Euro/Dollar: Fed wohl mit drei Zinssenkungen in 2020 - Zins- & Renditespread könnte sich weiter einengen - Donner & Reuschel Kol

Bild und Copyright: telesniuk / shutterstock.com.

Bild und Copyright: telesniuk / shutterstock.com.

10.03.2020 12:20 Uhr - Autor: Martin Utschneider  Martin Utschneider auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der Euro konnte zuletzt ein ungeahntes „Comeback“ liefern. Binnen drei Wochen betrug der Kursanstieg knapp 7 Cent. Dies entspricht einem Plus von rund 6,5 Prozentpunkten. Aktuell testet der Euro den Widerstand bei 1,15 US-Dollar. Dieser scheint aktuell (noch) zu stark zu sein. Zudem befindet sich die Slow-Stochastik im überkauften Bereich. Auch der Trendfolgeindikator MACD scheint kurzfristig ausgereizt. Übermorgen, am 12.02.2020, tagt die EZB über mögliche Maßnahmen die drohende Rezession noch abzufedern. Experten erwarten weitere Liquiditätszusagen. Dies könnte den Euro weiter drücken. Perspektivisch werden allerdings auch seitens der US-Notenbank Federal Reserve für dieses Jahr noch drei Zinssenkungen erwartet. Damit wird sich der Zins- und Renditespread zwischen US-Treasuries und insbesondere deutschen Staatsanleihen weiter einengen. Der Euro würde dadurch mittelfristig wieder an Attraktivität gewinnen. Kurzfristig könnte sich trotzdem eine technische Reaktion einstellen. Die Fibonacci-Retracements verlaufen bei 1,123 (62%) sowie 1,115 (50%) und 1,107 (38%). Die 200-Tage-Linie verläuft parallel dazu bei 1,107 US-Dollar. Somit ergeben sich zwei Szenarien. Szenario 1: Die EZB stellt übermorgen weitere Liquidität zur Verfügung. Die jüngsten Inflationsdaten geben den Notenbankern dazu die Möglichkeit. Der Euro verliert weiter und testet die Fibonacci-Retracements. Szenario 2: Mittelfristig wird auch die Fed reagieren und die US-Zinsen senken. Damit ergibt sich wieder Aufwertungspotential für den Euro. Auch in den USA ist die Inflation niedrig.

- Nächste charttechnische Widerstände: 1,150, 1,172, 1,186
- Nächste charttechnische Unterstützungen: 1,120, 1,083, 1,071
- Oberes Bollinger-Band: 1,118, Mittleres Bollinger-Band: 1,109 und Unteres Bollinger-Band: 1,000
- 100-Tage-Linie: 1,106 und 200-Tage–Linie: 1,107 sowie: 38-Tage-Linie: 1,100
- Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: überkauft I Momentum: positiv
- in Summe: kurzfristig neutral bis negativ
- (Trailing-) Stop-Loss: 1,120, 1,083, 1,071 (je nach individueller Risikoaffinität)

Primärtrend: Abwärtstrendkanal verlassen
Sekundärtrend: 1,15 USD – 1,07 USD
Tertiärtrend (heute): Test der 1,12 U

Daten zum Wertpapier: Euro - Währung
Chartanalyse-Tools: hier klicken!
Ticker-Symbol: EURUSD
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759

Euro - Währung - Jetzt traden auf: Scalable CapitalScalable Capital - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic
Tipp: Besser traden und investieren mit TradingView-Charts
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook
Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Euro - Währung

22.01.2021 - EZB steht bereit weiter zu lockern und wenn notwendig, alle Instrumente anzupassen - Commerzbank Kolumne
22.01.2021 - EUR/USD: Pullback? - UBS-Kolumne
21.01.2021 - EZB bestätigt ihren Kurs und sieht geringere Konjunkturrisiken - DWS Kolumne
14.01.2021 - Verbraucherpreisanstieg in den USA und Euroraum noch niedrig - Commerzbank Kolumne
13.01.2021 - Überraschende Inflationsentwicklung mit weiterem Potential - Commerzbank Kolumne
07.01.2021 - Eurozone: Rückläufige Preise im Dezember - VP Bank Kolumne
11.12.2020 - EZB schnürt ein großzügiges Paket und sorgt auch 2021 für sehr günstige Finanzierungsbedingungen - DWS Kolumne
11.12.2020 - Historische Entscheidung: Die EU bekommt erstmalig einen eigenständigen Verschuldungsrahmen - VB Bank Kolumne
10.12.2020 - EZB: Lagarde avanciert zur Pyrotechnikerin - VB Bank Kolumne
01.12.2020 - Teuerung bleibt im negativen Bereich: Grünes Licht für die EZB - VP Bank Kolumne
27.11.2020 - Geldmenge M3 steigt weiter kräftig - Commerzbank Kolumne
23.11.2020 - Einkaufsmanagerindizes: Bevor es besser wird, wird es schlimmer - VP Bank Kolumne
15.11.2020 - Jagd nach Rendite - DWS Kolumne
28.10.2020 - Geldmenge M3 wächst im Euroraum rasant - Commerzbank Kolumne
02.10.2020 - Eurozone: Von Inflation keine Spur - VP Bank Kolumne
25.09.2020 - Eurozone: Geldmengenwachstum bleibt hoch, droht nun Inflation? - VP Bank Kolumne
24.09.2020 - Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen geht überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
23.09.2020 - Nachholeffekte in der Industrie, Dienstleistungen enttäuschen - DWS Kolumne
15.09.2020 - Inflation höher als erwartet, aber dennoch niedrig - Commerzbank Kolumne
12.09.2020 - Inflationsrisiko wird 2021 zunehmen - AXA IM Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.