4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > EuroStoxx 50 - Aktienindex

Euroland BIP: Deutliche Bremsspuren! - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: Aun Photographer / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Aun Photographer / shutterstock.com.

31.07.2019, 12:46 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Soeben wurde die erste Schätzung für das Bruttoinlandsprodukt der Eurozone im II. Quartal 2019 veröffentlicht. Im Quartalsvergleich wächst die Wirtschaft des gemeinsamen Währungsgebiets nur noch um 0,2%. Auf Jahresbasis macht dies 1,1% aus. Damit wird klar, dass die konjunkturellen Bremsspuren immer deutlicher hervortreten. Die zuvor veröffentlichten Statistiken für Spanien und Frankreich lagen jeweils unter den Erwartungen. Madrid konnte immerhin 0,5% Q/Q melden, Paris allerdings lediglich 0,2% Q/Q. Italien veröffentlichte ein Nullwachstum für die Monate April bis Mai.

Auch für Deutschland erwarten wir ein eher enttäuschendes Quartal. Aus den Zahlen von Eurostat ergibt sich die Vermutung, dass das positive Vorzeichen möglicherweise knapp gehalten werden könnte. Unsere Modelle weisen derzeit ein negatives Quartal aus. Die offizielle Destatis-Veröffentlichung gibt es allerdings erst am 14. August.

Besonders deutlich manifestiert sich der Gegenwind der globalen Konjunktur in der Industrieproduktion. Hier ist Deutschland besonders betroffen, die Hersteller meldeten für den Mai einen Rückgang von 3,7% Y/Y und bei den Aufträgen sogar einen Einbruch um 8,6% Y/Y. Gestützt wird das Wachstum noch vom Binnenkonsum, allerdings dürfte sich hier eine längere Negativphase bei der Industrie bald bemerkbar machen.

Somit wird sich die EZB weiter bestätigt fühlen, im September wieder einen Schritt in Richtung ultra-expansiver Geldpolitik zu gehen und ein Paket zu verabschieden, das über eine reine Einlagesatzsenkung hinausgeht. Die Ankündigung der Wiederaufnahme von Nettoneunankäufen dürfte dazugehören. Allerdings darf bezweifelt werden, dass sich hieraus größere Impulse ergeben werden. Das geldpolitische Pulver ist weitestgehend verschossen. Umso gefragter ist nun die Konjunkturpolitik. Allein die Preisentwicklung, die ebenfalls heute veröffentlicht wurde – die Kernrate gab auf 0,9% Y/Y nach – ist allerdings schon ein valides Argument, dass die Notenbank sich genötigt sieht, zu handeln. Sie sollte nur nicht von der Politik allein gelassen werden.

Die Märkte reagierten kaum auf die Veröffentlichung. Der Euro notierte schon im Vorfeld leicht schwächer, an Renten- und Aktienmärkten gab es keine Impulse zu verzeichnen. Dies dürfte angesichts dessen, dass sich die Erwartungen der Konsensprognose erfüllten, auch wenig überraschen.

Fazit: Im II. Quartal hat das Wirtschaftswachstum der Eurozone lediglich um 0,2% Q/Q zugelegt. Dabei dürften die Auslandsnachfrage und Verunsicherung durch Handelskrieg sowie Brexit eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben. Die EZB wird im September auf das geringere Wachstum und die nachlassende Dynamik der Verbraucherpreise reagieren. Dies hat sie auf der letzten Zinssitzung angedeutet. Doch sie hat ihr geldpolitisches Pulver eigentlich verschossen. Insofern ist es nun an anderen, europäische Konjunkturpolitik zu betreiben.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: EuroStoxx 50 - Aktienindex

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur EuroStoxx 50 - Aktienindex-Aktie

16.10.2019 - EuroStoxx 50 mit neuem Jahreshoch - UBS-Kolumne
09.10.2019 - Rezessionsbarometer für die Eurozone klettert munter nach oben - VP Bank Kolumne
02.10.2019 - Euro Stoxx 50: Neues Jahreshoch brachial abverkauft - UBS-Kolumne
25.09.2019 - Euro Stoxx 50: Das Jahreshoch wird abverkauft - UBS-Kolumne
18.09.2019 - EuroStoxx 50: Werden wir demnächst ein größeres Kaufsignal bekommen? - UBS-Kolumne
12.09.2019 - EZB: Breite Lockerungsmassnahmen - VP Bank Kolumne
11.09.2019 - EuroStoxx 50: Wo könnte der Käufer größere Schwierigkeiten bekommen? - UBS-Kolumne
04.09.2019 - Euro Stoxx 50: Jetzt kommt es darauf an! - UBS-Kolumne
28.08.2019 - Euro Stoxx 50: Ein verlorenes halbes Jahr - UBS Kolumne
21.08.2019 - EuroStoxx 50: Erholung erreicht Schlüsselstelle - UBS Kolumne
14.08.2019 - EuroStoxx 50: Käufer können wichtige Unterstützung verteidigen - UBS Kolumne
07.08.2019 - EuroStoxx 50: Wichtigeres Unterstützungsniveau voraus - UBS Kolumne
31.07.2019 - EuroStoxx 50: Bullen scheitern erneut an der Trendbegrenzungslinie - UBS Kolumne
29.07.2019 - Rezessionswahrscheinlichkeit steigt: Es wird kritisch - VP Bank Kolumne
24.07.2019 - EuroStoxx 50: Starke Leistung der Käufer - UBS Kolumne
17.07.2019 - EuroStoxx 50: Bullen versuchen es erneut - UBS Kolumne
03.07.2019 - EuroStoxx 50: Zielzone in greifbarer Nähe - UBS Kolumne
26.06.2019 - EuroStoxx 50: Haben sich die Käufer in der vergangenen Woche verausgabt? - UBS Kolumne
19.06.2019 - EuroStoxx 50: Extrem bullisher Tag - UBS Kolumne
05.06.2019 - EuroStoxx 50: Starker Konter der Bullen - UBS Kolumne