Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen hellen sich deutlich auf - VP Bank Kolumne

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

12.11.2019 11:48 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die ZEW-Konjunkturerwartungen legen im November von -22.8 auf -2.1 zu. Der wirtschaftliche Ausblick verbessert sich. Das muss nicht weiter verwundern. Einige wirtschaftliche Stolpersteine scheinen aus dem Weg geräumt. Die Handelskonflikte entspannen sich, es besteht mittlerweile Aussicht auf einen geregelten Austritt Grossbritanniens aus der EU und die Notenbanken unterstützen weiterhin mit niedrigen Zinsen.

Möglicherweise liegt also vorerst das Schlimmste an Hiobsbotschaften hinter der deutschen Volkswirtschaft. Der Blick gilt dabei nicht den noch verbleibenden Wochen des laufenden Jahres, vielmehr richten die ZEW-Konjunkturerwartungen ihren Scheinwerfer bereits in das Jahr 2020. In diesem Zusammenhang gilt es die derzeitige Gemengelage richtig einzuordnen. Es ist nicht auszuschliessen, dass nicht nur das BIP-Wachstum für das dritte Quartal ein erneutes Minus ausweisen wird, sondern auch das vierte Quartal. Wenn also die Rede von „besseren Aussichten“ ist, dann bezieht sich dies auf den Zeitraum ab dem 1. Januar 2020.

Auch im kommenden Jahr werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Die Umstellung vom Verbrennungsmotor auf die Elektromobilität ist für die deutsche Automobilwirtschaft mit einem tiefgreifenden Strukturwandel verbunden. Davon betroffen sind auch nachgelagerte Industrien wie der Maschinenbau. Das Potenzialwachstum wird damit geschmälert. Wenn sich also Konjunkturfrühindikatoren verbessern, sprechen wir nicht über Wachstumsraten von 2 %, sondern vielmehr von einem BIP-Zuwachs in der Größenordnung zwischen 0.5 % und 1.0 %.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der VP Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Aktienmarkt könnte auf Fortschritte im Handelsstreit USA/China hoffen - Börse München Kolumne

Und wieder neue Höchststände: Trotz eines schwächeren Wochenausklangs haben die deutschen Aktienbörsen auch in der vergangenen Woche unter dem Strich deutlich zugelegt und das fünfte Wochenplus in Folge verzeichnet. Wie schon zuvor ließ die Hoffnung auf eine Teillösung im Handelskonflikt zwischen den USA und China die Anleger risikofreudiger werden und bei den Dividendenpapieren zugreifen. Untermauert wurde der Optimismus durch Nachrichten und Äußerungen aus China, denen zufolge die beiden Staaten bestehende Zölle teilweise wieder abbauen wollten. Am Montag sorgten Berichte, laut derer die USA fürs Erste auf Strafzölle auf Autoimporte aus Europa und Asien verzichten könnten, für zusätzlichen Auftrieb. Dass US-Präsident Donald Trump am Freitag dem Optimismus hinsichtlich einer Einigung mit China einen Dämpfer versetzte, indem er mitteilte, dass es noch keine Einigung auf eine Aufhebung von Zöllen gebe, spielte für die Wochenbilanz nur eine untergeordnete ... diese News vom 11.11.2019 weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

13.12.2019 - DAX: Der Handelskonflikt dominiert - UBS-Kolumne
13.12.2019 - Tories gewinnen britische Unterhauswahlen mit überraschend großer Mehrheit - Commerzbank Kolumne
13.12.2019 - DAX: Charttechnik erwies sich mal wieder als Kompass, 13.600 bleiben das Ziel - Donner & Reuschel Kolumne
12.12.2019 - Südkoreanische Börse mit leichten Gewinnmitnahmen im November 2019 - Commerzbank Kolumne
12.12.2019 - DAX: Kurzfristig im Abwärtstrend - UBS-Kolumne
11.12.2019 - DAX-Chart: Interessante Umkehrkerze - UBS-Kolumne
11.12.2019 - DAX 30 pendelt um die 13.000: Es bleibt spannend in der „staaden Zeit“ - Donner & Reuschel Kolumne
10.12.2019 - ZEW-Umfrage: Zum Jahresende ein Silberstreif am Horizont - Nord LB Kolumne
10.12.2019 - DAX-Chart: Neue Abwärtswelle? - UBS-Kolumne
10.12.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit ... und der ZEW-Index - Donner & Reuschel Kolumne
09.12.2019 - Brexit und Handelskonflikte sorgen für wichtige Impulse an den Aktienbörsen - Börse München Kolumne
09.12.2019 - DAX: Einmal kräftig durchgeschüttelt - UBS-Kolumne
06.12.2019 - Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland weiter rückläufig - Commerzbank Kolumne
06.12.2019 - DAX weiterhin über 13.000: Think Positively! - Donner & Reuschel Kolumne
06.12.2019 - DAX: Der Abwärtstrend ist weiter intakt - UBS-Kolumne
05.12.2019 - Deutschland: Auftragseingänge sind Beweis für anhaltende konjunkturelle Talfahrt - VP Bank Kolumne
05.12.2019 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2019 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
05.12.2019 - DAX: Aufwärtskorrektur läuft - UBS-Kolumne
05.12.2019 - DAX scheint zurück in der Spur: Chartanalyse - Donner & Reuschel Kolumne
04.12.2019 - DAX: Kein Ausverkauf trotz Trump - 13.000 fest im Blick - Donner & Reuschel Kolumne