Bechtle: Nicht auf einer Linie mit Wirecard und SAP

Bild und Copyright: Bechtle.

Bild und Copyright: Bechtle.

26.03.2020 17:40 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Eine Reihe von Unternehmen wird heute von Analysten als Übernahmekandidat genannt. Dazu zählen Wirecard, SAP und die Software AG. Bei einem schließen die Experten der DZ Bank dies hingegen aus: Bechtle. Karin Schick hält als Ankeraktionärin 35 Prozent aller Papiere.

Auch 2020 dürfte Bechtle trotz Krise weiter wachsen. Ein Plus von 5 Prozent erscheint möglich. 2021 dürfte es Nachholeffekte geben, dann kann das Wachstum bei 14 Prozent liegen.

Für die Analysten der DZ Bank bleibt es in dieser Situation bei der Halteempfehlung für die Aktien von Bechtle. Das Kursziel sinkt von 130,00 Euro auf 109,00 Euro.

Den Gewinn je Aktie sehen die Analysten 2020 bei 4,23 Euro (alt: 4,59 Euro). Für 2021 sinkt die Prognose von 5,21 Euro auf 4,99 Euro). Insgesamt bleiben die strukturellen Wachstumstreiber bei der Gesellschaft intakt. Auch hilft die starke Marktposition. Gegen die Aktie spricht die recht hohe Bewertung. Das KGV 2020e steht bei 24,8, die Peer Group liegt bei 14,3.


Lesen Sie mehr zum Thema Bechtle im Bericht vom 26.03.2020

Wirecard: Spannende Spekulation – Wird der DAX-Konzern übernommen?

Auch in der Corona-Krise wächst Wirecard weiter. Das Unternehmen hat jüngst erst seine Prognose bestätigt. Zwar gibt es Ausfälle im Touristikbereich, diese werden aber durch starke Transaktionstätigkeiten in anderen Bereich mehr als kompensiert. Entsprechend zuversichtlich ist man bei Wirecard, 2020 ein EBITDA von 1,0 Milliarden Euro bis 1,12 Milliarden Euro zu erwirtschaften. Für die Analysten der DZ Bank bleibt es in dieser Situation bei der Kaufempfehlung für die Aktien von Wirecard. Das Kursziel für die Papiere von Wirecard sinkt von 168,00 Euro auf 132,80 Euro. Im laufenden Jahr erwarten die Analysten einen Gewinn je Aktie von 5,42 Euro (alt: 6,00 Euro). Die Gewinnprognose je Aktie für 2021 sinkt von 7,24 Euro auf 7,08 Euro. Die Konsolidierung in der Branche geht weiter. Wirecard ist dabei unverändert günstig bewertet. Das könnte Interesse bei anderen Unternehmen hervorrufen. Für die Analysten ist Wirecard daher ein potentieller Übernahmekandidat. Von wem ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Bechtle

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Bechtle

12.08.2020 - Bechtle: Dividende steht nicht im Fokus
31.07.2020 - Bechtle will zur „SE” werden
08.07.2020 - Bechtle: Weiterer Rückenwind
22.06.2020 - Bechtle und Pickit melden Kooperation
12.05.2020 - Bechtle: Ein positives Gefühl
08.05.2020 - Bechtle erwartet Normalisierung der Geschäfte im dritten Quartal
20.04.2020 - Bechtle: Veränderte Nachfrage
14.04.2020 - Bechtle: Prognose kaum in Gefahr
20.03.2020 - Bechtle: Weit weg vom Februar-Hoch
19.03.2020 - Bechtle hält an Wachstumsplänen fest - Dividende wird erhöht
28.02.2020 - Bechtle meldet Zukauf
03.02.2020 - Bechtle: „Beeindruckende Zahlen”
13.01.2020 - Bechtle: Zukauf in der Schweiz
20.11.2019 - Bechtle: Eine ambitionierte Bewertung
14.08.2019 - Bechtle: Starke Quartalszahlen
09.08.2019 - Bechtle meldet Umsatz- und Gewinnzuwachs
30.07.2019 - Bechtle verlängert mit zwei Vorständen
06.06.2019 - Bechtle: Keine Gefahren in Sicht
10.05.2019 - Bechtle: „Beweis für die Stärke”
15.03.2019 - Bechtle: „Verlauf der ersten Wochen stimmt uns aber zuversichtlich”

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.