4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > Steinhoff International

Steinhoff International bestätigt Spekulationen - aber hohe Risiken bleiben

Steinhoffs Tochtergesellschaft Poundland gilt als eine der verbliebenen „Perlen” im Portfolio des Handelskonzerns, der seit Ende 2017 einen milliardenschweren Bilanzskandal aufarbeitet und hoch verschuldet ist. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Steinhoffs Tochtergesellschaft Poundland gilt als eine der verbliebenen „Perlen” im Portfolio des Handelskonzerns, der seit Ende 2017 einen milliardenschweren Bilanzskandal aufarbeitet und hoch verschuldet ist. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

06.07.2020 08:59 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Nach dem Ende 2017 aufgedeckten Bilanzskandal bei Steinhoff International ächzt der Konzern weiter unter den „Altlasten”, insbesondere hohen Schulden und einer Prozesslawine, in der es um zusammen rund 10 Milliarden Euro gehen soll. Ein Bloomberg-Bericht vom Freitag hat nun Spekulationen in Gang gesetzt, dass das niederländisch-südafrikanische Unternehmen vor einer Einigung mit den diversen Klägern stehen könnte - darunter der frühere Chairman und Ex-Großaktionär Christo Wiese, der 3,5 Millionen Dollar von Steinhoff haben will, obwohl der Bilanzskandal in seine Ära als Chairman fiel - Wiese sieht sich vom alten Vorstand der Gesellschaft getäuscht.

Steinhoff bietet den Klägern im Gegenzug für eine Beendigung der Streitigkeiten wohl zum einen Cash, zum anderen Anteile an einer der wichtigsten Tochtergesellschaften des Unternehmens: Dem südafrikanischen Einzelhandelskonzern Pepkor Holdings. Aktuell hält Steinhoff International mit 68 Prozent der Anteile die Mehrheit an der Gesellschaft.

Die Nachrichten hatten am Freitag zu deutlichen Kursgewinnen bei Steinhoffs Aktien geführt. Steinhoff bestätigt die Verhandlungen, warnt in einem Statement am Montagmorgen aber davor, dass die Verhandlungen bisher nicht zu einem Erfolg geführt haben. „Es ist nach wie vor ungewiss, ob ein Vergleichsvorschlag angekündigt wird oder ob eine Einigung von den Interessengruppen der Gruppe unterstützt wird”, heißt es von Seiten des Unternehmens, dessen Aktien trotz der immer noch Vorhandenen Aufräumarbeiten nach dem Bilanzskandal im SDAX enthalten sind. Man sei weiter der Ansicht, dass eine Einigung zu für den Steinhoff-Vorstand akzeptablen Bedingungen im besten Interesse der Steinhoff-Gruppe und ihrer Stakeholder liege.


Allerdings wäre das Unternehmen nach einer eventuellen Einigung bei Weitem nicht alle Sorgen los, denn da sind weiter die milliardenschweren Schulden, die abgetragen werden müssen und auf die Steinhoff International derzeit hohe Zinsen zahlen muss. Wird Pekor Holdings abgegeben, schwindet eine „Perle” aus dem nach zahlreichen Beteiligungsverkäufen nicht mehr ganz so weit verzweigten Konzerngeflecht Steinhoffs. Das Unternehmen hält unter anderem noch Beteiligungen an der europäischen Pepco-Gruppe (u.a. Poundland). Pläne, die Pepco-Tochter per IPO zu Geld zu machen, scheiterten an den Folgen der Corona-Krise. Es ist fraglich, ob diese ausreichen würden, um die Gesellschaft in ihrer Existenz zu sichern, den Schuldenberg zu bedienen und auch noch für Aktionäre eine Rendite zu erzielen.

Die Zweifel hat auch der Wirtschaftsprüfer der Gesellschaft. Steinhoff International wies in der zuletzt veröffentlichten Bilanz für das Geschäftsjahr 2018/2019 einen hohen Verlust aus. Diese stieg sogar und erreichte 1,84 Milliarden Euro nach 1,19 Milliarden Euro im vorangegangenen Jahr. Vom Wirtschaftsprüfer gab es für die Bilanz kein bestätigendes Testat. Man war „nicht in der Lage, ausreichend geeignete Prüfungsnachweise zu erlangen, um eine Grundlage für ein Prüfungsurteil über den Jahresabschluss als Ganzes zu erhalten”, so Mazars und verweist in Steinhoffs Bilanz für 2018/2019 auf verschiedene große Unsicherheiten. An der Fortführbarkeit der Gesellschaft haben die Wirtschaftsprüfer ihre Zweifel. Anleger sollten dies nicht übersehen, wenn sie mit Steinhoffs Aktien „zocken” wollen. Die Risiken bleiben hoch.

Lesen Sie mehr zum Thema Steinhoff International im Bericht vom 01.07.2020

Steinhoff Internationals Aktie ist die „Wirecard des SDAX” - erneuter Milliardenverlust

In den Indizes der DAX-Familie findet sich mit Wirecard nicht nur ein Unternehmen, das mit einem Bilanzskandal zu kämpfen hat. Im SDAX vegetiert die Aktie von Steinhoff International vor sich hin - tief im Pennystock-Niveau, aktuell ganze 5 Cent wert, im heutigen Tagesverlauf auch schon einmal nur 4 Cent. Schon seit Ende 2017, als eine milliardenschwere Bilanzfälschung bei dem niederländisch-südafrikanischen Einzelhandelsunternehmen mit Wurzeln im Westfälischen aufgedeckt wurde, stemmt sich das neue Management gegen die Folgen der Bilanzakrobatik der früheren Vorstände. Hierzulande war die Gesellschaft früher unter anderem durch die Möbelkette poco bekannt - die Tochter ist allerdings längst verkauft, eine der vielen Rettungsmaßnahmen des Konzerns gegen die Pleite. Heute gehören unter anderem noch die südafrikanische Pepkor zum Portfolio, in Europa sind vor allem die britische Poundland und Pepco sowie die französische Conforama bekannt.

Noch immer ist man mit ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Steinhoff International

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Steinhoff International

20.10.2020 - Steinhoff: Millionenstrafe von der südafrikanischen Börse für Bilanzskandal
15.10.2020 - Steinhoff International: Pepkors Gewinne fallen
28.08.2020 - Steinhoff: Auswirkungen sind unklar
04.08.2020 - Steinhoff-Tochter Pepkor verkauft Baufachhandels-Sparte
30.07.2020 - Steinhoff: Milliardenschwerer Halbjahresverlust
27.07.2020 - Steinhoff International bietet Vergleich an - Aktienkurs springt
17.07.2020 - Steinhoff International: Interessanter Termin für Aktionäre
08.07.2020 - Steinhoff International - Ausverkauf geht weiter: Konzern trennt sich von Frankreich-Geschäft
01.07.2020 - Steinhoff Internationals Aktie ist die „Wirecard des SDAX” - erneuter Milliardenverlust
22.05.2020 - Steinhoff: Chefposten im Aufsichtsrat neu besetzt
20.04.2020 - Steinhoff International ist mal wieder später dran - Aktie rutscht deutlich ab
20.03.2020 - Steinhoff International: Corona-Krise hinterlässt Spuren
19.03.2020 - Steinhoff Aktie: Nicht zu früh freuen!
16.03.2020 - Steinhoff Aktie: Auch das noch…
11.03.2020 - Steinhoff: Wie wirkt sich die Corona-Krise aus?
27.02.2020 - Steinhoff: Der Grund für den Absturz
24.02.2020 - Steinhoff Aktie: Alle Augen gehen auf den Donnerstag
18.02.2020 - Steinhoff: Der Aktie geht die Puste aus
12.02.2020 - Steinhoff Aktie: Der nächste spekulative Rallye-Schub?
07.02.2020 - Steinhoff Aktie nach der „Pepco-Rallye”: Wie gewonnen, so zerronnen…

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.