Wirecard reagiert: Neues Statement zum Bericht der Financial Times

Bild und Copyright: Wirecard.

Bild und Copyright: Wirecard.

16.10.2019 09:01 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Wirecards Statement zu den gestrigen Anschuldigungen in der Financial Times, Umsätze und Gewinne künstlich aufgebläht zu haben, fiel zwar scharf formuliert, doch inhaltlich wachsweich aus. Von Analystenseite kam bereits die Erwartung, dass das Unternehmen kurzfristig mit einer umfassenderen Stellungnahme auf die Vorwürfe reagiert, die von der Financial Times aufgebracht wurden. Alle wichtigen Detauls hierzu finden Sie hier noch einmal zum Nachlesen: Wirecard am Tag des zweiten Schocks - Zweifel bleiben.

Am Mittwochmorgen hat Wirecard nun das erwartete Statement verbreitet. Wir veröffentlichen dies ungekürzt und unkommentiert. Mehr zu den Reaktionen und Kursbewegungen der Wirecard Aktie lesen Sie im Tagesverlauf auf 4investors!

Wirecard AG: Statement zum Artikel der Financial Times

Wirecard weist die Anschuldigungen der Financial Times hinsichtlich Fehlverhalten kategorisch zurück. Der heutige Artikel der Financial Times ist eine Zusammenstellung von falschen und irreführenden Behauptungen, die die Financial Times bereits früher in verleumderischen Artikeln aufgebracht hatte und die bereits vor einiger Zeit widerlegt wurden.

Sämtliche der mehr als 300.000 Vertragskunden von Wirecard sind mit der Technologie-Plattform von Wirecard verbunden. Alle Umsätze und damit zusammenhängenden Erträge beziehen sich auf die über die Wirecard Plattform bereitgestellten Dienstleistungen.
Die Wirecard-Tochtergesellschaften in Dubai, Card Systems Middle East FZ LLC und Wirecard Processing FZ LLC, beschäftigen beinahe 200 Mitarbeiter und bilden eines der globalen Produkt- und Dienstleistungszentren von Wirecard, die lokale Rechenzentren betreiben und vertragliche Vereinbarungen mit Kunden und verschiedenen Partnern haben. Die Umsätze mit Kunden, die über Dubai vertraglich angebunden sind, haben im Geschäftsjahr 2018 beinahe 32% zum weltweiten Umsatz beigetragen.

Im Rahmen der Prüfung des Konzernabschlusses der Wirecard AG unterliegt die Berichterstattung der beiden Tochtergesellschaften in Dubai Auditverfahren, die vom konzernweiten Prüfungsunternehmen Ernst & Young GmbH, Deutschland, definiert und umgesetzt werden.

Im Geschäftsjahr 2018 wurde etwas mehr als die Hälfte des Transaktionsvolumens von Wirecard über Finanzdienstleistungslizenzen von Wirecard abgewickelt. Etwas weniger als die Hälfte des Transaktionsvolumens (vor allem in Regionen wie Nord- und Südamerika, Nahost, Afrika und Asien, in den Wirecard in der Regel keine eigenen Lizenzen hält) wurde im Backend über das Wirecard-Netzwerk von mehr als 100 Finanzinstituten und Anbietern von Zahlungsakzeptanzdienstleistungen abgewickelt. Der größte Einzelpartner hat Backend-Services erbracht, die etwa 12% des Transaktionsvolumens von Wirecard im Geschäftsjahr 2018 ausmachten.

Al Alam ist einer von mehreren dieser unabhängigen Partner, mit denen Wirecard in den Vereinigten Arabischen Emiraten zusammenarbeitet. Es ist ein mittelständisches Unternehmen für Zahlungstechnologie und -dienstleistungen, das Zugang zu einer Vielzahl von Zahlungsmethoden bietet. Bei der Abwicklung von Transaktionen bindet Wirecard Partnerunternehmen ein, abhängig von der jeweiligen Zahlungsmethode bzw. wenn die Einbeziehung von lokal lizenzierten Finanzinstituten erforderlich ist.

Wirecard fungiert als Plattform und integriert die Dienstleistungen der verschiedenen Partner, die an der Zahlungswertschöpfungskette beteiligt sind. Diese Partner sind oft im Hintergrund aktiv, ein in der Branche üblicher Ansatz.

Die 34 von der Financial Times genannten Unternehmen sind Bezeichnungen für Kundencluster, die für Reporting- und Abstimmungszwecke erstellt wurden und jeweils Hunderte von echten Einzelhändlern enthalten. Die Schlussfolgerungen der Financial Times sind daher nicht korrekt.

Der Konzernabschlussprüfer Ernst & Young GmbH, Deutschland, hat bestätigt, dass alle gesetzlichen und fachlichen Auditanforderungen vollständig erfüllt wurden und erfüllt werden.”

Wirecard: Kommen weitere Attacken auf die Aktie?

Die gute Nachricht vorab: Wirecards Aktienkurs notiert - zumindest aktuell - einigermaßen stabil. Die schlechte Nachricht: Nach dem gestrigen zwischenzeitlichen Absturz von 140 Euro auf 107,80 Euro - eine Folge eines neuen kritischen Berichts in der Financial Times - bleiben die Kurse damit im Bereich um 122 Euro, weit unter dem Schlusskurs vom Montag also. Das Sentiment ist angeschlagen, die gestrige Intraday-Erholung endete bei 123,20 Euro und damit knapp unterhalb einer charttechnischen Hürde, die bei 124,10/125,50 Euro angesiedelt ist. Mögliche stärkere Pullback-Marken wie der Bereich um 130,40/131,00 Euro kamen für Wirecards Aktienkurs damit nicht in Sichtweite während der Erholungsbewegung im gestrigen Handel.Wirecards Aktie bleibt zwar für Trader angesichts der Volatilität hoch interessant, zumal es für diese Börsianer mit Engagements im Long- und Shortsektor oder Spekulationen auf Seitwärtsbewegungen egal ist, wohin die Reise geht. Anders sieht dies für ... diese News vom 16.10.2019 weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Wirecard

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Wirecard

30.03.2020 - Wirecard Aktie: So langsam muss der entscheidende Durchbruch kommen!
28.03.2020 - Wirecard: Neues von Goldman Sachs und Morgan Stanley
27.03.2020 - Wirecard: Kursziel gerät unter Druck
27.03.2020 - Wirecard: Ein wenig mehr Sorge
27.03.2020 - Wirecard Aktie: Gute und schlechte Neuigkeiten!
27.03.2020 - Wirecard: Ein fast schon vertrautes Spiel
26.03.2020 - Wirecard: Spannende Spekulation – Wird der DAX-Konzern übernommen?
26.03.2020 - Wirecard Aktie: Es steht auf des Messers Schneide
26.03.2020 - Wirecard: Schwelle wird unterschritten
25.03.2020 - Wirecard Aktie - Hoffnung keimt auf: Dreistellige Kurse sind möglich, aber…
24.03.2020 - Wirecard: News aus Übersee - Aktie mit Kaufsignal
24.03.2020 - Wirecard Aktie: Wird das die große Chance?
23.03.2020 - Wirecard Aktie: Vorsicht, turbulente Tage voraus!
21.03.2020 - Wirecard: Société Générale ist raus aus der Aktie - was sagt der Chart?
20.03.2020 - Wirecard Aktie: Bald wieder dreistellig vor dem Komma?
20.03.2020 - Wirecard: Nochmal was zu Morgan Stanley
19.03.2020 - Wirecard: Und was macht Morgan Stanley…?
19.03.2020 - Wirecard: Interessante Kaufchancen
19.03.2020 - Wirecard Aktie: Die magische Marke!
19.03.2020 - Wirecard Aktie: Auf diesen zwei Dingen liegen jetzt alle Hoffnungen

DGAP-News dieses Unternehmens

12.03.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Sonderuntersuchung von KPMG ...
12.03.2020 - DGAP-News: Wirecard: Sonderuntersuchung von KPMG hat in den Untersuchungsgebieten Indien, Singapur ...
03.03.2020 - Mega-News bei Blue Lagoon Resources - jetzt +50% Rebound-Chance ...
14.02.2020 - DGAP-News: Wirecard AG: Vorläufiges Ergebnis ...
10.01.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Wechsel im Aufsichtsratsvorsitz - Wulf Matthias übergibt an Thomas ...
10.01.2020 - DGAP-News: Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrats der Wirecard AG - Wulf Matthias tritt vom ...
08.01.2020 - DGAP-News: Sprint und Wirecard ermöglichen das 'Internet of Payments' mit neuen ...
14.11.2019 - DGAP-News: Wirecard gewinnt das größte Payment-Unternehmen der chinesischen Travel-Branche YeePay ...
06.11.2019 - DGAP-News: Quartalsmitteilung: Wirecard AG setzt ihren Wachstumskurs fort ...
06.11.2019 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Prognose ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.