Daimler: Sorge um die Dividende nimmt zu

25.07.2019, 13:37 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Daimler.

Bild und Copyright: Daimler.

Die Quartalszahlen von Daimler haben keine Überraschungen mehr beinhaltet. Wichtig ist der Ausblick auf das zweite Halbjahr. Hier soll es eine klare Erholung geben, die sich aber vor allem im vierten Quartal zeigen dürfte. Derzeit hat der Konzern rund 6,6 Milliarden Euro in der Kasse. Das könnte Auswirkungen auf die Dividende haben, die unter Druck geraten könnte. Andererseits will sich Daimler stärker auf die Generierung von Cashflow konzentrieren. Im zweiten Halbjahr soll der freie Cashflow die Marke von 4 Milliarden Euro überschreiten.

Im November kann es bei Daimler ein Strategieupdate geben. Dann dürfte auch über die Kosten gesprochen werden.

Die Analysten der Deutschen Bank bestätigen nach diesen Erkenntnissen die Kaufempfehlung für die Aktien von Daimler. Das Kursziel für die Papiere des Autobauers sehen die Analysten weiter bei 60,00 Euro.

Von den Experten von JP Morgan gibt es nach den Quartalszahlen unverändert das Rating „overweight“ für die Aktien von Daimler. Die Amerikaner errechnen das Kursziel mit 69,00 Euro. Auch hier sorgt man sich um die Dividende.

Die Aktien von Daimler verlieren am Mittag 1,5 Prozent auf 48,49 Euro.

Auf einem Blick - Chart und News: Daimler

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR