Royal Dutch Shell: Verständliche Enttäuschung, aber…

02.08.2019, 15:29 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Joerg Huettenhoelscher / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Joerg Huettenhoelscher / shutterstock.com.

Die Analysten der Schweizer Bank Credit Suisse sind enttäuscht von den Quartalszahlen, die Royal Dutch Shell abgeliefert hat. Die Experten setzen ihr Kursziel für die Rohstoffaktie von 3.090 Pence auf 3.010 Pence nach unten. Dagegen bleibt die Einstufung der Royal Dutch Shell Aktie unverändert bei „Outperform”. An der London Stock Exchange notiert das Papier am Freitagnachmittag bei 2.422,50 Pence, ein Minus von 1,8 Prozent.

Die Experten können einerseits die negative Reaktion der Börse auf das Zahlenwerk des Mineralöl- und Erdgasförderers nachvollziehen. Andererseits zeige der Blick in die Details keine so schlechte Lage, so die Analysten.

Zuvor hatten schon die Experten von Goldman Sachs von enttäuschenden Zahlen des Rohstoffunternehmens gesprochen. Allerdings verwies man die Anleger in diesem Zusammenhang auch auf das schwierige konjunkturelle Umfeld. Gelobt wird, dass Shell in den kommenden Jahren hohe Ausschüttungen an die Aktionäre vornehmen will. Geplant sind bis 2025 rund 125 Milliarden Dollar. Die Analysten der US-Investmentbank bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von Royal Dutch Shell. Das Kursziel sinkt von 3.640 Pence auf 3.600 Pence.

Für das zweite Quartal hatte Royal Dutch Shell einen Rückgang beim bereinigten Gewinn um 26 Prozent auf 3,46 Milliarden Euro gemeldet. Der Konsens stand bei 4,93 Milliarden Euro. Die Zahlen werden allgemein als Enttäuschung gewertet. Der Kurs ist in der Folge von 29 Euro auf unter 27 Euro gefallen.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR