Lufthansa baut Vorstand um - Eurowings kein eigenes Ressort mehr - LSG-Deal wohl perfekt

Eurowings soll künftig analog der anderen Passagier-Airlines des Konzerns geführt werden, kündigt die Lufthansa an. Das Unternehmen baut sein Management um. Bild und Copyright: Lufthansa.

Eurowings soll künftig analog der anderen Passagier-Airlines des Konzerns geführt werden, kündigt die Lufthansa an. Das Unternehmen baut sein Management um. Bild und Copyright: Lufthansa.

03.12.2019 12:36 Uhr - Autor: Dena Altdörfer  Dena Altdörfer auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die Lufthansa baut ihren Vorstand um. Man reagiere „auf Veränderungen im Umfeld und im Unternehmen. Wir stärken unseren Kundenfokus, wir erhöhen unsere Anstrengungen in der Digitalisierung und wir etablieren die Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft auf Vorstandsebene. Und wir tragen der strategischen Weiterentwicklung der Lufthansa vom Aviation Konzern zur Airline Gruppe Rechnung”, sagt Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Gesellschaft zu den Umstrukturierungen.

So wird Christina Foerster, CEO Brussels Airlines, ab dem 1. Januar 2020 das neu geschaffene Ressort „Customer & Corporate Responsibility“ übernehmen, zu dem unter anderem Produktmanagement, Marketing und das Kundenbindung-Programm „Miles & More“ gehören sollen. Foerster erhält im Vorstand der Lufthansa einen Dreijahresvertrag. „Harry Hohmeister wird künftig im Vorstandsressort „Commercial Passenger Airlines“ die Koordination der Netzwerkplanung, des Revenue Managements, sowie Distribution und Sales für sämtliche Passagier Airlines der Lufthansa Group übernehmen. Vor dem Hintergrund der großen Bedeutung von IT, Digitalisierung und Innovation wird die Verantwortung für diese Themen künftig in dem neu geschaffenen Ressort „IT, Digital & Innovation“ unter der Führung von Thorsten Dirks gebündelt.”, kündigt die Lufthansa zudem an. Michael Niggemann, CFO von Swiss International Airlines, soll das Ressort „Personal & Recht“ führen. Bettina Volkens wird den Konzern verlassen.

Neu ist zudem, dass die Lufthansa die Sparte „Eurowings” nicht mehr als eigenes Vorstandsressort führen wird. Diese solle zwar ihre weitgehende Eigenständigkeit behalten, künftig aber analog der anderen Passagier-Airlines des Konzerns geführt werden, kündigt die Lufthansa an.

Zudem gibt es Neuigkeiten zum geplanten Verkauf des Europa-Geschäfts der LSG-Group: „Der Vertrag wird in den kommenden Tagen finalisiert und unterzeichnet. Anschließend werden die Lufthansa Group und gategroup über die Inhalte des Vertrages informieren”, so das Unternehmen. Lufthansas Aufsichtsrat hat dem Deal heute zugestimmt.

Lufthansa: Einschneidende Änderungen bei Eurowings

Die Lufthansa-Tochter Eurowings soll künftig keine Langstreckenflüge mehr anbieten. Das meldet die „Wirtschaftswoche“. Vielmehr will die Lufthansa eine neue Gesellschaft zu diesem Zweck gründen. Ab 2020 soll eine noch namenlose Tochter die Urlaubsflüge in die Karibik und Nordamerika übernehmen. Bei Eurowings hatte es auf der Langstrecke immer wieder Probleme gegeben. Der Bereich galt als Verlustbringer. Ein neuer Anfang soll nun die Wende bringen.

Die neue Gesellschaft soll künftig vor allem die Flughäfen von Frankfurt und München bedienen. Eurowings ist auf der Langstrecke vor allem in Düsseldorf gestartet. Das dürfte sich künftig ändern. ... Lufthansa News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Lufthansa

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur Lufthansa-Aktie