DAX: Mit Elan ins Wochenende - Donner & Reuschel Kolumne

Chart-Experte Martin Utschneider:  „Das Damoklesschwert „Zweite Corona-Welle“ darf aber nicht weggewischt werden. Daher sollten beim DAX 30 die Absicherungen im Bereich 12.156 bis 11.968 ja nach Einstieg beibehalten werden.” Bild und Copyright: Donner+Reuschel.

Chart-Experte Martin Utschneider: „Das Damoklesschwert „Zweite Corona-Welle“ darf aber nicht weggewischt werden. Daher sollten beim DAX 30 die Absicherungen im Bereich 12.156 bis 11.968 ja nach Einstieg beibehalten werden.” Bild und Copyright: Donner+Reuschel.

26.06.2020 07:44 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die 200-Tage-Linie war der erwartete Indikator im DAX 30. Zudem stützten diverse Trendfolgeindikatoren auch beim kurzfristigen Unterhandeln der 200-Tage-Linie am vergangenen Mittwoch. Damit zeugt der deutsche Leitindex von Stabilität und technischer Stärke. Von fundamentaler Seite wird heute der der Konsumklimaindex der Uni Michigan erwartet. Diesem wird ein Anstieg vorhergesagt. Ebenso den US-Konsumausgaben. Somit steht dem DAX 30 für heute ein erfreulicher Wochenausklang bevor. Die engen Stopp-Marken bzw. Take-Profits können nun weiter nachgezogen werden. Die Trendfolgeindikatoren (MACD, IKH) verlaufen aktuell neutral. Die kurzfristige Slow-Stochastik tendiert ebenfalls neutral und ist noch nicht im überkauften Bereich angelangt. Das Obere Bollinger-Band verschafft nun sogar eine mittelfristige Bandbreite bis nahe 13.000 Indexpunkten. Das Mittlere Bollinger-Band (12.210) dient zusammen mit der 200-Tage-Linie als Support-Bereich. Daraus lässt sich auch die heutige Tages-Bandbreite ableiten. Für den heutigen Freitag wird sich der deutsche Leitindex zwischen 12.471 und 12.266 (Mittleres Bollinger-Band) wiederfinden. Sämtliche chart- und markttechnischen Indikatoren sprechen dafür. Die Lage an den internationalen Leitbörsen bleibt übergeordnet positiv. Kursrückgänge wurden in den vergangenen Wochen immer wieder zum Nachkauf genutzt und boten gute Einstiegsgelegenheiten. Das Damoklesschwert „Zweite Corona-Welle“ darf aber nicht weggewischt werden. Daher sollten beim DAX 30 die Absicherungen im Bereich 12.156 bis 11.968 ja nach Einstieg beibehalten werden. Je nach heutigem Tagesverlauf dann eventuell auch die 12.266.

- Nächste charttechnische Widerstände: 12.471, 12.764, 12.913
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.141, 11.968, 11.828, 11.625
- Oberes Bollinger-Band: 12.932, Mittleres Bollinger-Band: 12.266 und Unteres Bollinger-Band: 11.600
- 100-Tage-Linie: 11.367 und 200-Tage–Linie: 12.157 sowie: 38-Tage-Linie: 11.627
- Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: neutral | RSI: neutral | Momentum: schwächer
- Ichimoku Kinko Hyo: kurzfristig: neutral | mittelfristig: trendbestätigend (!)
- Volatilität (VDAX-NEW): 37,19
- Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.350 erwartet
- (Trailing-) Stop-Loss: 12.141, 11.968, 11.828, 11.625

Primärtrend (langfristig): Noch nicht zurück im lfr. Aufwärtstrend
Sekundärtrend (mittelfristig): 13.000 – 12.156
Tertiärtrend (heute): 12.471 – 12.266
DAX 30 bestätigt 200-Tage-Linie als Support
Technische Indikatoren trotzen der kurzfristigen Panik

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Martin Utschneider, Leiter Technische Analyse Capital Markets bei Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


Lesen Sie mehr zum Thema DAX - Aktienindex im Bericht vom 25.06.2020

Wirecard-Skandal und der DAX: Warum die Deutsche Börse handeln sollte - Kommentar

Eine der meistgestellten Fragen im Zusammenhang mit dem Wirecard-Skandal lautete in den letzten Tagen: „Wann wirft die Deutsche Börse AG Wirecard endlich aus dem DAX?“ So einleuchtend die Forderung angesichts des milliardenschweren Bilanzskandals bei dem Konzern aus Aschheim auch ist, so unerfüllbar ist diese Forderung kurzfristig. Der Grund hierfür ist das Regelwerk der Deutsche Börse AG für die DAX-Familie. Und der Wirecard-Skandal ist eine gute Gelegenheit, diese Regeln zu überdenken.

Aber fangen wir vorne an. Um in den DAX zu kommen, gibt es neben einer fortlaufenden XETRA-Notierung, einem Mindest-Freefloat von 10 Prozent und einem juristischen Sitz oder operativen Hauptquartier in Deutschland nicht viele Voraussetzungen: Die jeweilige Aktie des Unternehmens muss im Prime Standard notiert sein und ist sie dies, zählen allein die Höhe der Marktkapitalisierung – maßgeblich ist hier allein der free float – sowie der Handelsumsatz in dem betreffenden ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DAX - Aktienindex

11.08.2020 - Laufende Berichtssaison wesentlich besser als befürchtet - Commerzbank Kolumne
11.08.2020 - DAX: Ewige Seitwärtsphase - UBS-Kolumne
11.08.2020 - DAX 30 weiter in Seitwärts-Range: SKS vorerst abgewehrt – 12.799 wichtige Hürde - Donner & Reuschel Kolumne
10.08.2020 - DAX: Mögliche Schulter-Kopf-Schulter-Formation mahnt zur Wachsamkeit - Donner & Reuschel Kolumne
10.08.2020 - DAX: Weiter seitwärts - UBS-Kolumne
07.08.2020 - DAX: Ohne Richtungsentscheidung - UBS-Kolumne
06.08.2020 - DAX: Vor neuem Kursrückgang? - UBS-Kolumne
05.08.2020 - Die „Durchführungsverordnungen“ des Präsidenten werden vermutlich… - nicht durchgeführt! - Commerzbank Kolumne
05.08.2020 - DAX: Lage kaum verändert - UBS-Kolumne
04.08.2020 - DAX: 12’700 Punkte im Fokus - UBS-Kolumne
03.08.2020 - DAX: Die Bären legen nach - UBS-Kolumne
03.08.2020 - DAX 30 spielt charttechnische Bandbreiten aus: Nächster Support bei 12.254 - Donner & Reuschel Kolumne
31.07.2020 - Aktienmärkte in Coronazeiten - DWS Kolumne
31.07.2020 - DAX: Kurseinbruch - UBS-Kolumne
31.07.2020 - DAX: Stabilisierung möglich - Donner & Reuschel Kolumne
30.07.2020 - Kohleausstieg und neuer Energiemix: USA und Deutschland werden immer umweltfreundlicher - Commerzbank Kolumne
30.07.2020 - DAX: Pullback an Trendkanalbegrenzung? - UBS-Kolumne
30.07.2020 - DAX: Fünf Dojis zwischen 12.913 und 12.812 - Donner & Reuschel Kolumne
29.07.2020 - DAX: Käufer weiter unter Zugzwang - UBS-Kolumne
28.07.2020 - DAX mit Trendkanalbruch - UBS-Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.