EZB wird der Druck schon bald wieder zunehmen, noch einmal nachzulegen. Wir rechnen mit einer weiteren Ausweitung des Ankaufprogramms PEPP, die Zinsen bleiben extrem niedrig. Die Coronakrise wird ökonomisch nachhallen und die europäische Wirtschaft länger auf Unterstützung angewiesen sein als Optimisten zuletzt gehofft hatten.

Fazit: Die Wirtschaft der Eurozone wurde im Frühjahr von der vollen Wucht der Coronakrise getroffen. Im zweiten Quartal ist das reale Bruttoinlandsprodukt um -12,1% gegenüber dem Vorquartal geschrumpft. Die Pandemie hat eine Jahrhundertrezession ausgelöst, die selbst bei einem günstigen weiteren Verlauf des Infektionsgeschehens noch Jahre nachwirken wird. Im Gesamtjahr 2020 erwarten wir für die Eurozone einen Einbruch der realen Wirtschaftsleistung um fast 9% zum Vorjahr. Es gibt aber auch gute Nachrichten: Geld- und Fiskalpolitik haben sehr klug und beherzt reagiert und damit Fehler wie nach der großen Depression Anfang der 1930er Jahre verhindert. Und wenn die Pandemie unter Kontrolle ist, findet schlagartig wieder mehr wirtschaftliche Aktivität statt. Dies ist aktuell zu beobachten und wird zu einer kräftigen Erholung im laufenden Quartal führen. Zugleich ist es eine Mahnung, dass auch aus ökonomischer Sicht ein erneuter Verlust der Kontrolle über das Infektionsgeschehen dringend vermieden werden muss.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Konjunktur

14.08.2020 - US-Einzelhandelsumsätze: Revisionen retten den Tag - Nord LB Kolumne
11.08.2020 - ZEW-Umfrage: Licht und Schatten im August - Nord LB Kolumne
07.08.2020 - US-Arbeitsmarktdaten: Pandemiebedingte Entschleunigung - DWS Kolumne
07.08.2020 - Die Auftragseingänge in der deutschen Industrie steigen im Juni rasant - Commerzbank Kolumne
06.08.2020 - Schwellenländerbörsen erzielen im Juli 2020 erneut eine Outperformance - Commerzbank Kolumne
04.08.2020 - Das Tal der Tränen der Digitalisierung
31.07.2020 - Italienisches BIP im zweiten Quartal: Massiver Einbruch, doch weniger deutlich als erwartet - VP Bank Kolumne
31.07.2020 - Chinesische A-Aktien legen in den ersten sieben Monaten 2020 kräftig zu - Commerzbank Kolumne
30.07.2020 - Deutsche Wirtschaft bricht im zweiten Quartal dramatisch ein - Nord LB Kolumne
30.07.2020 - BIP-Absturz: „Ich war dabei” - VP Bank Kolumne
30.07.2020 - U.S. Zentralbank bleibt auf Kurs - DWS Kolumne
29.07.2020 - Schwellenländer hinken mit Konjunkturerholung hinterher - Commerzbank Kolumne
28.07.2020 - Das deutsche Ifo-Geschäftsklima verbessert sich auch im Juli - Commerzbank Kolumne
27.07.2020 - Deutschland - ifo-Geschäftsklima: Wirtschaftlicher Tiefschlag ist beendet - VP Bank Kolumne
24.07.2020 - Einkaufsmanagerindizes signalisieren Wachstum: Rezession ist beendet - VP Bank Kolumne
21.07.2020 - Unternehmensstimmung im verarbeitenden Gewerbe erholt sich vielerorts V-förmig - Commerzbank Kolumne
16.07.2020 - US-Einzelhandelsumsätze: Der Konsument in den USA ist kein Angstsparer - Nord LB Kolumne
16.07.2020 - China: Zurück in der Spur!(?) BIP wächst im II. Quartal um starke 11,5%! - Nord LB Kolumne
16.07.2020 - China: Enormer BIP-Zuwachs, aber dennoch Schwächen - VP Bank Kolumne
15.07.2020 - Die US-Verbraucherpreise steigen im Juni etwas stärker - Commerzbank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

14.08.2020 - DGAP-Adhoc: Aareal Bank AG: Aareal Bank veräußert 30 Prozent an IT-Tochter Aareon an Advent ...
14.08.2020 - DGAP-News: Aareal Bank veräußert 30 Prozent an ihrer IT-Tochtergesellschaft Aareon an Advent ...
14.08.2020 - DGAP-News: Therma Bright Schließt Die Due-Diligence-Prüfung des COVID-19-Speichelschnelltests ...
14.08.2020 - Helvetica Property: Erfolgreiche Übernahme einer Pharma Logistik-Spezialimmobilie durch Helvetica ...
14.08.2020 - DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de mit starken Finanzzahlen im zweiten Quartal; Finanzierung für ...
14.08.2020 - DGAP-News: Klöckner & Co SE mit positivem operativen Ergebnis vor wesentlichen Sondereffekten ...
14.08.2020 - DGAP-News: HELLA GmbH & Co. KGaA: HELLA legt finale Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/2020 ...
14.08.2020 - DGAP-News: VARTA AG: VARTA AG mit sehr hoher Wachstumsdynamik im ersten Halbjahr 2020 - Prognose ...
14.08.2020 - DGAP-News: Hapag-Lloyd mit gutem Halbjahresergebnis, aber Unsicherheiten aufgrund der COVID-19 ...
14.08.2020 - DGAP-News: SMT Scharf AG: Geschäft im ersten Halbjahr 2020 durch Corona weiterhin erheblich ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.