K+S: Experten raten die Aktie zu meiden

Bild und Copyright: K+S.

Bild und Copyright: K+S.

06.09.2019, 12:57 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bei JP Morgan bleiben die Analysten skeptisch für den Aktienkurs von K+S. Zuletzt hatte man das Kursziel um 2 Euro auf 14,50 Euro gesenkt, heute bestätigt man die Einstufung mit „Underweight”. Die Experten raten Anlegern, in der Chemiebranche zu defensiveren statt zyklischen Titeln zu tendieren und selektiv zu arbeiten. Man rät, die Aktien von K+S zu meiden. Man verweist auf ein weiter problematisches konjunkturelles Umfeld für die Branche.

Zuletzt hatten die Analysten der UBS ihre Kaufempfehlung für die K+S Aktie bestätigt. Auch das Kursziel von 20 Euro beließen die Experten für die Rohstoffaktie unverändert.

Derweil hängt der Aktienkurs von K+S weiter an einer charttechnischen Hürde um 14,84/14,90 Euro fest, die um 15,04/15,21 Euro von weiteren Hindernissen ergänzt wird. Am Freitagmittag notiert die Rohstoffaktie bei 14,815 Euro unmittelbar unterhalb dieser Marke.

Auf einem Blick - Chart und News: K+S

Weitere News zu diesem Thema:

K+S Aktie: So deutlich können die Meinungen auseinander gehen

Die Analysten der UBS erwarten bei der K+S Aktie weiter einen deutlich steigenden Aktienkurs. Man behält die Kaufempfehlung für den Anteilschein des Rohstoff-Unternehmens aus Kassel bei. Während dessen Aktienkurs am Montagnachmittag bei 14,235 Euro mit 0,9 Prozent im Minus notiert, bestätigen die Analysten ihre Kurszielmarke von 20 Euro für die K+S Aktie erneut.

Der Optimismus der Experten speist sich unter anderem aus der Cashflow-Entwicklung bei K+S. Während die UBS für die Chemiebranche insgesamt pessimistischer gestimmt zu sein scheint als der Markt, sehen die Experten diverse ... weiter zur K+S News



Nachrichten und Informationen zur K+S-Aktie