Deutsche Auftragseingänge und Produktion erholen sich zwar, enttäuschen aber - Commerzbank Kolumne


07.07.2020 09:25 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Nach dem Einbruch im März und April sind die Auftragseingänge der deutschen Industrie im Mai kräftig um 10,4% M/M gestiegen. Der starke Zuwachs hat aber bei weitem nicht ausgereicht, den vorhergehenden starken Rückgang wieder auszugleichen. Man hatte auch mit einem stärkeren Zuwachs gerechnet. Damit sind die Orders immer noch 30% niedriger als im Februar bzw. dem Vorkrisenniveau. Dies weist daraufhin, dass es lange brauchen wird, bis die Industrieproduktion wieder zu ihrem Ausgangsniveau zurückkehren wird. Die Produktion legte im Mai nur um 7,8% M/M zu und liegt noch 19,3% unter dem Vorjahresniveau.

Anleihen


Deutschland: Industrieproduktion (Mai), 08:00 Uhr
USA: Stellenangebote (Mai), 16:00 Uhr

Der private Konsum scheint sich insgesamt schneller zu erholen als die Produktion. Darauf weisen die Einzelhandelsumsätze in Deutschland hin, die vergangene Woche für Mai mit einem Plus von 13,9% M/M (nach -6,5% M/M) überraschend hoch gemeldet wurden. Für den Euroraum wurde gestern für die Umsätze ein Anstieg von +17,8% M/M gemeldet, die damit zwei Drittel des Rückgangs von 21% zwischen Februar und April aufgeholt haben. Die Auftragseingänge in Deutschland erholten sich mit +10,4% M/M im Mai zwar dynamisch, erwartet hatte man aber mit gut 15% deutlich mehr. Auch die Industrieproduktion blieb mit +7,8% M/M heute Morgen deutlich hinter den Erwartungen zurück. Sie lag damit im Mai noch um 19,3% unter dem Vorjahresniveau (siehe dazu im Blickpunkt). In den USA stieg der ISM-Index für das nicht verarbeitende Gewerbe von 45,4 auf 57,1 Punkte stärker als erwartet. Er hat damit nahezu das Vorkrisenniveau erreicht. Während der Coronakrise ist der Index mit 41,8 Punkten auf den niedrigsten Stand seit der Finanzkrise 2009 abgesackt. Der US-Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen von Markit erholt sich von 37,5 auf 47,9 Punkte ähnlich stark, liegt aber noch unter 50 Punkte und unter dem Niveau von Jahresbeginn. Die Finanzmärkte spielen weiter die Konjunkturerholungen und waren auch zu Wochenanfang in guter Verfassung. Die Renditen von Bundesanleihen starteten mit leichten Kursverlusten in die neue Woche. Nach einer Zwischenerholung kamen sie am Nachmittag durch schwache Vorgaben aus den USA wieder etwas unter Druck. Für die gute Entwicklung an den Aktienmärkten hielten sich die Bundesanleihen aber vergleichsweise gut. Im Euroraum gingen die Spreads zu Bundesanleihen weiter zurück. Der Euro überwand gestern wieder die Marke von 1,13 US-Dollar

Aktien


Heute keine relevanten Unternehmenstermine

Mit deutlichem Rückenwind aus China – der CSI 300 mit einem Fünfjahreshoch – sind die europäischen Aktienmärkte zum Wochenauftakt schwungvoll gestartet. Reichlich Notenbankliquidität, Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff gegen Covid-19 sowie gute Konjunkturdaten beflügelten. Die deutsche Industrie dürfte das Schlimmste überstanden haben. Im frühen Handel konnte der Dax 30 +1,9% zulegen und der EuroStoxx 50 zeigte +2,0%. Letztendlich schloss der Dax 30 bei rd. 12.733 Punkte (+1,6%). Spitzenreiter im Euroraum war Spanien (+2,0%). Den letzten Rang belegte die Schweizer Börse (+1,2%). Insbesondere Finanzwerte waren gefragt. So lag die Deutsche Bank (+3,9%) im Dax 30 auf Rang 1, Beiersdorf (-1,9%) hinten vor Wirecard (-20,6% bzw. 2,56 EUR). Der MDax zeigte +1,7%, wobei die Commerzbank mit +7,5% den Spitzenplatz belegte, dagegen bildete Scout24 (-0,1%) das Schlusslicht. Der EuroStoxx50 gewann 1,7%. BBVA (+5,1%) und Banco Santander (+4,9%) belegten die vordersten Ränge. Danone lag mit -0,4% auf dem letzten Platz. Der marktbreite Stoxx Europe 600-Index legte +1,6% zu. Finanzwerte punkteten mit +2,3%, während Versorger mit +0,5% den geringsten Zuwachs zu verbuchen hatten. Nach dem langen Wochenende legte auch die Wall Street einen starken Wochenauftakt hin. Eine Kursrally zeigten v.a. Technologiewerte: Der Nasdaq 100 erklomm ein neues Allzeithoch mit gut 10.600 Punkten (+2,5%), an der Spitze lag Tesla (+13,5%). Der Dow Jones stieg um +1,8% auf über 26.000 Punkte und der S&P500 um +1,6%. Gesucht waren v.a. Gesundheits- (+1,2%) und Finanztitel (+1,1%). In Asien war die Entwicklung uneinheitlich. Während der Nikkei 225 leicht auf rd. 22.615 (-0,4%) abgab, steigen Chinas Festlandaktien (CSI 300-Index) weiter. Heute dürfte der Dax 30 etwas verschnaufen.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Lesen Sie mehr zum Thema Konjunktur im Bericht vom 07.07.2020

Deutschlands Industrieproduktion zieht wieder an - VP Bank Kolumne

Die deutsche Industrieproduktion legt im Mai um 7.8 % gegenüber dem Vormonat zu. Die Produktionszahlen enttäuschen etwas. Wir hatten mit einem stärkeren Plus gerechnet. Aber wir wollen den Zuwachs nicht schlecht reden. Nach dem epochalen Absturz der Produktionszahlen im März und April ist das Zahlenmaterial für den Mai Labsal – auch wenn der Zuwachs hinter den Erwartungen zurückblieb. Letztlich zählt die Botschaft: Die deutsche Wirtschaft nimmt nach dem Lockdown wieder Fahrt auf und hievt damit das Bruttoinlandprodukt (BIP) wieder auf höhere Niveaus. Die gute Nachricht ist, dass im Juni ein kräftiger Produktionszuwachs zu vermelden sein wird. Dann hoffentlich im zweistelligen Bereich. Für das BIP im zweiten Quartal bedeutet dies: Im April steht ein massiver Einbruch der gesamtwirtschaftlichen Leistung zu Buche, doch der Mai wie auch der Juni können Teile davon kompensieren. Vermutlich wird der Rückgang des BIP weniger prägnant ausfallen als es die ... diese News weiterlesen!

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Konjunktur

11.08.2020 - ZEW-Umfrage: Licht und Schatten im August - Nord LB Kolumne
07.08.2020 - US-Arbeitsmarktdaten: Pandemiebedingte Entschleunigung - DWS Kolumne
07.08.2020 - Die Auftragseingänge in der deutschen Industrie steigen im Juni rasant - Commerzbank Kolumne
06.08.2020 - Schwellenländerbörsen erzielen im Juli 2020 erneut eine Outperformance - Commerzbank Kolumne
04.08.2020 - Das Tal der Tränen der Digitalisierung
31.07.2020 - BIP: Die volle Wucht der Coronakrise in Q2 – Jahrhundertrezession - Nord LB Kolumne
31.07.2020 - Italienisches BIP im zweiten Quartal: Massiver Einbruch, doch weniger deutlich als erwartet - VP Bank Kolumne
31.07.2020 - Chinesische A-Aktien legen in den ersten sieben Monaten 2020 kräftig zu - Commerzbank Kolumne
30.07.2020 - Deutsche Wirtschaft bricht im zweiten Quartal dramatisch ein - Nord LB Kolumne
30.07.2020 - BIP-Absturz: „Ich war dabei” - VP Bank Kolumne
30.07.2020 - U.S. Zentralbank bleibt auf Kurs - DWS Kolumne
29.07.2020 - Schwellenländer hinken mit Konjunkturerholung hinterher - Commerzbank Kolumne
28.07.2020 - Das deutsche Ifo-Geschäftsklima verbessert sich auch im Juli - Commerzbank Kolumne
27.07.2020 - Deutschland - ifo-Geschäftsklima: Wirtschaftlicher Tiefschlag ist beendet - VP Bank Kolumne
24.07.2020 - Einkaufsmanagerindizes signalisieren Wachstum: Rezession ist beendet - VP Bank Kolumne
21.07.2020 - Unternehmensstimmung im verarbeitenden Gewerbe erholt sich vielerorts V-förmig - Commerzbank Kolumne
16.07.2020 - US-Einzelhandelsumsätze: Der Konsument in den USA ist kein Angstsparer - Nord LB Kolumne
16.07.2020 - China: Zurück in der Spur!(?) BIP wächst im II. Quartal um starke 11,5%! - Nord LB Kolumne
16.07.2020 - China: Enormer BIP-Zuwachs, aber dennoch Schwächen - VP Bank Kolumne
15.07.2020 - Die US-Verbraucherpreise steigen im Juni etwas stärker - Commerzbank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

12.08.2020 - EQS-Adhoc: VZ Holding AG: Erneut solides Wachstum der VZ ...
12.08.2020 - DGAP-News: EVOTEC SE: ERGEBNISSE DES ERSTEN HALBJAHRS 2020 UND CORPORATE ...
12.08.2020 - DGAP-News: E.ON SE: E.ON trotz Covid-19-Effekten mit robustem ...
12.08.2020 - DGAP-Adhoc: freenet AG verpflichtet sich zur Veräußerung ihrer 24,42% Beteiligung an der Sunrise ...
12.08.2020 - DGAP-News: Bechtle wächst trotz ...
12.08.2020 - DGAP-News: LION E-Mobility AG: LION Smart GmbH legt HGB-Quartalszahlen zum 30.06.2020 vor ...
12.08.2020 - DGAP-News: SURTECO GROUP SE: mit positivem Ergebnis im zweiten Quartal trotz erheblicher ...
12.08.2020 - DGAP-News: GEA Group Aktiengesellschaft: GEA mit deutlicher Ergebnisverbesserung trotz ...
12.08.2020 - DGAP-News: Hamburger Hafen und Logistik AG: HHLA spürt Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie ...
12.08.2020 - DGAP-News: PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN-FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE HALBJAHR 2020 ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.