EZB schafft Fakten an der Zinsfront - DWS Kolumne

Bild und Copyright: telesniuk / shutterstock.com.

Der Einstieg in diese noch expansivere Phase der Niedrigzinspolitik birgt erhebliche Risiken. Bild und Copyright: telesniuk / shutterstock.com.

12.09.2019 16:03 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Das Maßnahmenpaket der Europäischen Zentralbank übertrifft die Erwartungen. Die Geldpolitik hat vorgelegt. Nun sollen die Staaten nachlegen und für höhere Nachfrage sorgen.

Die EZB hat wieder einmal geliefert und dabei in ihrem entschiedenen Willen zur geldpolitischen Expansion überrascht. Die gravierendsten Entscheidungen betreffen die Wiederaufnahme des Staatsanleihen-Ankaufprogramms in Höhe von 20 Milliarden Euro je Monat und die Veränderung der Forward Guidance (Lenkung der Markterwartungen durch die kommunikativ langfristige Festlegung der Geldpolitik). Die neuen Käufe könnten erst kurz vor einer möglichen Zinserhöhung enden. Gleichzeitig bleiben die Zinsen auf dem jetzigen - oder einem niedrigeren - Niveau, bis die Inflationsrate „robust“ gegen die von der EZB anvisierte Inflationsrate in Höhe von zwei Prozent konvergiert. Mit anderen Worten: sehr lange, denn vor dem Hintergrund der schwächelnden Konjunktur dürfte die Inflation sich noch viel Zeit lassen, in Richtung des EZB-Ziels zu marschieren. Diese Annahme wird in Form niedrigerer Inflationsprojektionen von der EZB geteilt. Die Staatsanleihekäufe entwickeln sich somit zu einem dauerhaften Instrument. Die Senkung des Einlagensatzes, die Einführung eines zweistufigen Systems beim Einlagenzins und die verbesserten Konditionen bei den Langfrist-Tendern runden das Paket ab. Letztere unterstützen vor allem die Banken in Südeuropa.

Doch der Einstieg in diese noch expansivere Phase der Niedrigzinspolitik birgt erhebliche Risiken. Zwar sorgt sie weiterhin für extrem günstige Finanzierungsbedingungen im Euroraum. Allerdings um den Preis zunehmender negativer Effekte der Niedrigzinspolitik (Preisblasen am Immobilienmarkt, private Sicherungssysteme). Die Nebenwirkungen für die Finanzstabilität werden größer, insbesondere da die Phase der Niedrigzinspolitik noch sehr lange anhalten wird. Die Nebenwirkungen dürften allerdings unter der neuen EZB-Präsidentin stärker in den Fokus geraten. Auch Akzeptanzprobleme in der Bevölkerung werden zunehmen. Und die bange Frage bleibt: Was tun, wenn die Konjunktur wider Erwarten in eine Rezession abrutscht. Die Geldpolitik hat ihre Grenzen erreicht und übergibt den Staffelstab nun an die Fiskalpolitik, die dem Ruf noch zögerlich, aber spätestens im Falle einer Ausbreitung der Wachstumsverlangsamung, in Breite folgen wird.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der DWS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Euro - Währung

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Baumot-Vorstand Stefan Beinkämpen im Exklusivinterview mit der 4investors-Redaktion über die anlaufende Diesel-Nachrüstung, die Folgen der Corona-Krise und die langfristigen Pläne in der Nach-Diesel-Zeit.Baumot: Optimismus für 2020 steigt klar an

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Euro - Währung

29.05.2020 - EZB drückt weiter aufs Gaspedal - DWS Kolumne
28.05.2020 - Euro schwach gegen US-Dollar, aber stark gegen EM-Währungen - Commerzbank Kolumne
27.05.2020 - EU-Kommission plant riesigen Wiederaufbaufonds: Mit 750 Mrd. Euro der Krise begegnen - VP Bank Kolumne
03.04.2020 - Anleihekäufe blähen die Notenbankbilanzen auf - Commerzbank Kolumne
19.03.2020 - EZB kündigt Kaufprogramm in Höhe von 750 Mrd. Euro - Commerzbank Kolumne
12.03.2020 - EZB: Keine Zinssenkung! Ist das eine „Whatever-It-Takes-Bazooka“? - Nord LB Kolumne
12.03.2020 - Die EZB muss einen Teufelskreis vermeiden - Vontobel-Kolumne
10.03.2020 - EZB Strategieüberprüfung ist richtig - Befragung der Öffentlichkeit aber übertrieben - DVFA Kolumne
10.03.2020 - Euro/Dollar: Fed wohl mit drei Zinssenkungen in 2020 - Zins- & Renditespread könnte sich weiter einengen - Donner & Reuschel Kol
21.02.2020 - Coronavirus: Eurozone ist bislang wirtschaftlich immun - VP Bank Kolumne
30.01.2020 - Eurozone: Deutliche Stimmungsaufhellung im Januar – trotz Coronavirus - Nord LB Kolumne
24.01.2020 - Einkaufsmanagerindizes Eurozone: Mehrheitlich gute Nachrichten - VP Bank Kolumne
24.01.2020 - EZB-Rat beschließt Überprüfung des geldpolitischen Strategierahmens - Commerzbank Kolumne
23.01.2020 - EZB sieht Besserungssignale – erste Strategieüberprüfung seit 2003 gestartet - Nord LB Kolumne
23.01.2020 - EZB: Startschuss zur Überarbeitung der geldpolitischen Strategie ist gefallen - VP Bank Kolumne
20.01.2020 - Ausblick auf die EZB-Sitzung am 23. Januar 2020 - DWS Kolumne
17.01.2020 - EUR/USD: Richtungswechsel im unteren Trendkanalbereich? - UBS-Kolumne
10.01.2020 - EUR/USD: Unterer Trendkanalbereich erreicht - UBS-Kolumne
09.01.2020 - Die Auftragseingänge in der deutschen Industrie enttäuschen im November - Commerzbank Kolumne
08.01.2020 - EUR/USD: Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.