STS Group: 2020 soll schwarze Zahlen bringen

14.08.2019, 11:01 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Chinesischer Standort der STS Group. Bild und Copyright: STS Group

Chinesischer Standort der STS Group. Bild und Copyright: STS Group

Anfang Juni 2018 ist die STS Group an die Börse gegangen. Vor einem Jahr stand die Aktie der STS Group bei rund 23 Euro, inzwischen werden weniger als 6 Euro für das Papier gezahlt. Die Probleme der Autoindustrie haben auch STS erfasst, der Gegenwind ist spürbar. Der Umsatz dürfte im laufenden Jahr um 5 Prozent bis 10 Prozent unter den Zahlen von 2018 liegen. Die EBITDA-Marge wird bei 4,6 Prozent bis 5,3 Prozent gesehen.

Zuletzt konnte STS neue Aufträge in China gewinnen. Diese werden ab dem kommenden Jahr umsatzwirksam.

Für die Analysten von SMC Research bleibt es beim Rating „speculative buy“ für die Aktien der STS Group. Das Kursziel sinkt von 14,10 Euro auf 10,00 Euro.

Die Experten erwarten für 2019 einen Verlust je Aktie von 0,55 Euro (2018: -0,80 Euro). Im kommenden Jahr soll es einen Gewinn je Aktie von 0,27 Euro geben. Für 2021 werden 0,82 Euro Gewinn je Aktie prognostiziert. Eine Dividende dürfte es in diesen Jahren nicht geben.

Die Aktien der STS Group notieren fast unverändert bei 5,88 Euro.

Auf einem Blick - Chart und News: STS Group

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR