Wirecard Aktie: Was ist denn hier am Nachmittag plötzlich los?

In wirecards Aktienkurs kommt am Dienstagnachmittag ganz plötzlich Leben. Verantwortlich sind Zockereien nach Äußerungen des Insolvenzverwalters. Bild und Copyright: Wirecard.

In wirecards Aktienkurs kommt am Dienstagnachmittag ganz plötzlich Leben. Verantwortlich sind Zockereien nach Äußerungen des Insolvenzverwalters. Bild und Copyright: Wirecard.

07.07.2020 16:22 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Es wird wieder gezockt in der Wirecard Aktie: Aktuell geht der Aktienkurs des insolventen Konzerns aus Aschheim wieder spürbar nach oben - zumindest vom bisherigen Tagestief bei 2,03 Euro aus gesehen. Gerade hat Wirecards Aktienkurs die 2,50 Euro wieder überwunden und baut das Minus gegenüber dem gestrigen XETRA-Schlusskurs ab. Der Grund für die plötzlichen Gewinne sind neu auflebende Insolvenz-Zockereien, nachdem sich offenbar Wirecards Insolvenzverwalter zum Stand möglicher Verkäufe von Konzernteilen geäußert hat.

Wie zu hören ist, haben sich mittlerweile mehr als 100 Interessenten für diverse Konzernteile des insolventen Unternehmens gemeldet. Am weitesten fortgeschritten soll der mögliche Verkauf der nordamerikanischen Aktivitäten sein. Mittlerweile liegt hierzu auch eine offizielle Stellungsnahme des vorläufigen Insolvenzverwalters vor, die diese Informationen bestätigen.

Update von 16.40 Uhr: „Die potenziellen Investoren können sich nach Unterzeichnung einer Vertraulichkeitserklärung in Kürze in neu eingerichteten, virtuellen Datenräumen informieren und mit den Due Diligence-Prüfungen beginnen. Das Ziel ist dabei, zeitnahe Investorenlösungen im Interesse der Gläubiger, Arbeitnehmer und Kunden zu finden”, teilt der Insolvenzverwalter Jaffé mit - bemerkenswert, aber auch alles andere als erstaunlich ist, dass die Aktionäre an dieser Stelle nicht genannt werden. Schon länger dürfte klar sein, dass die Anteilseigner bei dem Insolvenzverfahren des überschuldeten und illiquiden Unternehmens leer ausgehen werden und Insolvenz-Zockereien wie heute Nachmittag keine nachhaltige Basis haben. Finanzielle Einzelheiten im Zusammenhang mit möglichen Verkäufen werden nicht genannt.


In den USA wurde die Investmentbank Moelis & Company mandatiert, um den Verkauf der Wirecard North America zu begleiten. „Auch für weitere internationale Beteiligungen sowie das Kerngeschäft, das Acquiring und Issuing, werden aktuell Investorenprozesse eingeleitet”, so Jaffé am Dienstagnachmittag.

Auch für die von den Insolvenzen diverser Wirecard-Konzerngesellschaften betroffenen Mitarbeiter gibt es Neuigkeiten. „Durch das Insolvenzgeld für die mehr als 1.500 Mitarbeiter der insolventen Gesellschaften wird die Liquiditätssituation aktuell entlastet. Die Arbeitnehmer werden bereits in wenigen Tagen erste Gehaltszahlungen bekommen, da die Insolvenzgeldvorfinanzierung bereits läuft”, so Jaffé. Man habe darüber hinaus Maßnahmen zur Sicherung von Vermögenswerten an den verschiedenen internationalen Standorten ergriffen. Jaffé versucht zudem mit Hilfe von Spezialisten, die Ursachen der Pleite bei Wirecard aufzuklären und die Zahlungsströme zu analysieren. Ob man dabei Erfolg hat, bleibt abzuwarten - schon KPMG konnte trotz forensischer Untersuchungsmethoden in einer monatelangen Prüfung das Dickicht von Wirecard nicht komplett durchdringen und scheiterte unter anderem an der Verifizierung von Teilen des Drittpartnergeschäfts.

Nochmals wird betont, dass die Wirecard Bank AG nicht insolvent sei - hier scheint man mit aller Macht zu versuchen, Geldabflüsse von Kundeneinlagen und den Absprung von Händler-Kunden zu vermeiden. „Auszahlungen an Händler und Kunden der Wirecard Bank werden ohne Einschränkungen ausgeführt”, heißt es.

Lesen Sie mehr zum Thema Wirecard im Bericht vom 07.07.2020

Wirecard bleibt „einzigartig” in vieler Hinsicht: Öffnen sich die EY-Berichte auch für Aktionäre?

Der „Fall Wirecard” ist in vieler Hinsicht ein trauriger Rekordfall für den DAX und den Frankfurter Aktienmarkt. Nun könnte eine weitere Besonderheit hinzu kommen. Einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa-AFX zufolge könnte es nun zu einem neuen Novum bei Wirecard kommen: Der Anwendung eines Paragraphen aus dem Handelsgesetzbuch, der vielleicht sogar den Aktionären einen Blick in die Abschlussberichte der Wirtschaftsprüfer von EY erlaubt.

„All jene, die Forderungen haben - etwa Banken und Lieferanten, in bestimmten Fällen aber auch Aktionäre - können Einsicht in die Prüfungsberichte der vergangenen drei Jahre beantragen, sobald das Insolvenzverfahren eröffnet ist”, zitiert dpa-AFX den Wirtschaftsprofessor Kai-Uwe Marten von der Universität Ulm. Marten bezieht sich auf den ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Wirecard

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Patrick Brenske, Vorstand M1 Kliniken AG, im Interview mit der 4investors-Redaktion.M1 Kliniken: Wollen langfristig zu „einer stabilen Dividende zurückkehren“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Wirecard

28.07.2020 - Wirecard Aktie: Die Freude war kurz, jetzt kommt wieder der Schmerz
27.07.2020 - Wirecard Aktie dick im Plus: Anleger springen auf Insolvenz-News an
25.07.2020 - Wirecard: Einladungen an die „Zocker” - Aktie mit Kurssprung
22.07.2020 - Wirecard: Braun wohl wieder in Haft - zwei weitere Haftbefehle
22.07.2020 - Wirecard Aktie: Böse neben der Spur
21.07.2020 - Wirecard Aktie - Insolvenz-Zock: Die tote Katze springt mal wieder
20.07.2020 - Wirecard Aktie: Langsam aber sicher in Richtung der Null-Linie
18.07.2020 - Wirecard: Eine neue Spur des verschwundenen Vorstands
17.07.2020 - Wirecard und der DAX: Ein Bärendienst für die Aktienmarktkultur - Börse München Kolumne
17.07.2020 - Wirecard Aktie: Endlich bewegt sich die Börse - Aktienkurs vor weiterem Absturz
16.07.2020 - Wirecard: Wie viel „Fake” steckt in diesem Konzern? - Druck auf die Aktie wächst
15.07.2020 - Wirecard: Selbst für harte Zocker ist die Aktie zunehmend uninteressant
14.07.2020 - Wirecard Aktie: Das Ende ist absehbar
13.07.2020 - Wirecard Aktie: „Wilde” News und überbewertete Signale
10.07.2020 - Wirecard, Rendite mit Lego und neue Kurven fürs Parkett - Börse München Kolumne
10.07.2020 - Wirecard Aktie: Für Aktionäre gibt es hier nichts mehr zu holen
09.07.2020 - Wirecard Aktie: Wer jetzt einsteigt, kann immer noch 100 Prozent verlieren
08.07.2020 - Wirecard: Der nächste Großkunde ist weg
08.07.2020 - Wirecard Aktie - ein Irrsinn: 400 Millionen Euro Börsenwert - wofür eigentlich? - Kommentar
07.07.2020 - Wirecard bleibt „einzigartig” in vieler Hinsicht: Öffnen sich die EY-Berichte auch für Aktionäre?

DGAP-News dieses Unternehmens

23.07.2020 - Wirecard Update: Das hat Zeug zum ultimativen ...
30.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Kündigung Anstellungsvertrag Dr. Markus Braun ...
27.06.2020 - DGAP-News: Die Wirecard AG informiert Kunden und Partner zum laufenden ...
25.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Antrag auf Eröffnung eines ...
25.06.2020 - DGAP-News: Wirecard AG: Unternehmensstatement zum ...
22.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Stellungnahme des Vorstands zur aktuellen Lage des ...
22.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Jan Marsalek als Vorstand abberufen, Anstellungsvertrag außerordentlich ...
19.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Markus Braun tritt mit sofortiger Wirkung als Vorstand zurück; James ...
19.06.2020 - DGAP-News: Wirecard AG ...
19.06.2020 - DGAP-News: Wirecard AG: Mandat zur Planung einer nachhaltigen ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.