Was ist los mit Bundesanleihen? - DWS Kolumne

Bei altgedienten Börsianern gibt es ein Verhaltensmuster, von dem gelegentlich spöttisch behauptet wird, es wäre im Gehirn fest verankert: In turbulenten Zeiten kauft man Bundesanleihen. Bild und Copyright: Teodor Ostojic / shutterstock.com.

Bei altgedienten Börsianern gibt es ein Verhaltensmuster, von dem gelegentlich spöttisch behauptet wird, es wäre im Gehirn fest verankert: In turbulenten Zeiten kauft man Bundesanleihen. Bild und Copyright: Teodor Ostojic / shutterstock.com.

24.04.2020 12:50 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Das Muster, das 2020 bei europäischen Staatsanleihen zu beobachten ist, scheint ungewöhnlich. Bei altgedienten Börsianern gibt es ein Verhaltensmuster, von dem gelegentlich spöttisch behauptet wird, es wäre im Gehirn fest verankert: In turbulenten Zeiten kauft man Bundesanleihen. Wenn irgendwo auf der Welt ein unerwartetes, negatives Ereignis passiert, können Staatsanleihen, die als sicher angesehen werden, meist im Kurs zulegen und so Verluste von anderen Anlagen ausgleichen. Über die vergangenen Jahrzehnte hat diese negative Korrelation zu Risikoanlagen gute Dienste geleistet.

Insofern ist das Muster, das 2020 bei europäischen Staatsanleihen zu beobachten ist, ungewöhnlich. Seit Mitte Februar bricht die größte wirtschaftliche Katastrophe der Nachkriegsgeschichte über uns herein, Bundesanleihen aber handeln auf annähernd demselben Niveau wie vor zwei Monaten.

Nun, ganz unbeeindruckt von der Krise hatten sich Anleiherenditen zwischenzeitlich nicht gezeigt. Mit knapp minus 0,9 Prozent verzeichneten zehnjährige Bundesanleihen am 9. März einen neuen Renditetiefststand. Seither sind die Renditen aber wieder nach oben geklettert, teilweise sogar deutlich über die Vorkrisenniveaus. Noch interessanter ist die Quelle für die Entwicklung der Renditen. Die Nominalrendite kann man in zwei Bestandteile zerlegen, nämlich die Realrendite und die impliziten Inflationserwartungen. Wie unserer "Chart der Woche" zeigt, wurde der Renditerückgang bis Anfang März hauptsächlich durch fallende Inflationserwartungen verursacht. Für den Anstieg seither waren hingegen steigende Realrenditen verantwortlich. Eigentlich sollten Realrenditen die (realen) Wachstumserwartungen reflektieren. Das würde bedeuten, dass der Markt aktuell den Wachstumsausblick sogar optimistischer einschätzt als Anfang Februar.

Wie interpretieren wir diese Entwicklung? Zum einen scheinen Anleiherenditen nicht mehr ganz so schnell zu fallen, sobald sie einmal negativ rentieren, meint Jörn Wasmund, Head of Fixed Income bei der DWS. Da schon von einer absoluten Untergrenze zu sprechen, wäre nach den Erfahrungen der letzten Jahre aber gewagt. Schließlich mussten nicht nur so manche Marktteilnehmer, sondern auch die Wissenschaft lernen, besser niemals "nie" zu sagen. Wichtigster Faktor für die Zinsentwicklung sind die aktuellen und erwarteten Kaufprogramme der Zentralbanken, die das freie Spiel der Marktkräfte einschränken und damit Lehrbuchprognosen ihrer Grundlage entziehen. Zinsprognose wird so zur Zentralbankverhaltensprognose.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der DWS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: DWS

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Eyemaxx-Vorstand Michael Müller im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion.Eyemaxx: „Ich sehe hier deutliches Aufholpotenzial“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DWS

10.07.2020 - Die Aktionäre lehnen sich weit aus dem Fenster - DWS Kolumne
10.06.2020 - DWS: Faire Bewertung der Aktie
05.05.2020 - DWS: Konsequenz der Kursrallye
30.04.2020 - Deutscher Arbeitsmarkt: Schlimm, aber relativ gut - DWS Kolumne
30.04.2020 - DWS: In Kauflaune
20.04.2020 - DWS: Interessante Bewertung der Aktie
25.03.2020 - DWS Group: Eine spannende Dividendenrendite
17.02.2020 - Von SARS und anderen Krankheitsbildern - DWS Kolumne
31.01.2020 - DWS: Eine doppelte Hochstufung der Aktie
30.01.2020 - DWS: Starkes Jahr
30.01.2020 - DWS: „Umfeld, das Vermögensverwalter aus ihrer Komfortzone treibt”
26.01.2020 - China: Gute Anlagegelegenheiten im Jahr der Ratte – aber immer schön selektiv bleiben - DWS Kolumne
18.01.2020 - DWS: Ausblick auf die Zahlen
13.12.2019 - DWS: Feedback zum Kapitalmarkttag
24.10.2019 - Mario Draghi behält Deutungshoheit und Niedrigzinsausblick - DWS Kolumne
25.08.2019 - Powell verweigert Zinssenkungsgarantie in Jackson Hole - DWS Kolumne
30.07.2019 - Könnte die Fed der Growth-Rally zwischenzeitlich den Garaus machen? - DWS Kolumne
25.07.2019 - DWS: Über den Erwartungen
24.07.2019 - DWS: Deutsche Bank Tochter meldet ebenfalls Zahlen
26.06.2019 - Die Welt wird nicht untergehen, aber das Wachstum wird langsamer - DWS Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

29.04.2020 - DGAP-News: DWS Q1: Widerstandsfähig in turbulenten ...
30.01.2020 - DGAP-News: DWS Q4: Starkes Jahr 2019 legt die Basis für erfolgreiche ...
30.10.2019 - DGAP-News: DWS Q3: Drittes Quartal in Folge mit Nettomittelzuflüssen bedeutet Trendwende - ...
24.07.2019 - DGAP-News: DWS Q2: Anhaltender Aufwind bei Mittelaufkommen - Aufwand-Ertrags-Relation auf Kurs ...
26.04.2019 - DGAP-News: DWS Q1: Positives Nettomittelaufkommen und weiter beschleunigte ...
01.02.2019 - DGAP-News: DWS Q4: Kostensparziel für 2018 übertroffen - Erträge und Gewinn von schwierigen ...
25.10.2018 - DGAP-Adhoc: DWS Group GmbH & Co. KGaA: Asoka Wöhrmann wird neuer CEO der DWS, Nicolas Moreau ...
24.10.2018 - DGAP-News: DWS Q3: Bereinigter Vorsteuergewinn steigt um 18 Prozent gegenüber Vorquartal - Kosten ...
21.09.2018 - DGAP-News: Börse Hannover: Rebalancing GERMAN GENDER ...
25.07.2018 - DGAP-News: DWS Group GmbH & Co. KGaA: Sabiles Quartalsergebnis bei Vorsteuergewinn, Marge, ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.