DAX 30 hat 13.500 im Blick: Positive Konjunkturdaten erwartet - Donner & Reuschel Kolumne

Chart-Experte Martin Utscheider: „Die technischen Stopps und Sicherungsstrategien sollten beim DAX weiterhin beibehalten werden.” Bild und Copyright: isak55 / shutterstock.com.

Chart-Experte Martin Utscheider: „Die technischen Stopps und Sicherungsstrategien sollten beim DAX weiterhin beibehalten werden.” Bild und Copyright: isak55 / shutterstock.com.

08.11.2019 09:01 Uhr - Autor: Martin Utschneider  Martin Utschneider auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der deutsche Leitindex nähert sich weiter seinem bisherigen Allzeit-Hoch. Der Trendfolgeindikator MACD zeugt tendenziell zwar weiter von einer mittelfristigen Trendfortsetzung, er scheint aber nun wirklich kurzfristig etwas ausgereizt zu sein. Ein Test der Unterstützungslinie bei 13.111 Zählern scheint dadurch möglich. Die Slow-Stochastik signalisiert nach wie vor eine überkaufte Gesamtlage – wenn auch weiterhin nur knapp. Der DAX-Chart spiegelt aber durch den Bruch der zuletzt intakten W-Formation (12.804) weiterhin eine gewisse „Herbst-Rally“ wider. Die technischen Stopps und Sicherungsstrategien sollten beim DAX weiterhin beibehalten werden. Die Marke bei 12.986 resultiert aus einem alten Hoch sowie einer Gap-Formation der jüngeren Vergangenheit. Der Boden bei 13.019 hat sich manifestiert. Auch scheint die unerwartete Verzögerung bei der Unterzeichnung eines Handelsvertrags zwischen den USA und China heimische Anleger kaum zu stören. Während die Kurse in Asien und an der US-amerikanischen Wall Street wegen der erneuten Unsicherheiten kaum Tendenz zeigten, reagieren deutsche Anleger positiv auf die Nachricht aus China, dass man sich mit US-Präsident Donald Trump auf eine punktuelle Streichung der Strafzölle geeignet hat. Ein Treffen zwischen Trump und seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping zur Unterzeichnung eines ersten Handelsvertrags könnte US-Regierungskreisen zufolge bis kommenden Monat verschoben werden.

- Nächste charttechnische Widerstände: 13.301, 13.526, 13.597
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 13.019, 12.986, 12.804
- Oberes Bollinger-Band: 13.297, Mittleres Bollinger-Band: 12.851 und Unteres Bollinger-Band: 12.406
- 90-Tage-Linie: 12.279 und 200-Tage–Linie: 12.025 sowie: 21-Tage-Linie: 12.819
- Indikatoren: MACD: überkauft | RSI: überkauft I Slow-Stochastik: überkauft I Momentum: steigend
- In Summe: mittelfrisitig positiv, kurzfristig überkauft
- Volatilität (VDAX-NEW): 13,62
- Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird oberhalb der 13.200´er Marke erwartet.
- (Trailing-) Stop-Loss: 13.019, 12.986, 12.804

Primärtrend: DAX mit Blick auf Allzeit-Hoch
Sekundärtrend: 13.597 – 13.019
Tertiärtrend: 13.301 – 13.019

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


Lesen Sie mehr zum Thema DAX - Aktienindex im Bericht vom 04.11.2019

Aktien: Berichtssaison mit Allianz, Wirecard & Co. bestimmt die Richtung - Börse München Kolumne

Viertes Wochenplus in Folge: Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche ihre Gewinnserie fortgesetzt. Zurückzuführen war dies auf den Wochenbeginn und -schluss, dazwischen herrschte Zurückhaltung an den Märkten. Während am Montag zuversichtliche Äußerungen von US-Präsident Donald Trump in Bezug auf eine Teillösung im Handelskonflikt mit China für gute Stimmung sorgten, war es am Freitag der positiv aufgenommene US-Arbeitsmarktbericht. Dagegen hielten sich die Anleger direkt vor der Ratssitzung der US-Notenbank Fed zurück, im weiteren Wochenverlauf versetzten Äußerungen aus China, die zeitweilig Zweifel an einer raschen Lösung des Handelsstreits aufkommen ließen, dem Optimismus der Anleger einen Dämpfer. Unternehmenszahlen, von denen die Märkte eine ganze Menge in Form von Quartalsberichten zu bewältigen hatten, sorgten bei den jeweiligen Werten für Bewegung, wiesen insgesamt aber keine einheitliche Tendenz auf. Im Wochenvergleich legte der ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DAX - Aktienindex

04.08.2020 - DAX: 12’700 Punkte im Fokus - UBS-Kolumne
03.08.2020 - DAX: Die Bären legen nach - UBS-Kolumne
03.08.2020 - DAX 30 spielt charttechnische Bandbreiten aus: Nächster Support bei 12.254 - Donner & Reuschel Kolumne
31.07.2020 - Aktienmärkte in Coronazeiten - DWS Kolumne
31.07.2020 - DAX: Kurseinbruch - UBS-Kolumne
31.07.2020 - DAX: Stabilisierung möglich - Donner & Reuschel Kolumne
30.07.2020 - Kohleausstieg und neuer Energiemix: USA und Deutschland werden immer umweltfreundlicher - Commerzbank Kolumne
30.07.2020 - DAX: Pullback an Trendkanalbegrenzung? - UBS-Kolumne
30.07.2020 - DAX: Fünf Dojis zwischen 12.913 und 12.812 - Donner & Reuschel Kolumne
29.07.2020 - DAX: Käufer weiter unter Zugzwang - UBS-Kolumne
28.07.2020 - DAX mit Trendkanalbruch - UBS-Kolumne
28.07.2020 - DAX: Charttechnische Punktlandung & 13.000 im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
27.07.2020 - Aktienmarkt: Kurze Korrektur oder Beginn einer Trendwende? - Börse München Kolumne
27.07.2020 - Ifo Geschäftsklima: Deutsche Wirtschaft kämpft sich schrittweise aus der Krise - Nord LB Kolumne
27.07.2020 - DAX: Die Lage wird ernst - UBS-Kolumne
27.07.2020 - DAX: Enge Spanne zum Wochenstart - Donner & Reuschel Kolumne
24.07.2020 - DAX: Es wird wackelig - UBS-Kolumne
24.07.2020 - DAX unter 13.000: Gap war zu stark - Donner & Reuschel Kolumne
23.07.2020 - DAX: Hält der Trendkanal? - UBS-Kolumne
23.07.2020 - DAX: Gap ist der erwartete Widerstand - Donner & Reuschel Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.