Lanxess: Neuer Milliarden-Kredit

04.12.2019 12:31 Uhr - Autor: Dena Altdörfer  Dena Altdörfer auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Lanxess meldet eine neue Fremdfinanzierung. Die neue Haupt-Kreditlinie, die von zwölf Banken bereitgestellt wird, sei an die Erreichung von Kriterien im Bereich Environment, Social und Governance gekoppelt, meldet das Kölner Chemie-Unternehmen. „Wir sind davon überzeugt, dass nachhaltige Kriterien auch für die Kapitalmärkte immer wichtiger werden. Daher haben wir mit unseren Bankenpartnern dieses innovative Finanzierungskonzept entwickelt”, sagt Michael Pontzen, Finanzvorstand bei Lanxess.

„Mit einem Volumen von 1 Milliarde Euro löst sie die im Mai 2023 auslaufende syndizierte Kreditlinie über 1,25 Milliarden Euro ab. Die Grundlaufzeit der „nachhaltigen“ Kreditlinie beträgt fünf Jahre, darüber hinaus bestehen zwei einjährige Verlängerungsoptionen”, so Lanxess. Die Zinskonditionen des Kredits hängen unter anderem von der Reduktion der Treibhausgas-Emissionen des Unternehmens und der Steigerung des Frauenanteils in den drei obersten Management-Ebenen ab.

Auf einem Blick - Chart und News: Lanxess

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur Lanxess-Aktie