Henkel: Noch nicht auf dem Wachstumspfad


20.11.2019 12:16 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Im dritten Quartal verbessert sich der Umsatz bei Henkel um 0,8 Prozent auf 5,077 Milliarden Euro. Das bereinigte EBIT sinkt um 8,2 Prozent auf 850 Millionen Euro. Die Marge fällt von 18,4 Prozent auf 16,7 Prozent. Nach Steuern macht Henkel einen Gewinn von 556 Millionen Euro, das ist ein Minus von 9,4 Prozent.

2019 soll es ein organisches Wachstum von 0 Prozent bis +2 Prozent geben. Diese Prognose wird von Henkel bestätigt. Die bereinigte Marge wird bei 16 Prozent bis 17 Prozent (Vorjahr: 17,6 Prozent) gesehen. Der Gewinn je Aktie soll etwas sinken, im Vorjahr machte Henkel 6,01 Euro je Vorzugsaktie.

Die Analysten der Nord LB bewerten die Papiere von Henkel nach diesen Vorgaben weiter mit „halten“. Das Kursziel geht von 86,00 Euro auf 85,00 Euro zurück.


Das Umfeld in den Märkten bleibt schwierig. Henkel muss noch einige Hausaufgaben machen, um wieder den normalen Wachstumspfad zu erreichen.

Die Experten erwarten für dieses und das kommende Jahr eine Dividendenrendite von rund 2 Prozent.

Die Aktien von Henkel verlieren 1,1 Prozent auf 93,88 Euro.

Auf einem Blick - Chart und News: Henkel Vz.