K+S Aktie: Zocken auf die Stabilisierung? - Chartanalyse

Bild und Copyright: K+S.

Bild und Copyright: K+S.

21.11.2019 08:30 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Man muss im Chart der K+S Aktie schon weit zurück gehen, um Kurse auf dem aktuellen Niveau zu finden. Im Jahr 2005 wird man fündig, was die Dramatik der Abwärtsbewegung bei dem Papier zeigt. Diese setzte übrigens schon im Jahr 2008 bei einem Vielfachen Aktienwert aktueller Kurse ein, seitdem wurde die Baisse nur durch Zwischenerholungen unterbrochen. Der große Trend ist weiter nach unten gerichtet und gewann in den letzten Tagen fast schon beängstigend an Dynamik. Seit dem 7. November ist die K+S Aktie von 13,60 Euro auf gestern erreichte 10,41 Euro gefallen.

Da ist es fast schon ein Hoffnungsschimmer, dass aktuelle Indikationen für die Rohstoffaktie einigermaßen stabil notieren. Nachdem der Aktienkurs des Unternehmens aus Kassel gestern mit 10,495 Euro (-2,51 Prozent) aus dem XETRA-Handel ging, liegen die Indikationen derzeit bei 10,45/10,47 Euro auf einem kaum veränderten Kursniveau. Dass sich im gestrigen Intraday-Kursverlauf bei 10,41/10,46 Euro Unterstützung zeigte, sollten Trader im Kopf behalten.

Neue Verkaufssignale mit einem stabilen Rutsch hierunter wären bei der K+S Aktie angesichts der hohen Abwärtsdynamik keine große Überraschung. Hält der Bereich um diese Marke dagegen oder kommt es hier zu einer Bärenfalle, wird es charttechnisch spannend. In diesem Fall könnte nämlich schon ein anschließender Anstieg über 10,63/10,67 Euro und 1075/10,80 Euro für eine massivere Gegenbewegung auf die jüngsten Kursverluste sorgen. Dies ist derzeit aber alles noch sehr spekulativ, solange sich keine beschriebenen bullishen Impulse im Chart der K+S Aktie bilden.

Auf einem Blick - Chart und News: K+S