Presseschau: Immer nur Corona - Adidas, Linde, Dividenden - Börse München Kolumne

Abstand halten bei Aktien nicht nötig, man kann sich ganz leicht online informieren und sie ordern - ganz ohne Ansteckungsgefahr. Bild und Copyright: TunedIn by Westend61 / shutterstock.com.

Abstand halten bei Aktien nicht nötig, man kann sich ganz leicht online informieren und sie ordern - ganz ohne Ansteckungsgefahr. Bild und Copyright: TunedIn by Westend61 / shutterstock.com.

04.04.2020 14:44 Uhr - Autor: Ulrich Kirstein  Ulrich Kirstein auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Derzeit eine Presseschau zu veröffentlichen ist alles andere als eine erheiternde Aufgabe. Viele Nachrichten rund um Corona zeigen uns eines sehr deutlich: gute Menschen bleiben auch in der Krise gut oder zeigen sich von ihrer besten Seite. Und eben umgekehrt. Wer jetzt notwendige Dinge hortet und zu Wucherpreisen verkauft ist kein Turbokapitalist, sondern ein Schuft. Denn „Arme können nicht hamstern“ wie die Süddeutsche Zeitung am 2. April richtig schrieb. Man sollte diese "Geschäftemacher" auch nach Corona mit „Social Distance“ strafen. Doch zurück zur Nachrichtenlage, die sich nicht von Corona entkoppeln kann. So zeigt die Aprilausgabe von Capital ein weißes Titelbild mit einem Post-it „Wegen Corona: Kein Titelbild!!!“ Immerhin bleibt uns damit das an eine See-Mine aus dem Weltkrieg gemahnende Bild des Virus erspart. Der SmartInvestor betitelt sein Monatsmagazin gar mit „Kernschmelze“! Da zeigen sich Böse Online und Focus Money hoffnungsvoller: „Wettlauf um den Impfstoff“ titelt die eine und „Gab es je eine Krise, von der sich die Kurse nicht erholt haben“, fragt das andere Blatt eher rhetorisch.

Abstand halten bei Aktien nicht nötig
Focus Money meldet aber auch Tröstliches für Anleger, z.B. unter der Überschrift „Substanz siegt“ nennt das Magazin Bestandshalter von Wohnimmobilien als interessante Investments auch in Krisenzeiten oder „In der Königsklasse“ listet Dividendenaristokraten auf, um Aktionäre einigermaßen bei Laune zu halten. Dass es einen Sonderteil zu den „finanzkräftigsten Lebens- und Krankenversicherern“ gibt, mag wohl mehr Zufall sein als redaktionelle Willensbildung. Börse Online rät hingegen auch bei Aktien „Abstand halten“, obwohl man sie doch so leicht online ordern kann, ganz ohne Ansteckungsgefahr. Und das Handelsblatt verheißt Fußgängern und Radfahrern in den Städten Entspannung: Außer TIER haben alle E-Scooter-Verleiher ihren Betrieb in Deutschland eingestellt und die dreistelligen Millionenbeträge, die Investoren bisher spendierten, verpuffen zusehends (Handelsblatt vom 1. April unter „Der Hype ist vorbei“).

Wo bleibt das Positive, ja wo?
Wie sich das Virus auf die Wirtschaft auswirkt, und auf die Berichterstattung, mag eine beliebige Seite aus der Börsen-Zeitung beweisen, nehmen wir den 31. März und lassen wir die Unternehmensnamen einmal weg: „… braucht einige hundert Millionen Euro“, „… scheut den Ausblick“, „…trüben sich die Perspektiven ein“, „…rechnet mit Gechäftseinbruch“, „… fährt Werke teilweise herunter“ und „…nimmt Prognose für 2020 zurück“. Nein, wir haben keine vergessen, vielleicht sieht es bei „kurz gemeldet“, der Spalte daneben, besser aus: „…plant virtuelle Aktionärsversammlung“ (nicht schön für den Veranstaltungsvermieter), „…verschiebt HV“, „…sind zahlungsunfähig“, „senkt Rating“ und, ganz unten versteckt, etwas Positives: „Dax-Wert Linde plc hat Dividende nicht gekürzt“ (deshalb auch mit Firmennamen)!

Unsere Lieblingswaren
Welches die beliebtesten Dinge eines Landes sind oder waren, zeigt sich jetzt in gähnenden Regalen. In Russland, so heißt es, fehlt es am dort so geliebten Buchweizen, außerdem wird Alkohol gehortet. Mexikaner decken sich, will man einem beliebten viralen Video, das sich über den Klopapier-Run der Deutschen lustig macht, glauben schenken, vor allem mit Tequila und Nachos ein. In Italien sind es Nudeln und in Deutschland neben den berühmten Papierrollen vor allem Hefe und eben auch Nudeln, und nicht etwa Kartoffeln oder Sauerkraut. Da beruhigt es doch, dass die Italiener trotzdem Deutschland weiterhin mit Pasta versorgen, dafür garantiert DB Schenker mit mehreren hundert Tonnen per Güterzug, weiß die Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 3. April weiß.

Fehlermeldung
Ein Thema im Thema war die schon Ende vergangener Woche erfolgte Ankündigung des Global Players Adidas gewesen, im April für seine Shops in bester Innenstadtlage keine Miete mehr überweisen zu wollen, schließlich seien sie geschlossen. Das rief eine Welle des Protestes hervor, ein (eher weniger) bekannter Politiker zeigte sich mit vor Wut (und nicht wegen Sport) zerrissenem Adidas-Shirt, eine andere (die ehemalige Justizministerin) verwies darauf, nie wieder Turnschuhe mit den drei Streifen kaufen zu wollen. Alles in allem ein PR-Desaster des erfolgsverwöhnten Vorstandsvorsitzenden. Deshalb ruderte der Konzern zurück und versorgte die Medien gleich mit ganzseitigen Anzeigen: „Wir haben einen Fehler gemacht und viel Vertrauen verspielt“, so Adidas (Handelsblatt vom 2. April). Die Mieten werden gezahlt. Merke: Wahre Größe zeigt sich nicht beim Machen von Fehlern, sondern bei deren rascher Korrektur.

Autor: Ulrich Kirstein, Bayerische Börse AG

Auf einem Blick - Chart und News: Adidas

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Adidas

16.09.2020 - Adidas: Aktie wird abgestuft
03.09.2020 - Adidas: Online-Handel gewinnt an Bedeutung
06.08.2020 - Adidas Aktie: Achtung, hier tut sich was!
05.08.2020 - Adidas Aktie: Hier ist es viel zu ruhig!
04.08.2020 - adidas: Rorsted verlängert CEO-Vertrag
15.07.2020 - Adidas: Risiken erscheinen eingepreist
08.07.2020 - Adidas: Größere Zurückhaltung
30.04.2020 - Adidas: Gewinnprognose sinkt
27.04.2020 - Adidas: Gewinn bricht ein
21.04.2020 - Adidas: Kursziel der Aktie sinkt um 25 Prozent
21.04.2020 - Adidas: Befürchtungen werden klar übertroffen
17.04.2020 - Adidas: Ausblick auf die Quartalszahlen
15.04.2020 - Adidas: Konsequenzen des Kredits
15.04.2020 - Adidas: Kein Geld für Aktionäre
14.04.2020 - Adidas: Milliarden unter anderem von Staatsbank KfW
03.04.2020 - Adidas Aktie: Die Lage nach dem Shitstorm wird gefährlich!
01.04.2020 - Adidas: Interessantes Kursziel
01.04.2020 - Adidas: Doppelte Abstufung der Aktie
01.04.2020 - Adidas drückt die Stopp-Taste
30.03.2020 - Adidas Aktie nach dem „Mieten-Shitstorm”: Kommt jetzt das Verkaufssignal?

DGAP-News dieses Unternehmens

04.08.2020 - DGAP-Adhoc: adidas AG: Aufsichtsrat verlängert Vertrag von Kasper Rorsted als ...
14.04.2020 - DGAP-Adhoc: adidas AG: adidas erhält Genehmigung für Konsortialkredit durch ...
31.03.2020 - DGAP-Adhoc: adidas AG: adidas stoppt Aktienrückkaufprogramm ...
06.11.2019 - DGAP-News: adidas auf Kurs für ein weiteres Rekordjahr; Prognose für das Gesamtjahr ...
07.11.2018 - DGAP-Adhoc: adidas AG: adidas erhöht Prognose für Gesamtjahr ...
13.03.2018 - DGAP-Adhoc: adidas AG: adidas AG beschließt mehrjähriges ...
06.03.2018 - DGAP-Adhoc: adidas AG: Stefan Jentzsch legt Aufsichtsratsmandat bei adidas AG nieder; Frank Appel ...
27.07.2017 - DGAP-Adhoc: AD-HOC: adidas gibt vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal 2017 bekannt und ...
23.09.2016 - Börse Hannover: Rebalancing GERMAN GENDER INDEX: Zwölf neue Unternehmen im ...
28.07.2016 - DGAP-Adhoc: AD-HOC: adidas Konzern gibt vorläufige Geschäftsergebnisse bekannt und erhöht ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.