Schwellenländer hinken mit Konjunkturerholung hinterher - Commerzbank Kolumne


29.07.2020 08:53 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Das Wachstum in den USA und im Euroraum hat sich überraschend schnell erholt. Allerdings deutet sich an, dass es ab jetzt schwieriger wird und negative Überraschungen drohen. Die Schwellenländer geben dagegen ein sehr inhomogenes Bild ab. Zwar haben sich China und Osteuropa ebenfalls überraschend schnell erholt, aber in einigen asiatischen und afrikanischen Ländern, vor allem aber in Lateinamerika verläuft die Erholung nur schleppend. In der Summe bleiben die Schwellenländer hinter den Industriestaaten zurück. Es zeigt sich, dass sie der Pandemie sowohl organisatorisch als auch ökonomisch weniger entgegensetzen können. Gleichzeitig sind sie überdurchschnittlich vom Einbruch im Welthandel betroffen.

Anleihen


USA: Schwebende Hausverkäufe (Juni), 16:00 Uhr
USA: Fed-Zinsentscheidung, 20:00 Uhr

Die Sorgen wegen weltweit steigender Infektionszahlen nehmen wieder zu. Das treibt Anleger in die vermeintlich sicheren Häfen von Staatsanleihen. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen sank das erste Mal seit Mai wieder unter die Schwelle von minus 0,50% (Tagestief -0,518%). Obwohl am gestrigen Handelstag eine Reihe von Staatsanleihen oder staatsnahen Emittenten neu begeben bzw. aufgestockt wurden, absorbierte der Markt problemlos die Volumina. So brachte die Bundesfinanzagentur weitere 4 Mrd. Euro in der bis 2027 laufenden siebenjährigen Bundesanleihe unter. Die EZB-Bankenaufsicht verlängert wegen der Corona-Krise ihre Empfehlung zum Verzicht auf Dividendenausschüttungen und Aktienrückkäufe für Banken. Bis Januar 2021 sollen die Institute solche Vorhaben aussetzen. Die Aufsicht betonte, dass die Empfehlung befristet sei und eine Ausnahme bleibe. Sie ziele darauf ab, dass Banken in dem unsicheren Umfeld weiterhin in der Lage sind, Verluste zu verkraften und die Wirtschaft zu unterstützen. Die alte Empfehlung galt nur bis zum 1. Oktober. Im Schlussquartal dieses Jahres wird die EZB überprüfen, ob die Aufforderung weiterhin nötig ist. Es gibt berechtigte Kritik an der Verlängerung: Mit einer pauschalen Verlängerung und der möglichen Ausweitung in das Jahr 2021 werden insbesondere institutionelle Investoren unnötig verunsichert. Dadurch verfestigt sich ein Wettbewerbsnachteil gegenüber der Konkurrenz von außerhalb des Euroraums. In den USA ist das Verbrauchervertrauen im Juli (ermittelt vom Forschungsinstitut Conference Board) überraschend deutlich gegenüber dem Vormonat gesunken (von 98,3 auf 92,6 Punkte). Die Erwartungen gingen von 106,1 auf 91,5 Punkte zurück. Die sich verschlechternde Stimmung dämpft die Hoffnung auf eine schnelle wirtschaftliche Erholung.

Aktien


Zwischenberichte Unternehmen Q2
Deutschland: BASF, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Osram, Puma
Sonst. Europa: Barclays, Enel, Glaxo, Rio Tinto, Sanofi, Santander, Schneider Electric
USA: Boeing, Paypal

An den europäischen Aktienmärkten dominierte gestern angesichts steigender Neuinfektionszahlen und der Sorge vor einer touristisch importierten 2. Welle Zurückhaltung. Die Indizes verliefen in engen Grenzen. Der DAX gab nach fester Eröffnung um die Mittagszeit spürbar nach, schloss dann wie der EuroStoxx 50 exakt auf Vortagesschluss. Bester DAX-Wert war MTU(+3,3%, zudem waren im DAX und MDAX Immobilientitel gefragt: Vonovia und Deutsche Wohnen legten über 1% zu. Die stärksten Verluste gab es dagegen bei Deutscher Börse (-2,2%) und Infineon (-2,1%). Auf europäischer Ebene lagen Versorger mit +1% Zuwachs vorn, während der zyklische Konsum als schwächster Sektor 0,9% nachgab. Hier belasteten die beiden französischen Luxusgüterhersteller LVMH (-4,1%) nach Zahlen und Kering (-2,7%), bei denen auch der schwache US-Dollar perspektivisch belasten wird. Bester Wert im Euro Stoxx 50 war dagegen Safran (+3,9%). In den USA wägten die Märkte die Aspekte eines 2. Corona-Hilfspaketes in der politischen Diskussion ab. Zudem gab es eine Fülle von Zwischenberichten. Dow Jones (-0,8%), S&P500 (-0,7%) und Nasdaq (-1,2%) schlossen allesamt im Minus. Im Dow waren nach Zahlen 3M (-4,9%) und Dow (-3,1%) die größten Verlierer. Auch bei McDonalds (-2,5%) stießen die Zahlen sauer auf. Lichtblicke setzten dagegen Pfizer (+3,9%) und Walgreens (+2,1%). In Asien ist heute die Spanne von Gewinnen in China von knapp 2% bis zu einem Minus in Japan von 1,2% breit. Für Europa sind die Indikationen etwas unter Vortag.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Konjunktur

14.08.2020 - US-Einzelhandelsumsätze: Revisionen retten den Tag - Nord LB Kolumne
11.08.2020 - ZEW-Umfrage: Licht und Schatten im August - Nord LB Kolumne
07.08.2020 - US-Arbeitsmarktdaten: Pandemiebedingte Entschleunigung - DWS Kolumne
07.08.2020 - Die Auftragseingänge in der deutschen Industrie steigen im Juni rasant - Commerzbank Kolumne
06.08.2020 - Schwellenländerbörsen erzielen im Juli 2020 erneut eine Outperformance - Commerzbank Kolumne
04.08.2020 - Das Tal der Tränen der Digitalisierung
31.07.2020 - BIP: Die volle Wucht der Coronakrise in Q2 – Jahrhundertrezession - Nord LB Kolumne
31.07.2020 - Italienisches BIP im zweiten Quartal: Massiver Einbruch, doch weniger deutlich als erwartet - VP Bank Kolumne
31.07.2020 - Chinesische A-Aktien legen in den ersten sieben Monaten 2020 kräftig zu - Commerzbank Kolumne
30.07.2020 - Deutsche Wirtschaft bricht im zweiten Quartal dramatisch ein - Nord LB Kolumne
30.07.2020 - BIP-Absturz: „Ich war dabei” - VP Bank Kolumne
30.07.2020 - U.S. Zentralbank bleibt auf Kurs - DWS Kolumne
28.07.2020 - Das deutsche Ifo-Geschäftsklima verbessert sich auch im Juli - Commerzbank Kolumne
27.07.2020 - Deutschland - ifo-Geschäftsklima: Wirtschaftlicher Tiefschlag ist beendet - VP Bank Kolumne
24.07.2020 - Einkaufsmanagerindizes signalisieren Wachstum: Rezession ist beendet - VP Bank Kolumne
21.07.2020 - Unternehmensstimmung im verarbeitenden Gewerbe erholt sich vielerorts V-förmig - Commerzbank Kolumne
16.07.2020 - US-Einzelhandelsumsätze: Der Konsument in den USA ist kein Angstsparer - Nord LB Kolumne
16.07.2020 - China: Zurück in der Spur!(?) BIP wächst im II. Quartal um starke 11,5%! - Nord LB Kolumne
16.07.2020 - China: Enormer BIP-Zuwachs, aber dennoch Schwächen - VP Bank Kolumne
15.07.2020 - Die US-Verbraucherpreise steigen im Juni etwas stärker - Commerzbank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

14.08.2020 - DGAP-Adhoc: Aareal Bank AG: Aareal Bank veräußert 30 Prozent an IT-Tochter Aareon an Advent ...
14.08.2020 - DGAP-News: Aareal Bank veräußert 30 Prozent an ihrer IT-Tochtergesellschaft Aareon an Advent ...
14.08.2020 - DGAP-News: Therma Bright Schließt Die Due-Diligence-Prüfung des COVID-19-Speichelschnelltests ...
14.08.2020 - Helvetica Property: Erfolgreiche Übernahme einer Pharma Logistik-Spezialimmobilie durch Helvetica ...
14.08.2020 - DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de mit starken Finanzzahlen im zweiten Quartal; Finanzierung für ...
14.08.2020 - DGAP-News: Klöckner & Co SE mit positivem operativen Ergebnis vor wesentlichen Sondereffekten ...
14.08.2020 - DGAP-News: HELLA GmbH & Co. KGaA: HELLA legt finale Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/2020 ...
14.08.2020 - DGAP-News: VARTA AG: VARTA AG mit sehr hoher Wachstumsdynamik im ersten Halbjahr 2020 - Prognose ...
14.08.2020 - DGAP-News: Hapag-Lloyd mit gutem Halbjahresergebnis, aber Unsicherheiten aufgrund der COVID-19 ...
14.08.2020 - DGAP-News: SMT Scharf AG: Geschäft im ersten Halbjahr 2020 durch Corona weiterhin erheblich ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.