Neue JDC Group Anleihe 2019/2024

Lufthansa: „Wir erwarten von allen Gesellschaften einen positiven Wertbeitrag”

Für das laufende Jahr bestätigt die Lufthansa ihre Prognose. Bei Austrian Airlines und Co. stehen Umstrukturierungen an, die bessere Zahlen bringen sollen. Bild und Copyright: ersin ergin / shutterstock.com.

Für das laufende Jahr bestätigt die Lufthansa ihre Prognose. Bei Austrian Airlines und Co. stehen Umstrukturierungen an, die bessere Zahlen bringen sollen. Bild und Copyright: ersin ergin / shutterstock.com.

07.11.2019, 15:30 Uhr - Autor: Robin Lohwe  Robin Lohwe auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die Lufthansa hat am Donnerstag Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Jahres vorgelegt. Mit 27,7 Milliarden Euro konnte der Luftverkehrskonzern den Umsatz gegenüber den 26,9 Milliarden Euro aus dem Vorjahreszeitraum steigern. Dagegen fielen die Ergebnisse: Auf angepasster Basis meldet die Lufthansa einen Überschuss vor Zinsen und Steuern von 1,72 Milliarden Euro nach 2,46 Milliarden Euro zuvor. Unter dem Strich weist der Konzern einen Gewinnrückgang von 1,82 Milliarden Euro auf 1,04 Milliarden Euro aus. Je Lufthansa Aktie entspricht dies 2,18 Euro Gewinn für die ersten neun Monate 2019 nach 3,85 Euro in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Mit dem operativen Cashflow ging es ebenfalls nach unten, dieser sinkt von 4,12 Milliarden Euro auf 3,74 Milliarden Euro.

„Unsere Airlines haben im dritten Quartal Premiumqualität und Marktstärke in solide Ergebnisse umsetzen können. Bei Eurowings zeigten die Turnaround Maßnahmen Wirkung, bei Austrian und Brussels Airlines sowie bei Lufthansa Cargo werden wir entschieden gegensteuern, um die Ergebnisse zu verbessern. Als Europas führende Airline Group sind wir strategisch auf gutem Kurs”, sagt Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Donnerstag. „Wir erwarten von allen Gesellschaften einen positiven Wertbeitrag. Wir haben deshalb zahlreiche weitere Maßnahmen beschlossen, um vor allem die Performance der unterdurchschnittlich profitablen oder sogar defizitären Gesellschaften zu verbessern”, so Ulrik Svensson, Finanzvorstand der Deutschen Lufthansa AG. So wird sich unter anderem Austrian Airlines auf das Drehkreuz Wien fokussieren, während bei Brussels Airlines das Streckennetz neu ausgerichtet und stärker Synergien geschöpft werden sollen. „Die Flotte von Lufthansa Cargo wird verkleinert und vereinheitlicht”, so die Lufthansa weiter zu den Maßnahmen.

Für das laufende Jahr bestätigt die Lufthansa ihre Prognose. Erwartet werden 2019 ein Steigerung der Umsätze im niedrigen einstelligen Bereich sowie ein bereinigter operativer Gewinn zwischen 2,0 Milliarden Euro und 2,4 Milliarden Euro. Bei den Treibstoffkosten erwartet die Lufthansa ein Plus von 650 Millionen Euro gegenüber 2018.

Auf einem Blick - Chart und News: Lufthansa

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur Lufthansa-Aktie