Deutschland BIP: Wirtschaft leicht im Rückwärtsgang - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

14.08.2019 12:26 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

In Deutschland hat das Statistische Bundesamt heute Zahlen zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts im II. Quartal 2019 veröffentlicht. Es handelt sich um eine erste Schätzung. Diesen Angaben folgend hat sich die reale Wirtschaftsleistung in der zweiten Hälfte des ersten Halbjahr 2019 leicht abgeschwächt. In Zahlen gesprochen lag die Veränderungsrate bei -0,1% Q/Q. Diese Nachricht ist grundsätzlich keine große Überraschung. Es hätte sogar noch etwas schlimmer kommen können.

Bei der Vorausschätzung werden von der deutschen Statistikbehörde noch keine Details zur Entwicklung der Komponenten des BIPs veröffentlicht. Wie immer wurden aber gewisse Hinweise auf relevante Details geliefert. Diesen Fingerzeigen der Statistiker folgend haben die privaten Konsumausgaben und der Staatsverbrauch der deutschen Wirtschaft stützende Impulse geliefert. Auch die Investitionen scheinen geholfen zu haben. Die Außenwirtschaft und der Baubereich haben die deutsche Wirtschaftsleistung dagegen offenbar gebremst.

Angesichts des schwierigen Umfeldes wäre es keine Überraschung, wenn auch die noch zu meldenden Details der Zahlen klarere Belastungen des Wachstums durch eine lahmende Nachfrage aus dem Ausland zeigen.

Der Handelskonflikt zwischen Peking und Washington, die anhaltende Brexit-Verunsicherung und auch die sich zuletzt verschärfenden Probleme zwischen Südkorea und Japan gehen nicht ohne Spuren an der exportstarken deutschen Volkswirtschaft vorbei. Immerhin scheint die Binnennachfrage ein stützender Faktor für die deutsche Wirtschaft zu sein.

In diesem Kontext ist darauf zu verweisen, dass im II. Quartal 2019 45,2 Millionen Personen in der deutschen Wirtschaft beschäftigt waren. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein Beschäftigungsanstieg um 435.000 Arbeitnehmer. Wie auch in den USA scheint der Arbeitsmarkt somit eine tragende Säule der Nachfrage in Deutschland zu sein.

Fazit: Die deutsche Wirtschaft musste im II. Quartal 2019 in den Rückwärtsgang schalten. Am aktuellen Rand kam es aber nur zu einem kleinen Rücksetzer. Angesichts des geopolitischen Umfeldes überrascht aber nicht, dass die Außenwirtschaft der Ökonomie Deutschlands momentan keine hilfreichen Impulse mehr liefern kann. Der Arbeitsmarkt präsentiert sich aber sehr robust, was die Nachfrage zu stabilisieren scheint. Zumindest in diesem Punkt scheint die Bundesrepublik Deutschland inzwischen fast schon eine Art kleinere Kopie der Vereinigten Staaten von Amerika zu sein.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

DAX befindet sich auf brüchigem Eis - Donner & Reuschel Kolumne

Dem Test der 200-Tage-Linie kommt weiterhin die entscheidende Rolle zu. Bereits fünfmal in Folge konnte der DAX 30 diese Marke halten. Per heute tendiert diese bei 11.650 Punkten. Neben dem nach wie vor schwelenden Handelsstreit zwischen China und den USA sowie dem Streik in Hongkong gegen die chinesische Regierung häufen sich nun die Sorgen um die globale Konjunktur. Bereits heute früh um 08:00 Uhr bestätigte der Rückgang des deutschen BIP die Rezessionsbefürchtungen. Mit Spannung wird nun gleich um 11.00 Uhr das europäische Wirtschafts“wachstum“ erwartet. Zudem hält die Null- bis Negativzinspolitik der Notenbanken die Kapitalmärkte in Atem. Markttechnisch zeigen sich die wichtigen Indikatoren kurz- wie mittelfristig angeschlagen beziehungsweise schwach. Sowohl MACD als auch Slow-Stochastik machen keine Hoffnung auf einen plötzlichen Turnaround. Im Gegenteil: Im Zuge des gestern enttäuschenden ZEW-Index wurde sogar die 200-Tage-Linie vorübergehend unterhandelt. Die ... diese News vom 14.08.2019 weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DAX - Aktienindex

31.03.2020 - DAX: Weiter in Bärenmarktrally - UBS-Kolumne
30.03.2020 - DAX: Kommt noch etwas nach? - UBS-Kolumne
27.03.2020 - Rückkehr in die Steinzeit? Ein Impulsbeitrag - Commerzbank Kolumne
27.03.2020 - DAX: Wieder bei 10’000 Punkten - UBS-Kolumne
27.03.2020 - DAX: 10.000 im Fokus - Crash am US-Arbeitsmarkt - Donner & Reuschel Kolumne
26.03.2020 - DAX vollzieht eine Bärenmarktrally - UBS-Kolumne
26.03.2020 - DAX: Volatile Stabilität - Donner & Reuschel Kolumne
25.03.2020 - ifo-Geschäftsklimaindex: Scharfe Rezession nicht mehr zu vermeiden - Nord LB Kolumne
25.03.2020 - DAX im Bereich von 10.000 Punkten: Don’t flatten this curve! - Nord LB Kolumne
25.03.2020 - DAX: 10‘000 Punkte-Marke wieder im Visier? - UBS-Kolumne
25.03.2020 - DAX heute deutlich über 9.000: Stabilität kehrt zurück - Donner & Reuschel Kolumne
24.03.2020 - Emerging Markets: Situation schwieriger als 2008 - Commerzbank Kolumne
24.03.2020 - DAX: Ist das die Bodenbildung? - UBS-Kolumne
24.03.2020 - DAX steigt in Richtung 9.000 - 8.152 bleiben wichtiger Support - Donner & Reuschel Kolumne
23.03.2020 - Corona-Krise: Käuferstreik am Anleihenmarkt - Weberbank-Kolumne
23.03.2020 - DAX: Bären weiter am Drücker? - UBS-Kolumne
23.03.2020 - DAX schwächer in die neue Woche: 8.152 bleiben wichtiger Support - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2020 - DAX: Erholung zum Verfallstermin? - UBS-Kolumne
20.03.2020 - DAX stabil zum Wochenschluss: Dreifacher Verfallstag - Donner & Reuschel Kolumne
19.03.2020 - DAX: Nächstes Kursziel 8’000 Punkte - UBS-Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.