Eurozone: Einkaufsmanagerindex gibt im November wieder nach - VP Bank Kolumne

Bild und Copyright: telesniuk / shutterstock.com.

Bild und Copyright: telesniuk / shutterstock.com.

22.11.2019 10:35 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der aggregierte Einkaufsmanagerindex für die Eurozone (verarbeitendes Gewerbe und Dienstleistungssektor) fällt von 50.6 auf 50.3. Separat betrachtet steigt der Index für das verarbeitende Gewerbe von 45.9 auf 46.6. Jener für den Dienstleistungssektor geht von 52.2 auf 51.5 zurück. Es ist Freitag und natürlich geht man gerne mit guten Nachrichten ins Wochenende. Aber das war wohl nichts. Die Rezession im verarbeitenden Gewerbe scheint auf den Dienstleistungssektor überzuspringen.

Zumindest eine gute Nachricht verbleibt für das Wochenende. Die Industrie steckt zwar bereits in der Rezession, scheint aber Boden gefunden zu haben. Die Stimmung ist nicht gut, bessert sich aber. Der Dienstleistungssektor gibt hingegen weiter in kleinen Schritten nach. Die schlechte Stimmung in der Industrie färbt somit auf den Dienstleistungssektor ab.

Solange sich die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe nicht weiter eintrübt, besteht zumindest die Hoffnung, dass der Dienstleistungssektor mit kleinen Blessuren davon kommt. Dies ist dann der Fall, wenn die Arbeitsmärkte in den kommenden Monaten stabil bleiben.

Wie geht es nun weiter? Auch wenn man es kaum noch hören mag, die weitere wirtschaftliche Entwicklung hängt entscheidend von den Handelsgesprächen und vom nicht enden wollenden Brexit ab. Wenn es zu Lösungen kommt, dürften die Unternehmen Morgenluft wittern. Im umgekehrten Fall droht weiteres Ungemach. Dann ist die aktuelle Erholung im verarbeitenden Gewerbe wohl nur ein Strohfeuer.

So oder so gilt: Die Wachstumsaussichten bleiben gedämpft. Der Strukturwandel im Automobilsektor kostet Wachstumspotenzial. Dies gilt nicht nur für Deutschland, sondern für die gesamte Eurozone.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der VP Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


Lesen Sie mehr zum Thema Euro - Währung im Bericht vom 22.11.2019

Das EZB-Protokoll sieht eine anhaltende Wachstumsschwäche im Euroraum - Commerzbank Kolumne

Laut EZB-Protokoll dürfte die Wirtschaftsschwäche im Euroraum wahrscheinlich anhalten. Zudem gebe es erste Anzeichen, dass die schwache Entwicklung in der Industrie auf den Dienstleistungssektor ausstrahle. Auch seien mehr Informationen erforderlich, um die Aussichten bezüglich Inflation und die Auswirkungen der geldpolitischen Maßnahmen zu bewerten, insbesondere weil einige der Maßnahmen Ende Oktober noch nicht umgesetzt waren – wie die Wiederaufnahme der Nettoanleihekäufe und die Einführung eines Staffelzinses. Ungewöhnlich ist, dass das Protokoll einen Aufruf zur Einheit des EZB-Rates enthielt.

Anleihen

Japan: Verbraucherpreise (Okt.), 00:30 Uhr Euroraum: Rede von C. Lagarde in Frankfurt Frankreich: Einkaufsmanagerindizes (Nov.), 9:15 Uhr Deutschland: Einkaufsmanagerindizes (Nov.), 9:30 Uhr Euroraum: Einkaufsmanagerindizes (Nov.), 10:00 Uhr In den Details zum Wachstum des Bruttoinlandsproduktes im dritten Quartal zeigt sich wie erwartet ein kräftiger ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Euro - Währung

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Euro - Währung

12.08.2020 - Industrieproduktion Eurozone: Es geht voran! - DWS Kolumne
10.08.2020 - Wann kommt die Inflation? - J.P. Morgan AM Kolumne
21.07.2020 - EU-Finanzhilfen stehen: Aufbaufonds steht im Mittelpunkt - VP Bank Kolumne
17.07.2020 - Die Inflation ist nicht tot - AXA IM Kolumne
16.07.2020 - EZB Ratssitzung vom 16. Juli: Passt schon, andernfalls gibt´s mehr - DWS Kolumne
06.07.2020 - Wo das „V” gelingen könnte - DWS Kolumne
05.06.2020 - EZB weitet Anleihekaufprogramm überraschend stark aus - Commerzbank Kolumne
04.06.2020 - Auf die EZB ist Verlass: sie liefert - DWS Kolumne
29.05.2020 - EZB drückt weiter aufs Gaspedal - DWS Kolumne
28.05.2020 - Euro schwach gegen US-Dollar, aber stark gegen EM-Währungen - Commerzbank Kolumne
27.05.2020 - EU-Kommission plant riesigen Wiederaufbaufonds: Mit 750 Mrd. Euro der Krise begegnen - VP Bank Kolumne
03.04.2020 - Anleihekäufe blähen die Notenbankbilanzen auf - Commerzbank Kolumne
19.03.2020 - EZB kündigt Kaufprogramm in Höhe von 750 Mrd. Euro - Commerzbank Kolumne
12.03.2020 - EZB: Keine Zinssenkung! Ist das eine „Whatever-It-Takes-Bazooka“? - Nord LB Kolumne
12.03.2020 - Die EZB muss einen Teufelskreis vermeiden - Vontobel-Kolumne
10.03.2020 - EZB Strategieüberprüfung ist richtig - Befragung der Öffentlichkeit aber übertrieben - DVFA Kolumne
10.03.2020 - Euro/Dollar: Fed wohl mit drei Zinssenkungen in 2020 - Zins- & Renditespread könnte sich weiter einengen - Donner & Reuschel Kol
21.02.2020 - Coronavirus: Eurozone ist bislang wirtschaftlich immun - VP Bank Kolumne
30.01.2020 - Eurozone: Deutliche Stimmungsaufhellung im Januar – trotz Coronavirus - Nord LB Kolumne
24.01.2020 - Einkaufsmanagerindizes Eurozone: Mehrheitlich gute Nachrichten - VP Bank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.