Der Rohstoffmarkt bewegt sich seitwärts, Edelmetallsektor weiter positiv - Stabilitas-Kolumne

Bild und Copyright: ijp2726 / shutterstock.com.

Bild und Copyright: ijp2726 / shutterstock.com.

17.07.2020 14:36 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Der Edelmetallsektor entwickelte sich weiterhin solide. Der Goldpreis ist um 2,8 Prozent gestiegen und beendete den Monat Juni bei 1.779,55 US-Dollar pro Feinunze. Der Preis für Silber fiel demgegenüber im abgelaufenen Monat leicht um 2 Prozent und lag am Monatsende bei 17,52 US-Dollar pro Feinunze. „Der Edelmetallsektor befindet sich weiter in einem stabilen Aufwärtstrend und stieg im laufenden Monat über die 1.800er Marke. Silber entwickelt sich unter leichten Schwankungen seitwärts.“, sagt Martin Siegel, Edelmetallexperte und Geschäftsführer der Stabilitas GmbH.

Die Preise für Platin und Palladium haben sich im Juni im Vergleich zum Vormonat kaum verändert. Der Platinpreis fiel um 0,9 Prozent und betrug am Monatsende 831,00 US-Dollar pro Feinunze. Palladium blieb ähnlich wie bereits im Mai auch im Juni nahezu unverändert (-0,3 Prozent) und beendete den Monat bei 1.945,00 US-Dollar pro Feinunze. „Platin und Palladium treten aktuell auf der Stelle und entwickeln sich insgesamt ohne größere Ausschläge seitwärts.“, sagt Siegel.

Die Aktien der Minengesellschaften sind wieder gestiegen. „Die Minenaktien zeigen einen Hebel auf den Goldpreis, was bestätigt, dass sich der gesamte Edelmetallsektor in einem gesunden Aufwärtstrend befindet. Dabei auftretende leichte Schwankungen beim Silberpreis im Juni können mit Blick auf den Gesamtmarkt vernachlässigt werden.“, sagt Siegel.

Bei den Basismetallen stiegen im Juni vor allem die Preise für Blei (+10,7 Prozent, 1.788,50 DU-Dollar) und Kupfer (+13,2 Prozent, 6.037,85 US-Dollar) deutlich um mehr als 10 Prozent an. Aber auch Aluminium (+4,8 Prozent, 1.619,75 US-Dollar), Zink (+3,3 Prozent, 2.036,90 US-Dollar) und Nickel (+5,5 Prozent, 12.789,00 US-Dollar) haben sich im abgelaufenen Monat etwas verteuert. „Die Preisentwicklung im Juni dürfte in erster Linie als Reaktion auf den Preisverfall der letzten Jahre verstanden werden. Gleichzeitig rechnen einige Investoren mit einer zügigeren Erholung als noch vor einigen Wochen vermutet. Auffällig ist vor allem die Entwicklung des Kupferpreises, der jetzt ein Vor-Corona-Niveau erreicht.“, ergänzt Siegel.

Öl pendelt sich weiter ein

Brent-Öl hat sich weiterhin verteuert, wenngleich nicht so exorbitant wie im Monat Mai. Der Ölpreis ist im Juni um 10,7 Prozent gestiegen und beendete den Monat bei einem Preis von 39,27 US-Dollar pro Barrel. „Der Ölpreis reagiert damit erwartungsgemäß auf den übertriebenen Verfall der Vormonate. Es ist damit zu rechnen, dass sich der Preis in der nächsten Zeit seitwärts einpendelt.“, sagt Siegel abschließend.

Daten zum Wertpapier: Feinunze Gold
Zum Aktien-Snapshot - Feinunze Gold: hier klicken!
Ticker-Symbol: XAUUSD
WKN: 965515
ISIN: XC0009655157

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne von Stabilitas. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

aifinyo: Software ist der Schlüssel, um mit Finanzdienstleistungen Geld zu verdienen
Interview: Nach einem schwierigen Jahr 2020 will das FinTec aifinyo wieder auf den profitablen Wachstumskurs zurückkehren.

4investors-News - Feinunze Gold

15.06.2021 - Goldkäufe von Notenbanken ziehen wieder an - Commerzbank
18.05.2021 - Aktien: Goldminen relativ günstig, Wachstum fehlt - Commerzbank
13.04.2021 - Anstieg der Rohstoffpreise nahe dem vorläufigen Hoch, zweiter Preisschub in der Pipeline - Commerzbank
07.04.2021 - Edelmetalle bewegen sich im Seitwärtstrend - Stabilitas-Kolumne
18.03.2021 - Gold testet Bodenbildung: Trotz Inflationsgespenst angeschlagen - Donner & Reuschel
22.02.2021 - Ungereimtheiten im Aufschwung-Narrativ - DWS
17.02.2021 - Rohstoffpreise im Rally-Modus - Commerzbank Kolumne
13.01.2021 - Gold & Co.: Edelmetalle verteuern sich wieder - Stabilitas-Kolumne
05.01.2021 - Goldpreis steigt, Platin und Silber holen auf, Goldminenkurse zum Ultimo gedrückt - Commerzbank Kolumne
02.12.2020 - Gold: Optimismus bei Anlegern setzt Edelmetalle unter Druck - Stabilitas-Kolumne
26.11.2020 - Goldpreis unter Druck - Commerzbank Kolumne
03.11.2020 - Gold konsolidiert weiter - Stabilitas-Kolumne
21.10.2020 - Edelmetalle: Gold auch 2021 aussichtsreich - DWS Kolumne
05.10.2020 - Aufwärtstrend bei Rohstoffpreisen vorläufig gestoppt - Stabilitas-Kolumne
03.09.2020 - Weiter steigende Preise bei Rohstoffen deuten auf wirtschaftliche Erholung weltweit - Stabilitas-Kolumne
25.08.2020 - Goldpreisanstieg weiterhin ohne Spekulanten - Commerzbank Kolumne
18.08.2020 - Goldpreis auf Rekordhoch, Goldminen hinken hinterher - Commerzbank Kolumne
12.08.2020 - Goldpreiskorrektur nicht überraschend, aber Stärke etwas übertrieben - Commerzbank Kolumne
05.08.2020 - Steigende Preise bei Rohstoffen deuten auf wirtschaftliche Erholung - Stabilitas-Kolumne
10.07.2020 - Gold: Inflationserwartungen lösen Nominalzinsen als treibenden Faktor ab - Commerzbank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.