Bayer Aktie: Zwei sehr hohe Hürden voraus - Chartanalyse

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

11.09.2019 08:46 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ein Blick auf die charttechnische Lage der Bayer Aktie offenbart zwar ein Kaufsignal aus dem gestrigen Handel. Doch allzu viel Platz bis zu zwei hohen Hürden schafft der gestrige Ausbruch über 67,86/68,17 Euro für den Anteilschein des DAX-notierten Unternehmens nicht. Schon bei 69,37/70,04 Euro und 71,72/73,17 Euro sind die nächsten charttechnischen Hindernisse für Bayers Aktienkurs zu sehen. Und die haben es in sich.

Aktuell notiert die Bayer Aktie bei Indikationen um 69,43/69,62 Euro, nachdem das Papier den XETRA-Handel am gestrigen Dienstag bei 69,07 Euro (+2,69 Prozent) beendet hatte. Damit kommt nun die erste der beiden Hürdenzonen in den Fokus. Die Marken resultieren aus markanteren Hochs seit November des vergangenen Jahres. Zu nennen ist hier in der aktuellen Situation vor allem das Tageshoch vom 9. August - ein „mächtiger” Sprung auf 70,04 Euro für die Bayer Aktie, die Mitte August aber schon wieder auf 62,16 Euro zurückgefallen war. Das anschließende Trading-Geplänkel wurde nach oben zuletzt bei 67,86/68,17 Euro gedeckelt - hier liegt nun der erste charttechnische Unterstützungsbereich für den DAX-Wert. Weitere Marken finden sich unter anderem bei 65,45/66,10 Euro.

Gelingt der Bayer Aktie indes nun der Ausbruch über die 70er-Marke, wäre das nächste Hindernis bei 71,72/73,17 Euro nicht weit entfernt. Übergeordnet ist dies deutlich wichtiger für den Trend des DAX-Titels. Ein stabiles Kaufsignal an dieser Marke würde eine seit dem 8. August bestehende Trendwendespekulation bestätigen und entsprechend starke bullishe Impulse für Bayers Aktienkurs im übergeordneten Bild liefern.

Bayer: Aus 7 macht 5

Bayer verkleinert den Vorstand. Bisher bestand das Top-Management des DAX-notierten Unternehmens aus Leverkusen aus sieben Mitgliedern, zukünftig sollen es nur noch fünf sein. Hartmut Klusik, bisher für die Bereiche Personal, Technologie und Nachhaltigkeit verantwortlich, sowie Kemal Malik, zuständig für den Bereich Innovation sowie die Region Asien/Pazifik, werden den Konzern zum Jahresende 2019 verlassen. Beide Posten werden nicht neu besetzt und die Aufgaben auf die fünf anderen Vorstände des Bayer-Konzerns verteilt.

Ab dem 1. Januar 2020 besteht der Vorstand des Unternehmens damit nur noch aus dem Vorstandsvorsitzenden Werner Baumann, Finanzvorstand Wolfgang Nickl sowie den für die Divisionen zuständigen Liam Condon (Crop Science), Stefan Oelrich (Pharmaceuticals) und Heiko Schipper (Consumer Health).

„Der Vorstand der Bayer AG besteht damit ab Mit der Straffung der Vorstandsorganisation optimieren wir den Zuschnitt der Verantwortlichkeiten und tragen so auch zum ... diese News vom 10.09.2019 weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Bayer