Deutz Aktie nach dem Absturz: Jetzt wird es spannend! - Chartanalyse

Für die Deutz Aktie geht es nach dem gestrigen deutlichen Kursverlust heute um Schadensbegrenzung und die Chance auf ein „Comeback”. Bild und Copyright: Deutz.

Für die Deutz Aktie geht es nach dem gestrigen deutlichen Kursverlust heute um Schadensbegrenzung und die Chance auf ein „Comeback”. Bild und Copyright: Deutz.

21.11.2019 08:19 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Im Handel am Mittwoch kam die Deutz Aktie deutlich unter Druck. Am Ende des Tages stand ein Minus von 8,51 Prozent auf 5,265 Euro für den Anteilschein des Kölner Unternehmens auf der Kurstafel. Zwei Faktoren waren die Auslöser: Zum einen eine negative Analystenstimme, die die Abwärtsbewegung anschob. Zum anderen verstärkte sich der Trend im Tagesverlauf durch charttechnische Verkaufssignale an einer wichtigen Unterstützungszone: Dass die Deutz Aktie den Bereich um 5,518/5,58 Euro unterschritt, gab bearishe Impulse. Folge-Verkaufssignale bei 5,34/5,44 Euro bestätigten dies.

Diese Entwicklung war die Folge der neuen Studie von Berenberg zur Deutz Aktie. Die Experten sprechen weiter eine Halteempfehlung für die Aktien von Deutz aus. Das Kursziel stand bisher bei 7,70 Euro. In der neuen Studie der Analysten sinkt das Kursziel für die Aktien von Deutz auf 6,00 Euro. Im Sommer notierten die Aktien von Deutz noch um die 9 Euro, danach setzte ein Abwärtstrend ein. Die jüngste Gewinnwarnung ist nur ein Grund für das Kursminus der vergangenen Monate. Auf einer Roadshow von Deutz in den USA werden auch andere Gründe deutlich, die für das Minus mitverantwortlich sind. Die Herausforderungen werden nicht geringer. So belasten die Rohstoffkosten die Zahlen, auch ist die Auftragslage in der aktuellen Situation nicht besonders. Zudem muss Deutz höhere Sondereffekte hinnehmen. All dies veranlasst die Analysten von Berenberg, ihr Modell zur Aktie des Motorenherstellers zu überarbeiten.

Aktuelle Indikationen für die Deutz Aktie notieren am Donnerstagmorgen bei 5,29/5,33 Euro, deuten also auf eine - sehr moderat ausfallende - Kurserholung hin. Ein Blick auf den Chart der Aktie zeigt, dass die beiden gestern unterschrittenen Unterstützungszonen bei 5,34/5,44 Euro und 5,51/5,58 Euro nun als charttechnische Widerstandsmarken anzusehen sind. Kommt es zum Pullback, würde dieser also recht schnell auf die Probe gestellt werden. Dann wird es spannend: Rebreaks über die beiden Widerstandsmarken könnten 5,70/5,80 Euro und 5,82/5,87 ins Visier bringen. Ein Ausbruch hierüber würde die angespannte charttechnische Lage endgültig entschärfen und könnte sogar das jüngste Erholungshoch bei 6,11/6,19 Euro wieder ins Visier bringen.

Gelingt das Comeback aber nicht, droht der Kursverfall noch größere Formen anzunehmen. Ein Rutsch unter das gestrige Tagestief wäre ein weiteres charttechnisches Zeichen, dass die Deutz Aktie noch einmal in Richtung der jüngsten Tiefs fallen könnte. Die breite charttechnische Unterstützungszone erstreckt sich dann zwischen 4,98/5,01 Euro über 4,86/4,95 Euro bis auf 4,78/4,82 Euro.

Deutz: China und die E-Strategie

Der Auftragseingang bei Deutz sinkt im dritten Quartal um 20 Prozent auf 361,9 Millionen Euro. Der Trend soll am Beginn des vierten Quartals aber wieder nach oben zeigen. Zudem zeigt man sich bei Deutz für 2020 vorsichtig optimistisch. Der Umsatz legt im abgelaufenen Quartal um 7,2 Prozent auf 450,1 Millionen Euro zu. Beim bereinigten EBIT geht es um 24,6 Prozent auf 22,0 Millionen Euro nach oben.

Für das Gesamtjahr rechnen die Kölner weiter mit einem Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Die EBIT-Marge soll bei 4 Prozent bis 5 Prozent liegen. Die Analysten von Baader halten 1,84 Milliarden Euro sowie 4,6 Prozent für realistische Werte.

Sie bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von Deutz. Das Kursziel sehen die Experten wie zuvor bei 8,00 Euro.

2020 werden Umsatz und Gewinn vermutlich zurückgehen, doch in den Folgejahren ist wieder mit Steigerungen zu rechnen. Die bereinigte Experten-Gewinnschätzung je Aktie liegt für 2019 bei 0,49 Euro. 2020 ... diese News vom 11.11.2019 weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Deutz

07.11.2019 - DGAP-News: DEUTZ AG: DEUTZ verzeichnet positive Umsatz- und Ertragsentwicklung ...
09.10.2019 - DGAP-News: DEUTZ AG: DEUTZ erwirbt Batteriespezialist ...
30.09.2019 - DGAP-News: DEUTZ AG: DEUTZ und SANY unterzeichnen Vertrag über zukünftigen Joint-Venture-Standort ...
20.09.2019 - DGAP-Adhoc: DEUTZ AG: DEUTZ erwartet Ergebnisbelastung aufgrund der Insolvenz eines wichtigen ...
01.08.2019 - DGAP-News: DEUTZ AG: DEUTZ verzeichnet im 1. Halbjahr 2019 positive Umsatz- und Ertragsentwicklung ...
03.06.2019 - DGAP-News: DEUTZ AG: DEUTZ und SANY schließen Joint Venture-Vertrag ...
07.05.2019 - DGAP-News: DEUTZ AG: DEUTZ legt im ersten Quartal bei Umsatz und Ergebnis deutlich ...
30.04.2019 - DEUTZ AG: DEUTZ bleibt auf Wachstumskurs und blickt technologieoffen in die ...
23.04.2019 - DGAP-Adhoc: DEUTZ AG: DEUTZ mit deutlichem Umsatzwachstum und zweistelliger Steigerung der ...
25.03.2019 - DGAP-News: DEUTZ AG: DEUTZ bereitet den Weg für CO2-freie Mobilität mit ...
14.03.2019 - DGAP-News: DEUTZ AG: DEUTZ mit Rekordwachstum im Geschäftsjahr 2018 ...
17.12.2018 - DEUTZ AG: Neue 3-Säulen Wachstumsstrategie in ...
12.12.2018 - DGAP-Adhoc: DEUTZ AG: Wechsel im ...
29.11.2018 - DEUTZ AG unterstützt Eigentümerwechsel hinsichtlich des Neue Halberg Guss ...
08.11.2018 - DEUTZ AG: DEUTZ wächst weiterhin ...
24.10.2018 - DEUTZ AG: Landgericht Saarbrücken verpflichtet Neue Halberg Guss GmbH zur sofortigen ...
21.09.2018 - DGAP-News: Börse Hannover: Rebalancing GERMAN GENDER ...
27.07.2018 - DGAP-Adhoc: DEUTZ AG: DEUTZ hebt Gewinnprognose ...
03.07.2018 - DGAP-Adhoc: DEUTZ AG: DEUTZ beabsichtigt Ausstieg aus Joint Venture DEUTZ Dalian und verhandelt ...
05.10.2017 - DEUTZ erwirbt italienischen Vertriebs- und Servicepartner IML ...